Mazda

Alle Mazda-Modelle auf einen Blick

Mazda wurde 1920 in Japan gegründet

Die Firma Mazda wird 1920 von Jujiro Matsuda in Japan gegründet. Der Name Mazda bezeichnet eine japanische Gottheit, der es durch ihre Weisheit gelingt, Mensch, Gott und Natur zu einen. 1929 beginnt das Unternehmen, Werkzeugmaschinen herzustellen. Schon drei Jahre später wird der erste Lastwagen, ein Dreirad-Fahrzeug, produziert. Heute steht der Name Mazda eher für die Herstellung von PKW. Diese Geschichte ist aber neueren Datums. Mazda beginnt erst Anfang der 1960er Jahre PKW herzustellen. Das erste Auto, der Mazda R360, kommt 1961 als sportlicher 2-Türer auf den Markt und wird gleich ein Erfolg. Ein Jahr später läuft das erste Modell mit vier Türen vom Band, der Mazda Carol. Kurz darauf schon kann die Produktion das ein millionste Fahrzeug vermelden. Mazda ist quasi über Nacht zu einem wichtiger Player im Automarkt geworden.

Welches Fahrzeug wurde erstmals mit einem Kreiskolbenmotor bei Mazda ausgestattet?

1967 ist für Mazda ein wichtiges Jahr. Der Mazda Cosmo Sports 110S wird als erstes Fahrzeug mit Kreiskolbenmotor der Weltpresse vorgestellt. Seit 1961 schon arbeitet Mazda eng mit NSU unter Felix Wankel zusammen an der Entwicklung von Kreiskolbenmotoren. Kreiskolbenmotoren sind Wankelmotoren. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie extrem schwingungsarm sind, also ruhiger laufen. Die Motordrehzahl ist höher, sodass Kreiskolbenmotoren höhere Leistungspotentiale aufweisen als herkömmliche Motoren. Mazda ist bis in die 1970 Jahre das einzige Automobilunternehmen, das sich auf die Technik der Wankelmotoren spezialisiert hat. Mazda kann lediglich bei NSU auf Erfahrungen mit Wankelmotoren zurückgreifen. Die Motorenfertigung muss daher selbst entwickelt werden. Bis heute verfeinert Mazda diese Technik weiter und baut Kreiskolbenmotoren in seine Fahrzeuge ein.

Welche Modelle treiben die Expansion voran?

In den 1970 Jahren sind es die Modelle Mazda 323 und Mazda 626, die die Expansion des Unternehmens vorantreiben. 1978 erscheint der Mazda RX-7, ein weiterer Sportwagen mit Kreiskolbenmotor. 1989 gelingt es Mazda, den über lange Zeit meistverkauften Roadster der Welt herauszubringen. Der Mazda MX-5 ist mittlerweile ein Klassiker unter den Sportwagen. Wie der Mercedes SLK und der Peugeot 206 CC kann man ihn auch mit elektrischem Faltdach bestellen. Erstmals gewinnt mit Mazda 1991 nicht nur ein japanischer Autohersteller die 24 Stunden von Le Mans, sondern auch ein Auto mit Kreiskolbenmotor. Eine hervorragende Werbung für das Unternehmen Mazda.

Was zeichnet die Modelle von Mazda aus?

Das gute Preis- / Leistungsverhältnis und die gute Qualität und Verarbeitung der Mazda Autos erhöhen den Absatz auf fast 35 Millionen Fahrzeuge Ende 1999. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Schon immer hat das Unternehmen auf erstklassige Motoren gesetzt und viel Wert gelegt auf die gute Verarbeitung und Zuverlässigkeit seiner Autos. Die Produktion ist auf modernstem Stand: ein Großteil der Fertigungsstraßen sind komplett digitalisiert. Allein wegen der Produktion der hochkomplexen Kreiskolbenmotoren wird Mazda früher als andere gezwungen, die Fertigung computergesteuert zu unterstützen und weitestgehend zu automatisieren. Das Mazda Digital Innovation Projekt MDI macht es möglich, die Motorenleistung virtuell zu simulieren und die Motoren virtuell zu testen. Nur allerhöchste Präzision und Qualitätsansprüche können einen so effizienten und leistungsstarken Motor hervorbringen. Schon bald wird diese MDI Technik Basis von Forschung und Entwicklung bei Mazda. 1996 wird das Design mit CAD- und CAM-Systemen integriert. Alle Entwicklungs- und Fertigungsprozesse laufen nun digital ab und sind perfekt aufeinander abgestimmt. Perfekte Voraussetzung für den neuesten Kreiskolbenmotor RENESIS.

