Audi A3 e-tron – Plug-in-Hybrid mit sportlichem Temperament und hoher Alltagstauglichkeit

Mit dem Audi A3 e-tron, der auf dem A3 Sportback basiert, führte Audi Ende 2014 seinen ersten Plug-in-Hybriden in der Kompaktklasse ein. Mit dem e-tron beweisen die Ingolstädter eindrucksvoll, dass Elektromobilität nicht zu Lasten der Alltagstauglichkeit gehen muss. Trotz seines elektrischen Antriebs ist der A3 e-tron alles andere als ein Verzichtsmobil: Er hat keine Reichweiteneinschränkung, er bietet viel Platz und es lassen sich mit ihm lange Autobahnfahrten auch mit hohem Tempo abspulen.

Audi A3 e-tron – schnell und ausdauernd auf Trab

Stromer haben es hierzulande nicht besonders leicht. Die wenigsten Autofahrer sind bereit, ihre Mobilitätsgewohnheiten zu ändern. Zudem möchte niemand Einbußen bei den Fahrleistungen hinnehmen müssen. Doch bei vielen E-Mobilen bleiben Alltagstauglichkeit und Fahrdynamik auf der Strecke. Gerade für Pendler, die tagtäglich auf Mobilität angewiesen sind, sind die meisten elektrisch angetriebenen Fahrzeuge keine Option, da sie sich nicht ohne Weiteres in den Alltag integrieren lassen. Da stoßen die sogannten Plug-in Hybride, die elektrischen Vortrieb mit einem Verbrennungsmotor kombinieren, auf erheblich größere Akzeptanz. Das haben auch die Ingenieure aus der Ingolstädter Autoschmiede erkannt und setzen mit dem Audi A3 e-tron auf eine kombinierte Systempower aus Elektromotor und Benziner.

Der e-tron, der auf dem fünftürigen Sportback basiert, schöpft seine Leistung aus einem 1,4-LIter-TFSI-Motor mit 110 kW (150 PS) sowie einem 75 kW (102 PS) starken Elektromotor. Gegenüber einem konventionell angetriebenen A3 Sportback bringt der e-tron rund 300 Kilogramm mehr auf die Waage. Doch trotz des höheren Gewichts wird die Fahrdynamik nicht beeinträchtigt. Vielmehr zeigt sich der A3 e-tron äußerst flott im Antritt: In 7,6 Sekunden beschleunigt er von 0 auf 100 Stundenkilometer und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h.

Die große Stärke des Audi A3 e-tron ist sein Reichweitenpotenzial: Mit vollen Tanks und vollem Akku kommt man bis zu 940 Kilometer weit. Und mit einem kombinierten Verbrauch von 1,5–1,7 Litern auf 100 Kilometer ist der kompakte Ingolstädter wahrlich sparsam unterwegs.

Technik, die begeistert

Im A3 e-tron lassen sich verschiedene Fahrmodi einstellen: Der Automatik-Modus wählt je nach Situation das effizienteste Fahrprogramm aus. Dabei entsteht ein harmonisches Zusammenspiel zwischen E-Motor und Verbrennungsaggregat. Wer ganz auf elektrischen Vortrieb umstellen möchte, der betätigt im A3 e-tron einfach die EV-Taste. Und schon verrichtet der E-Motor nahezu lautlos und verblüffend kraftvoll seinen Dienst. Bei gemäßigter Fahrweise kommt man rein elektrisch rund 50 Kilometer weit. Wenn man allerdings schneller als 130 km/h fährt, oder sich die Akkukapazität dem Ende zuneigt, schaltet sich der Vierzylinder-Ottomotor automatisch hinzu. Dank des Verbrennungsmotors braucht kein Autofahrer zu fürchten, dass er mit leeren Akkus liegen bleibt. Zusätzlich lässt sich per Bordmenü auswählen, ob die Batterieladung während des Fahrens erhalten oder erhöht werden soll, um etwa Reserven für den Stadtverkehr aufzusparen. Dabei wird während der Fahrt die überschüssige Motorkraft an den 8,8 kWh großen Lithium-Ionen-Akku weitergeleitet und dieser geladen.

Laden leicht gemacht

Wer dem A3 e-tron daheim elektrische Energie zuführen möchte, der benutzt dazu die im Kühlergrill versteckte Ladebuchse. Rund vier Stunden dauert der Ladevorgang an der Haushaltssteckdose oder rund zweieinhalb Stunden an einem Starkstromanschluss. Abgesehen von den speziellen Hybrid-Anzeigen unterscheidet sich der Innenraum des e-tron nicht von dem eines gewöhnlichen Audi A3 Sportback. Komfortabstriche braucht man auch nicht beim über 280 Liter großen Kofferraum machen. Ein großes Plus sind die von Audi speziell für den e-tron entwickelten Connect-Dienste, die es ermöglichen, spezifische Informationen wie den Batterieladestatus über eine Smartphone-App abzurufen, oder einzelne Funktionen, wie etwa die Klimatisierung, fernzusteuern.

Audi A3 e-tron – die Preise

Wer sich für den Audi A3 e-tron als umweltfreundlichen Begleiter entscheiden möchte, muss zunächst einmal tief in die Tasche greifen: So beginnt der Basispreis ab 37.900 Euro. Ohne Aufpreis integriert sind hier bereits neben den LED-Scheinwerfern und LED-Heckleuchten unter anderen eine Klimaautomatik, ein Fahrerinformationssystem mit Farbdisplay, das MMI-Radio sowie verschiedene Mobilitätsdienste und das e-tron-Ladesystem mit zwei Anschlusskabeln. Zudem erhält man ein Fahrzeug, das wie vom Premiumhersteller Audi gewohnt, in der Verarbeitung hochwertig ist und viel Fahrfreude vermittelt sowie im alltäglichen Gebrauch keine Kompromisse vom Fahrer abverlangt.

Audi A3 e-tron
ProduktionszeitraumSeit 2014
Preis (Neuwagen)ab 37.900 €
Höchstgeschwindigkeit222 km/h
0–100 km/h7,6 Sek.
Verbrauch (kombiniert)1,7–1,5 l/100 km; 12,4–11,4 kWh/100km (Plug-in-Hybrid)
CO₂39–35 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1.395 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)110/150 bei 5.000–6.000 (Benzinmotor); 150/204 (Systemleistung)
Drehmoment (Nm bei U/min.)250 bei 1.600–3.500 (Benzinmotor); 350 (Elektromotor)
Maße (L x B x H)4.312mm x 1.966 mm x 1.424 mm
AntriebVorderrad
Tankinhalt40 l
TreibstoffBenzin, Strom
Leergewicht1.615 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.