BMW F10 – so macht die obere Mittelklasse Spaß

Mit dem im Jahr 2010 auf den Markt gekommenen BMW F10 brachten die Bayern eine dem BMW 5er zugehörige Limousine auf den Markt, welche sich in der oberen Mittelklasse verortet. Als Nachfolger des BMW E60 tritt der Wagen ein starkes Erbe an und schafft es durch sein hervorragendes Design und seine umfangreiche Ausstattung zu punkten. Die Motorenpalette des BMW F10 ist bei Neuwagen und Gebrauchtwagen in ihrer Vielfalt kaum zu übertreffen und beinhaltet Benziner vom Einstiegsmodell 520i bis hin zum mächtigen 550i, während die Diesel beim 518d anfangen und bis zum mit drei Turboladern ausgestatteten 550d reichen. Umweltbewusste Fahrer greifen hingegen zum Active Hybrid 5. Der flitzt obendrein in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und hängt auf diese Weise so manch trinkfreudigen Konkurrenten ab. Im Juli 2013 wurde der BMW F10 einem Facelift unterzogen und bringt ab da serienmäßig eine Bi-Xenon-Lichtanlage mit und kann optional mit dem innovativen RTTI-System und einem Head-up-Display ausgestattet werden. Übrigens: Mit dem BMW 5er wurde die inzwischen gängige Nummernbezeichnung von BMW eingeführt.

Mächtig motorisiert: Der BMW F10 ist auch als Gebrauchtwagen leistungsstark

Er wirkt distinguiert, wie ein Gentleman alten Schlages: Die Silhouette des BMW F10 hat sich über die Jahre hinweg nur leicht verändert und in Details dem aktuellen Geschmack angepasst. Wuchtig, schnittig und zeitgemäß tritt die Limousine des 5ers auf – Qualitäten, wie man sie bei einem Fahrzeug der oberen Mittelklasse gerne sieht.

Unter der Haube des Wagens schlummert in jedem Fall ein kräftiges Herz. Die Wahl des Triebwerks ist dabei ein besonderes Vergnügen, denn die Motorenpalette ist so groß, dass man sich an ein Buffet erinnert fühlt: An vierzylindrigen Benzinern erwarten den Fahrer der 520i und der 528i, die jeweils mit einem TwinScroll-Turbolader und der BMW-eigenen Ventilsteuerung Valvetronic daherkommen. Es geht noch schneller: Der Sechszylinder 535i macht mit einer Beschleunigung von 5,8 Sekunden bereits mächtig Druck und erreicht die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ohne Probleme. Für Hobbysportler besonders interessant ist schließlich der Achtzylinder-Titan 550i. Ganze 4.395 cm³ und 330 kW bei 4.000 U/min. lassen die linke Spur zum natürlichen Lebensraum des BMW F10 werden. Ein maximales Drehmoment von 650 Nm bei 3.000 U/min. bescheren dem Boliden einen enormen Vortrieb und katapultieren den BMW F10 als Neu- und Gebrauchtwagen in 4,4 Sekunden auf Tempo 100. Der Active Hybrid 5 braucht demgegenüber zwar 5,9 Sekunden, verbraucht aber auch erheblich weniger und erfreut besonders umweltbewusste Fahrer.

Wer mit den effizienten Dieselmotoren des F10 liebäugelt, erhält bereits mit dem Einstiegsmodell 518d einen vierzylindrigen Begleiter, der keine zehn Sekunden bis zur magischen Hundert benötigt und obendrein auf 100 km nur 4,2 l Diesel schluckt. Seine Brüder 520d und 525d warten ebenfalls mit vier Zylindern auf, während der 530d und der 535d sechs Zylinder besitzen. Als Leistungsprimus erweist sich der 550d, der im Gegensatz zum Benziner-Pendant 550i zwar nur über sechs Zylinder verfügt, aber dennoch in nur 4,7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h sprintet.

