BMW 3er Coupé: Mehr als nur ein einfacher Zweitürer

Das BMW 3er Coupé ist mehr als nur der einfache Zweitürer-Ableger der 3er-Familie. BMW hat das in drei Generationen und zwei Jahrzehnten produzierte Edel-Derivat als eigenständigen und nobleren 3er positioniert. Das zahlt sich aus, denn als Gebrauchter bietet das Coupé eine besonders hohe Wertstabilität. Dennoch gibt es mittlerweile auch eine Vielzahl sehr günstiger 3er Coupés als Gebrauchtwagen. Der Markt der Möglichkeiten ist zudem sehr vielfältig. So gibt es drei Generationen mit vielen verschiedenen Benzin- und Dieselmotoren und natürlich auch das legendäre M3 Coupé. Für jeden Geldbeutel ist der richtige Gebrauchtwagen dabei. Nur als Neuwagen wird man das 3er Coupé nicht mehr finden. Seit 2013 heißt dieses nämlich 4er Coupé, wenngleich es im Kern ein 3er Coupé bleibt.

Vom einst biederen Zweitürer zum großen 4er

Eleganz ist seine Stärke: Das BMW 3er Coupé ist ein alltagstauglicher Alleskönner mit dem gewissen Etwas, welches bei Gebrauchtwagen für eine gehobene Wertstabilität sorgt. Lange war diese Wertstabilitätsperspektive auch für Neuwagenkäufer interessant, doch seit 2013 firmiert das 3er Coupé als Mitglied der neuen 4er-Familie, wenngleich es sich dabei im Kern weiterhin um einen 3er handelt. Soll es ein waschechter BMW 3er mit zwei Türen und festem Dach sein, wird man also nur noch auf dem Gebrauchtmarkt fündig, der angesichts der gut zwei Jahrzehnte langen Modellgeschichte mit einem breiten Spektrum an günstigen und feinen 3er Coupés aufwarten kann.

Zweitürer gab es für den 3er schon von Beginn an, genaugenommen wurde die erste 3er-Generation, der BMW E21 von 1975, in ihrer über achtjährigen Bauzeit ausschließlich als solcher angeboten. Diese hieß dann allerdings Limousine. Gleiches gilt für den Nachfolger, den BMW E30, der von 1982 bis 1991 als zwei- und als viertürige Limousine angeboten wurde.

Aus dem einfachen Zweitürer wird das eigenständige Coupé

Erstmalig als Coupé trat der 3er in der von 1990 bis 1999 gebauten Nachfolge-Generation E36 in Erscheinung, die mit einer großen Ausdifferenzierung von 3er-Typen einherging: Zunächst überraschte 1990 die Limousine mit einem kühnen Schnitt, der zur damaligen Zeit als unerhört schick empfunden wurde. Der Zweitürer kam 1992 und erfreute mit einer noch flotteren und eleganteren Linie sowie eigenständigen Designelementen. Das Coupé war nicht nur flacher und breiter, es fiel auch durch eine durchgehende seitliche Fenstergrafik ins Auge, hinter der sich die filigranen B-Säulen verstecken konnten. Besonders beeindrucken konnten auch die rahmenlosen Einstiegstüren. BMW positionierte das Coupé fortan höher als die Limousine, was sich auch auf die verfügbaren Motoren auswirkte. Für das Coupé gab es weniger und tendenziell stärkere Aggregate, wenngleich im Fall des E36 mit dem 316i zum Modelljahr 1994 sogar die Basismotorisierung ins Coupé gelangte. Entsprechend reicht das Leistungsspektrum der immerhin sechs angebotenen Benziner von 102 bis 321 PS. Wobei es sich bei der 321-PS-Version nicht einfach um die Top-Motorisierung handelt, sondern um die Hochleistungs-Legende M3. Dieselmotoren hingegen wurden in dieser Generation für das Coupé nicht angeboten.

Noch ist das 3er Coupé auf E36-Basis recht zahlreich vertreten, immerhin ist jeder 6. Gebrauchte dieser 3er-Generation ein Coupé. Allerdings dürfte sich das Angebot in den kommenden Jahren ausdünnen, denn angesichts der mäßigen Langzeitqualitäten, eines engen Fonds und des dürftigen EuroNCAP-Crashergebnisses zählt der E36 nicht eben zu den begehrtesten 3ern und wird diese Generation wohl auch in absehbarer Zukunft nicht zum Lieberhaber-Objekt mutieren. Entsprechend günstig ist der E36 selbst als Coupé zu haben. Für wenige Hundert Euro werden vor allem die 316er angeboten, während für gut erhaltene und hochmotorisierte Exemplare zumeist kleine vierstellige Summen verlangt werden. Wer trotz oder wegen des fortgeschrittenen Alters den E36 Coupé romantisch verklärt, sollte also zuschlagen: Raritäten, rassige Sechszylinder und aufwendige Umbauten gibt es derzeit noch in großer Zahl für meist kleines Geld.