Mazda arbeitet an innovativen Brennstoffzellen

Parallel dazu arbeitet der Kfz-Hersteller heute an elektronischen Brennstoffzellen FCEV, die Autos mit völlig sauberem Motor betreiben können. Bis zur Marktreife setzt man auf einen neuen Turbo-Dieselmotor mit Direktverbrennung namens DIRECO-D und der nächsten Generation Katalysator STEP 4. Zusammen mit der Weiterentwicklung eines stufenlosen Automatikgetriebes kann der Verbrauch der Fahrzeuge so weiter gesenkt werden.

Was steht im Fokus bei Mazda?

Die Produktion umweltfreundlicher Autos ist das vorrangige Unternehmensziel. Heute zeigt sich, dass Mazda schon sehr früh auf das richtige Pferd gesetzt hat. Der Konzern ist in der umweltschonenden Produktion von Fahrzeugen weiter als viele andere seiner Mitbewerber. Für Mazda hat die Umweltfreundlichkeit des Autos sportliches Fahren noch nie ausgeschlossen. Deshalb arbeiten sie schon seit Jahrzehnten an Techniken, die es ermöglichen, diese beiden Komponenten bestmöglich zu vereinen. Seit 1969 schon besteht ein enges Verhältnis zu Ford. Zehn Jahre lang arbeitet man in einem Joint Venture eng zusammen. 1979 erwirbt Ford eine 25%ige Beteiligung an Mazda. Der deutsche Markt spielt erst seit 1973 für Mazda eine Rolle. Schnell verzeichnet das Unternehmen hier mit seiner hervorragenden Serienausstattung aller Autos Erfolge. In Zeiten, in denen man bei deutschen Automobilfirmen noch Geld für die Klappe am Handschuhfach oder für einen zweiten Außenspiegel zahlen muss, bietet Mazda preiswerte Autos mit kompletter Ausstattung. Erfolgsprodukt in Deutschland ist der Mazda 323, der schon 1977 mehr als 15.000 mal verkauft wird.

Mazda hatte das meistverkaufteste Auto in Deutschland

1980 ist er das meistverkaufte Auto in Deutschland. Der Mazda 626 macht es ihm nach und katapultiert Mazda an die Spitze der asiatischen Automobilhersteller in Deutschland. Mazda gibt mittlerweile eine 6-jährige Durchrostungsgarantie für alle seine Fahrzeuge. Der Lohn: Hervorragende Ergebnisse in der Pannenstatistik bescheren Mazda steil ansteigende Absatzzahlen auf dem deutschen Markt. 1985 treten neue Abgasvorschriften in Deutschland in Kraft: der Katalysator wird vorgeschrieben. Was für die deutschen Autohersteller neues Terrain bedeutet, bringt japanischen Autofirmen Vorteile. In Japan sind diese Abgasvorschriften schon lange in Kraft. Mazda kann seinen Vorsprung weiter ausbauen. Der Kundenservice von Mazda wird 1988 perfektioniert. Ab jetzt kann jeder Händler jedes Ersatzteil innerhalb von 24 Stunden bekommen. Heute ist Mazda eines der führenden Unternehmen der Automobilbranche in Deutschland. Mazda ist es gelungen, seine eigenen Qualitätsansprüche nicht nur zu halten, sondern ständig überzuerfüllen. Technische Innovation, hohe Qualität und Umweltfreundlichkeit sowie hervorragende Ausstattung bei einem sehr guten Preis zeichnen Mazda Modelle aus. Sie überzeugen die Kunden und schaffen es, dass die Wechselquote bei Mazda-Kunden zu anderen Herstellern extrem niedrig ist. Qualität ist eben immer die beste Empfehlung.

PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.