Wendig, fortschrittlich und entspannt: Der BMW F10 fährt sich butterweich

Die bayrischen Motorenwerke geben sich nicht mit dem Mittelmaß zufrieden und spendieren dem BMW F10 zusätzlich zu seinen erstklassigen Aggregaten ein Fahrwerk, das langes Reisen und den kurzen Sprint über die Autobahn gleichermaßen vergnüglich gestaltet. In vornehmer Tradition fährt sich BMWs Kutsche der oberen Mittelklasse sehr geschmeidig. Ein kurzer Druck auf den in der Mittelkonsole ruhenden Fahrerlebnisschalter passt das Verhalten des Wagens jedoch noch exakter auf die Straßensituation an: Die Fahrwerksabstimmung, die Motorcharakteristik, die Lenkung und die Schaltdynamik werden auf Wunsch auch während der Fahrt justiert und lassen den BMW F10 im Komfort-Modus butterweich abrollen. Querfugen schluckt das Fahrzeug anstandslos und sorgt damit für sehr entspannten Reisekomfort. Der Sport-Modus beschert ein knackigeres Fahrverhalten, was sich unter anderem bei Autobahn-Sprints gut macht. Im Modus Sport+ wird schließlich der Einfluss der Fahrtelektronik eingedämmt, sodass der Fahrer ein wenig mehr sportliche Freiheit genießt.

Der BMW F10 ist vor allem deshalb als Neu- und Gebrauchtwagen so beliebt, weil er mit der BMW-typischen Batterie an elektronischen Regelsystemen aufwartet. ABS und DSC sind sowieso mit an Bord, während die CBC (Cornering Brake Control) für Kurvenstabilität sorgt und die Radschlupfregelung DTC (Dynamische Traktions Control) dem DSC auf glattem Untergrund unter die Arme greift. Wer einen BMW F10 mit xDrive-Allradsystem ergattert, kann sich glücklich schätzen, denn der Antrieb verbessert zum einem die Kurvenstabilität gewaltig; zum anderen kommt xDrive mit der Bergabfahrkontrolle HDC (Hill Decent Control). Ebenfalls sinnvoll sind aufpreispflichtige Extras wie die Integral-Aktivlenkung und das Achtgang-Steptronic-Getriebe mit optionalen Schaltwippen am Lenkrad.

BMW F10 kommt auch als Gebrauchtwagen umfangreich ausgestattet daher

Nimmt der Fahrer im BMW F10 Platz, wird er von den elektrisch vollumfänglich verstellbaren Sesseln mit Lordosenstütze angenehm aufgefangen, während die höheren Motorisierungen ab 535 sogar ab Werk mit einer Sitzheizung aufwarten. Schick: Das Kombiinstrument besteht aus einem Mix von Analoginstrumenten und der BMW-eigenen Black Panel Technologie – das Black-Panel-Display ändert sich je nach eingestelltem Fahrmodus.

Auch in punkto Sicherheit hat der F10 einige Neuerungen zu bieten: Seit dem Facelift im Jahr 2013 bringt der F10 serienmäßig eine Bi-Xenon-Lichtanlage mit. Sollte sich ein Unfall nicht vermeiden lassen, schützt der Wagen seinen Fahrer mit vollen fünf Sternen im Euro-NCAP-Crashtest zuverlässig, während ein intelligentes Notrufsystem die Schwere und den Ort des Unfalls an das BMW-Callcenter weitergibt. Ein Rettungsdienst trifft daraufhin innerhalb kürzester Zeit am Unfallort ein.

Aufpreispflichtig, seinen Preis aber definitiv wert, ist das im Active Hybrid 5 bereits serienmäßig enthaltene Navigationssystem professional. Hier lohnt sich auch das ab den Modellen von 2013 integrierbare Connected Drive System mit RTTI (Real Time Traffic Information), welches mit Hilfe von Bewegungsdaten aus dem Mobilfunknetz die ideale Fahrtroute berechnen kann. Die Navigationsanweisungen können daraufhin mit dem ebenfalls optionalen Head-up-Display direkt in der Frontscheibe ausgegeben werden. Die Anzeige des aufpreispflichtigen Nachtsicht-Modus erfolgt zwar (wie z. B. beim Lexus LX 470) noch nicht in der Windschutzscheibe, sondern in einem in der Mittelkonsole verorteten Display – praktisch ist die Funktion dennoch.

BMW F10
ProduktionszeitraumSeit 2010
Preis (Neuwagen)ab 40.400 €
Höchstgeschwindigkeit218–250 km/h
0–100 km/h9,5–4,4 Sek.
Verbrauch (kombiniert)9,3–4,2 l/100 km
CO₂214–110 g/km
Zylinder/Ventile4/16; 6/24; 8/32
Hubraum1.995–4.395 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)110/150 bei 4.000; 330/449 bei 6.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)270 bei 4.500; 650 bei 4.500
Maße (L x B x H)4.907 mm x 1.860 mm x 1.464 mm
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt70 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht1.670–1.955 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.