Maserati

Alle Maserati-Modelle auf einen Blick

Maserati ist ein italienischer Hersteller von Rennwagen und Sportwagen, der bereits 1914 in Bologna gegründet wurde. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich inzwischen in Modena. Unverkennbar ist das Marken-Emblem von Maserati: ein Dreizack. Maserati steht als Luxus-Auto Hersteller im direkten Wettbewerb mit den bekannten Marken Jaguar, Mercedes-Benz und BMW. Maserati ist im Besitz des italienischen Auto-Konzerns Fiat.

Die Firmengeschichte der Sportwagenschmiede Maserati

Die Maserati Brüder Alfieri, Bindo, Carlo, Ettore, Ernesto und Mario waren alle in wechselnder Kombination Beteiligte an der Auto- und Firmenentwicklung zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Bekannt wurden zum Beispiel die 2-Liter-Grand-Prix-Autos für Diatto, die damit zu Vorläufern der Maserati-Rennwagen wurden. Einer der ersten echten Maseratis kam aber von Alfieri, der mit diesem innovativen Fahrzeug 1926 die Targa Florio gewann. Maserati baute nun nach und nach stärkere Rennwagen mit 4, 6, 8 und schließlich 16 Zylindern. Mario, der Künstler unter den Maserati-Brüdern, sorgte schließlich für mit dem Dreizack-Emblem für das bekannte Markenbild der Maserati-Gruppe.

Für wen sollte der erste Sportwagen von Maserati gebaut werden?

Bereits vor dem Krieg bekam Maserati den Auftrag, einen Sportwagen zu bauen, mit dem der Diktator Mussolini dem deutschen Kollegen Adolf Hitler Paroli bieten konnte. Während für Hitler Ferry Porsche von Volkswagen zum Einsatz kam, sollen die Maserati-Brüder am neuen Standort Modena den V16 Towncar zum Erfolg führen. Dies gelang nicht so recht, weil auch der Krieg einige Unruhe in den Konzern brachte.

Worauf wurde der Fokus gelegt bei Maserati?

Nach dem Krieg stieg man bei Maserati mit der A6-Sereie in die Racing Szene ein. Neue Leute bestimmten nun den Firmengeist: Alberto Massimino, Giulio Alfieri, Vittorio Bellentani und Gioacchino Colombo legten den Schwerpunkt auf die Entwicklung der besten Motoren und wurden mehr und mehr sehr erfolgreich im Motorsport. Der berühmte argentinische Fahrer Juan-Manuel Fangio gewann etliche Rennen für Maserati.

Die Entwicklung der Modellreihen von Maserati

Im Jahr 1968 kam eine große Veränderung auf Maserati zu, denn die Firma wurde zum Kaufobjekt für Citroën. Citroën übernahm das Maserati Know-how insbesondere bei der Motoren-Entwicklung für den Citroën SM und andere Fahrzeuge. Maserati war auch verantwortlich für die bekannteste Citroën-Technologie: die Hydraulik. Neue Modelle waren der Maserati Bora und der Maserati Merak. Infolge der Ölkrise 1973 wurde die Expansion gestoppt. Citroën ging 1974 in die Pleite, doch Maserati wurde von der italienischen Regierung gerettet. 1975 wurde das Unternehmen wieder durch Alessandro de Tomaso, einem ehemaligen argentinischen Rennfahrer, mit dem Maserati Kyalami und dem Maserati Quattroporte III auf die Erfolgsspur gebracht.

Welches Modell von Maserati war das erste bekannte Luxusfahrzeug?

1993 wurde die Gesellschaft von Fiat übernommen. Es folgten erhebliche Investitionen und Maserati wurde stark beachtet wegen des “Fiat Maserati”. Zwischenzeitliche neue Unternehmenskonstellationen waren aber nicht von Erfolg gekrönt. Im Jahr 2005 wurde als Folge der Kündigung der Vereinbarung zwischen Fiat und General Motors Maserati wieder unter die volle Kontrolle von Fiat gebracht. Fiat sorgte für die Einrichtung einer Sport- und Luxus-Division durch Maserati. Bekannt wurde vor allem der MC12.

PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.