BMW 4er Coupé – bildschön und kraftvoll

Das BMW 4er Coupé kam im Jahr 2013 auf den Markt und stellt mit der internen Werksbezeichnung F32 den Nachfolger des E92 aus der Reihe des BMW 3ers dar. Damit werden die 3er Coupés restlos ersetzt, was für Fans schneidiger und muskulös motorisierter Automobile jedoch kein Beinbruch ist: Mit dem BMW 4er Coupé ist der Fahrer im Neuwagen und im Gebrauchtwagen gleichermaßen schnell und elegant unterwegs. Kein Wunder, denn selbst der vierzylindrige Einstiegsbenziner 420i absolviert den Sprint von 0 auf 100 km/h in unter acht Sekunden. Der 428i gibt sich noch etwas flinker, während der R6-TwinPower-Turbomotor 435i so richtig aufdreht und in knappen fünf Sekunden bei 100 km/h ankommt. Wer sich eher für vierzylindrige Dieselmotoren begeistern kann, wird bereits mit dem kleinen 420d glücklich. Die enorme Auswahl erstreckt sich weiter über den 425d, bis hin zu den sechszylindrigen Top-Modellen 430d und 435d – ein enormes Motorenspektrum. Mit an Bord sind optional die Zusatzsysteme Connected Drive und das praktische Head-up-Display der Bayern.

Power unter der Haube: Das BMW 4er Coupé wartet mit starken Aggregaten auf

Hübsch ist es ja: Das BMW 4er Coupé folgt seinem Vorgänger E92 aus der Reihe des BMW 3ers und setzt ordentlich einen drauf. Intern mit der Bezeichnung F32 versehen, wurde das Coupé von Chef-Designer Karim Habib mit geschwungenen Formen und viel Platz an den richtigen Stellen versehen. Vor allem die lange Motorhaube und die Charakternase lassen den Spross der bayrischen Wunderwirker wie ein auf Hochglanz poliertes Geschoss erstrahlen.

Unter der Motorhaube setzt sich der gute Ersteindruck fort, denn das BMW 4er Coupé bringt als Neu- und Gebrauchtwagen eine enorme Auswahl an starken Motorisierungen mit. Einsteiger greifen gerne zum vierzylindrigen 420i, der mit der BMW-eigenen Ventilsteuerung Valvetronic und der innig geliebten TwinPower-Technologie daherkommt. Neben einem geringeren Verbrauch sorgt der TwinScroll-Turbolader natürlich auch dafür, dass der Wagen beim Beschleunigen ordentlich die Muskeln anspannt. Noch etwas knackiger fühlt sich der ebenfalls vierzylindrige 428i an. Das Nonplusultra in Sachen Benzinmotorisierung präsentiert sich dem Fahrer allerdings mit dem stattlichen 435i. Während er in weniger als fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h schießt, wird der ungestüme Bayer nur von der Begrenzung auf 250 km/h im Zaum gehalten – aber auch das kann dem Fahrspaß kaum einen Riegel vorschieben.

Die Diesel des Coupés protzen mit einer etwas größeren Auswahl als die Benziner. Angefangen beim fast schon vernünftigen Vierzylinder 420d bis hin zum stärksten Vierzylinder 425d weisen alle Aggregate einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie auf. Der 425d bringt obendrein eine zweistufige Turboladung mit und ermöglicht einen Sprint von 0 auf 100 km/h in unter sieben Sekunden. So richtig muskelbepackt wirkt das BMW 4er Coupé als Neu- und Gebrauchtwagen mit einem sechszylindrigen Diesel in der Brust: Die Versionen 430d und 435d rücken dem Top-Benziner 435i in Sachen Beschleunigung arg auf die Pelle und knacken die Werte des Benziners im Fall des 435d sogar: Ein Coupé, welches in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h jagt, muss sich vor keinem Konkurrenten verstecken.

Viel falsch machen kann man beim Kauf eines BMW 4er Coupés ohnehin nicht – ob als Neu- oder Gebrauchtwagen. Bereits der “kleine” Benziner 420i macht mit 1.997 cm³, 135 kW bei 6.250 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 270 Nm bei 4.500 U/min. einen schlanken Fuß. Pfeilschnell gibt sich das BMW 4er Coupé vor allem in der Version als sechszylindriger Kraftbolzen 435d: 2.993 cm³, 230 kW bei 4.400 U/min. und ein maximales Drehmoment von 630 Nm bei 2.500 U/min. sind ein deutliches Statement. Ab sechs Zylindern ist beim Coupé übrigens serienmäßig eine Achtgang-Automatik enthalten; wer einen noch stärkeren Kick haben möchte, greift zu einem Wagen mit optionaler Sportautomatik.