Schön, schnell und auf Wunsch auch sparsam

Noch deutlich zahlreicher und zu deutlich höheren Preisen ist das 3er Coupé der Nachfolge-Generation BMW E46 (1998–2007) im Gebrauchtmarkt vertreten. Hier schob BMW im Frühjahr 1999 den schicken Zweitürer ein Jahr nach der Präsentation der Limousine nach, und wie schon zuvor war das Coupé eben mehr als nur ein Zweitürer. Auf ein Neues konnte das elegante Derivat mit einer das Auge des Betrachters schmeichelnden Linie überzeugen. Das Platzangebot war nicht überragend, wenngleich für den Vierpersonenbetrieb ausreichend. Und wie schon beim E36, wurde das Coupé etwas höher positioniert und mit tendenziell stärkeren Motoren bestückt. Immerhin sieben Benziner mit einem Spektrum von 116 bis 360 PS waren verfügbar. Darüber hinaus konnte man das Coupé mit Dieselmotor ordern: Neben dem 320d mit 150 PS gab es noch den Sechszylinder-Diesel 330d mit 204 PS. Hier bietet der Zweitürer neben gehobener Linksspur-Kompetenz auch noch einen handfesten Zapfsäulenvorteil.

Doch der Diesel galt bei den meist etwas anspruchsvolleren Coupé-Kunden als unfein, entsprechend wurde das zweitürige E46-Derivat vor allem mit Benzinaggregaten gekauft. Folglich bietet der Gebrauchtmarkt ein breites Spektrum an Benzinern, teilweise bereits zu niedrigen vierstelligen Preisen. Bei den Diesel-Versionen muss man noch etwas tiefer in die Tasche greifen, denn selbst betagte Exemplare mit hoher Laufleistung werden noch erstaunlich hoch gehandelt. Der Coupé-Faktor sorgt stärker als beim E36 für eine hohe Wertstabilität, obwohl der E46 mit dem Alter auch Problemchen bekommt. Nichtsdestotrotz ist das E46-Coupé auch aus heutiger Sicht ein modern wirkendes und zudem voll alltagstaugliches Modell, bei dem in den nächsten Jahren der Wertverlust moderat bleiben dürfte. Hier zeigt sich wieder einmal: Schönheit zahlt sich aus.

Das letzte 3er Coupé ist auch das teuerste

Das gilt auch für die dritte und damit letzte Generation des BMW 3er Coupés (2006–2013), die als Derivat der Baureihe BMW E90 sogar mit dem eigenen Hersteller-internen Kürzel BMW E92 geadelt wurde. Wie bereits bei den Vorgängern startete der Zweitürer anderthalb Jahre nach dem Launch der 2005 eingeführten 3er Limousine. Und wie zuvor wurde das Coupé höher positioniert, was sich unter anderem in der Serienausstattung zeigte. Neben der allgemein guten Basisausstattung verfügte das Coupé zusätzlich noch über Gurtbringer und Xenonscheinwerfer. Das Platzangebot war für viele Alltagsaufgaben ausreichend, der Kofferraum immerhin 440 Liter groß. Zudem sorgten Verarbeitung und Materialwahl für ein anständiges Premiumambiente, welches sich mit vielen aufpreispflichtigen Extras in vielen Punkten aufwerten ließ.

Der E92 gilt im Vergleich zu seinen Vorgängern als recht zuverlässig. Bei TÜV-Untersuchungen zeigen ältere Exemplare lediglich gehäufter Lenkspiel und poröse Bremsschläuche. Mit hoher Laufleistung wächst zudem das Risiko defekter Turbolader oder schwächelnder Injektoren der Einspritzanlagen. Und bei einer Probefahrt sollte man darüber hinaus auf Steuerkettenrasseln achten. Will man auf Nummer sicher gehen, empfiehlt es sich, nach jüngeren Exemplaren zu suchen, zumal 3er Coupés nach dem Facelift von 2010 ausgereiftere Technik versprechen. Dann kann ein E92 allerdings noch recht teuer sein. Nach besonders hoher Investitionsbereitschaft verlangt vor allem der M3. Neben diesem 420-PS-Boliden stehen noch vier Diesel- und fünf weitere Benzinmotoren zur Wahl, die zwischen 143 und 306 PS leisten. Fünf von zehn Antriebs-Versionen des 3er Coupé waren optional in Kombination mit dem empfehlenswerten Allradantrieb xDrive bestellbar. Die wohl beste Wahl für das 3er Coupé ist der 320d. Mit zunächst 177 PS und ab 2010 mit 184 PS sind eine Sprintzeit in 7,9 Sekunden und maximal 232 km/h möglich. Im Gegenzug bleibt der Verbrauch auf bescheidenem Niveau: Laut BMW sollen es 4,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer sein.

BMW 3er Coupé (E92(
Produktionszeitraum2006 bis 2013
Preis (Neuwagen)ab 32.800 Euro
Höchstgeschwindigkeit210–250 km/h
0–100 km/h9,1–4,6 Sek.
Verbrauch (kombiniert)12,4–4,8 l/100 km
CO₂290–127 g/km
Zylinder/Ventile4-8 / 16-32
Hubraum1.995–2.996 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)105/143 bis 309/420 bei 6.000 bis 8.300
Drehmoment (Nm bei U/min.)190 bei 4.250 bis 580 bei 1.750 - 2.250
Maße (L x B x H)4.580 mm x 1.985 mm x 1.395 mm
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt61/63 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht1.360–1.655 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.