BMW 4er Coupé: Auch als Gebrauchtwagen wendig und sicher

Genauso geschliffen wie die Motoren gibt sich freilich das makellos geschmiedete Fahrwerk des BMW 4er Coupés. Praktisch: Mit dem frech in der Mittelkonsole prangenden Fahrerlebnisschalter kann man auch bei voller Fahrt eine Neuabstimmung des Fahrwerks vornehmen. Ganz nebenbei werden auch die Motorcharakteristik, die Kennlinie der Lenkung und die Schaltdynamik verändert. Im treffend bezeichneten Komfort-Modus federt das Coupé zwar immer noch athletisch, lange Reisen fallen aber trotzdem gemütlich aus. Schaltet man in den Sport-Modus, verabschiedet sich jeder Seitenaufbau, während jedes Schlagloch ungefiltert im Innenraum ankommt.

Ab Werk sind die Fahrdynamikregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) mit an Bord, welche für eine entspannte Fahrt sorgt und den starken Heckantrieb dazu bringt, seine Kraft auf der Straße zu lassen. Ein ABS und eine Servolenkung sind ebenfalls mit dabei, während die optionale Sportlenkung insbesondere für Fahrer empfehlenswert ist, die auch das letzte Quäntchen Kontrolle über den Wagen erlangen möchten. Wie auf Schienen schießt das BMW 4er Coupé mit dem Allradsystem xDrive um die Kurve – wer auf xDrive wert legt, sollte allerdings darauf achten, sich entweder einen Benziner, oder das Dieselmodell 435d zuzulegen. Generell machen alle Versionen des BMW 4er Coupés ebenso als Gebrauchtwagen eine gute Figur.

Gut ausgestattet und stilsicher: Mit dem BMW 4er Coupé gelingt der große Auftritt

Sicher ist das Coupé allemal, doch auch der Komfort kommt nicht zu kurz. Lederflächen und Metallapplikationen ziehen sich durch das Innere und werden von hochlehnigen Sitzen mit Lordosenstütze ergänzt. Ab Werk ist zudem eine Bi-Xenon-Lichtanlage</strong> mit einer automatischen Leuchtweitenregulierung mit an Bord. Eine serienmäßige Freisprecheinrichtung sorgt für sichere Unterhaltungen während der Fahrt, während das intelligente Notrufsystem im Falle des Falles das BMW-Callcenter benachrichtigt, welches sich wiederum mit einem Rettungsdienst in Verbindung setzt.

Das zum ersten Mal im Jahr 2011 im BMW F20 erschienene Connected Drive System mit RTTI (Real Time Traffic Information) ist aufpreispflichtig, lohnt sich aber vor allem für Vielfahrer enorm: Mit dem System wird die ideale Fahrtroute durch die Auswertung von Bewegungsprofilen aus dem Mobilfunknetz berechnet. Für offene Münder und Begeisterung bei Technik-Enthusiasten ist hingegen das Head-up-Display zuständig, das Tempolimits, Navigationsanweisungen und die aktuelle Geschwindigkeit direkt in der Frontscheibe einblendet. Ein Harman-Kardon-Soundsystem mit bis zu 16 Lautsprechern sorgt für einen ordentlichen Druck beim großen Auftritt und überzeugt mit glasklaren Klängen. Der Kofferraum ist beim BMW 4er Coupé als Neu- und Gebrauchtwagen nur selten das ausschlaggebende Attribut, doch auch hier macht der Bolide mit soliden 445 l eine hervorragende Figur.

BMW 4er Coupé
ProduktionszeitraumSeit 2013
Preis (Neuwagen)ab 36.050 €
Höchstgeschwindigkeit233–250 km/h
0–100 km/h7,5–4,7 Sek.
Verbrauch (kombiniert)8,4–4,7 l/100 km
CO₂197–124 g/km
Zylinder/Ventile4/16; 6/24
Hubraum1995–2.993 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)135/184 bei 4.000; 230/313 bei 4.400
Drehmoment (Nm bei U/min.)270 bei 4.500; 630 bei 2.500
Maße (L x B x H)4.638 mm x 1.825 mm x 1.377 mm
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt57-60 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht1.505–1.700 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.