Mercedes W176 – die A-Klasse wird erwachsen

Mit dem Mercedes W176 kam im Jahr 2012 der Nachfolger des W169 auf den Markt und krempelte die A-Klasse einmal auf links: Fort sind die Sandwichbauweise und die urige Eiform. An deren Stelle thronen nun geschliffene Linien und eine aggressive Front. Aufgebaut auf der MFA (Modularen Frontantriebsarchitektur) der Stuttgarter stellt der Mercedes W176 als Neuwagen und Gebrauchtwagen praktisch ein komplett anderes Fahrzeug dar. Neben seinem schicken Design bringt der Kompaktwagen entweder ein manuelles Sechsganggetriebe oder das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT mit. Motoren mit einer Leistung ab 122 PS versüßen dem Fahrer den Ausflug, während Leistungsfanatiker mit dem A45 AMG samt 360 PS glücklich werden dürften – das Allradsystem 4Matic ist auch gleich mit an Bord. Fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest, ein Kollisionswarner und ein Müdigkeitswarner gibt es serienmäßig obendrauf.

Mercedes-Benz A-Klasse 220 Cdi Urban Blue Efficiency Diesel

  • 60.500 km
  • 05/2013
  • 125 kW (170 PS)

D-21614 Buxtehude - 5,2 l/100 km (komb.)*, 139,0g CO₂/km (komb.)*

€ 20.490,–
Bei diesem Fahrzeug ist keine PKW.de-Fahrzeugbewertung vorhanden

Mercedes-Benz A-Klasse A200 Sport AMG Line BlueEfficiency KLIM

  • 38.500 km
  • 05/2013
  • 115 kW (156 PS)

D-63925 Laudenbach - 5,5 l/100 km (komb.)*, 130,0g CO₂/km (komb.)*

€ 21.750,–
Bei diesem Fahrzeug ist keine PKW.de-Fahrzeugbewertung vorhanden

Mercedes-Benz A-Klasse A 200 CDI Urban Navi Xenon Leder Klima

  • 56.700 km
  • 02/2013
  • 100 kW (136 PS)

D-60528 Frankfurt am Main - 4,3 l/100 km (komb.)*, 114,0g CO₂/km (komb.)*

€ 19.890,–
Verhandeln laut PKW.de-Bewertung

Der Mercedes W176 macht als Neu- und Gebrauchtwagen eine hervorragende Figur

Wenn man sich den im Jahr 2012 zum ersten Mal auf dem Markt erschienenen Mercedes W176 anschaut scheint es fast so, als hätte die A-Klasse ihren Schneider gewechselt und ein paar Runden auf dem Laufband hingelegt: Aus der eiförmigen Knutschkugel von damals wurde ein mit messerscharfen Linien gesegneter Kompaktwagen, der es in Sachen Stil sehr wohl mit diversen Lifestylefahrzeugen aufnehmen kann. Eine aggressive Front mit großen Scheinwerfern und einer wuchtigen Schürze fängt den Blick ein und lenkt ihn über die mit Stegen versehene Flanke, sodass er auf dem knackigen, mit einem kleinen Dachspoiler versehenen Heck des Wagens zum Ruhen kommt. Ganz klar: Wer sich den Mercedes W176 als Neu- oder Gebrauchtwagen zulegen möchte, erhält einen mehr aufs Fahrvergnügen ausgelegten Wagen, während die Vorgänger eher als arbeitswillige Alltagshelden durchgehen.

Nimmt man im Mercedes W176 Platz, sitzt man dementsprechend tiefer als in seinen älteren Brüdern. Der jüngste Spross A-Klasse verabschiedet sich von der Sandwichbauweise und stützt sich stattdessen auf die MFA (Modulare Frontantriebsarchitektur) der Stuttgarter. Hierbei werden einige wenige Komponenten zwar immer noch im Unterboden des Wagens verbaut, der Löwenanteil der Technik sitzt aber wie bei anderen Fahrzeugen auch an den gewohnten Stellen.

Die fünftürige Steilhecklimousine ist neben ihrer Basisvariante grundsätzlich in drei Ausstattungslinien verfügbar: In der Linie Style bringt der Mercedes W176 als Neu- und Gebrauchtwagen einen mit Chromlamellen verzierten Kühlergrill, 16”-Leichtmetallfelgen und Sportsitze samt silbernen Kontrastnähten mit. Die Linie Urban wartet mit 17”-Leichtmetallfelgen, einem verchromten Doppelendrohr für die Auspuffanlage sowie Sportsitzen und einer schneidigen Kombiinstrumentierung mit leuchtend-roten Zeigern auf. Als absoluter König unter den Kompakten aus Stuttgart gibt sich die AMG-Linie die Ehre, welche nicht nur eine mächtige Motorisierung, sondern auch 18”-Leichtmetallfelgen, ein Sportfahrwerk samt Tieferlegung und einer Sportpedalerie mitbringt – die optischen Verbesserungen der anderen Linien sind natürlich ebenfalls allesamt mit an Bord.

Muskulöser Diesel: Der Mercedes W176 bringt als Neu- und Gebrauchtwagen Power mit

Schaut man der aufgehübschten A-Klasse unter die Haube, erblickt man auch dort die typische Mercedes-Qualität. Wer seinen Mercedes W176 als Diesel auf die Straße führen möchte, steigt mit dem A160 CDi ein und erhält damit robuste 90 PS bei 4.000 U/min. und ein maximales Drehmoment von 220 Nm bei 2.750 U/min. – genug, um den Kompakten in 13,8 Sekunden auf 100 Sachen zu schieben und eine Maximalgeschwindigkeit von 180 km/h zu erreichen. Attraktiv macht den kleinen W176 jedoch neben seinem Verbrauch von 3,8 l auf 100 km sein Gebrauchtwagenpreis ab 15.000 €.

Den nächsten Schritt stellt der A180 CDI mit 109 PS und einer Beschleunigung von 10,6 Sekunden dar, welcher auch in der deutlich trinkärmeren BlueEFFICIENCY-Edition erhältlich ist. Dann sinkt die Beschleunigung zwar auf 11,3 Sekunden, der Verbrauch rutscht aber ebenfalls von 4,1 l auf 3,6 l. Weiter geht es über den A200 CDi mit 136 PS hin zum A220 CDi mit strammen 170 PS bei 4.200 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 350 Nm bei 3.000 U/min. Eine Beschleunigung von 82, Sekunden macht durchaus Spaß, während sich der Wagen mit einer Topgeschwindigkeit von 220 km/h auch gerne auf die linke Spur trauen darf. Legt sich der Fahrer das Allradsystem 4Matic zu, verliert er zwar 3 km/h Maximalgeschwindigkeit, gewinnt aber eine Menge an Kurvenstabilität hinzu.

Besonders als Benziner zieht der Mercedes W176 richtig an

Wer eine astreine Längsdynamik sucht, legt sich den Mercedes W176 als Neu- und Gebrauchtwagen vor allem mit einem Benziner-Herzen unter der Haube zu. Als Einstiegsmotorisierung fungiert der A180 mit 122 PS bei 5.000 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 200 Nm bei 4.000 U/min. sowie einer Beschleunigung von 9,2 Sekunden; eine Maximalgeschwindigkeit von 202 km/h ermöglicht kurze Ausflüge auf die linke Spur. Auch hier gibt es wieder eine BlueEFFICIENCY-Edition, welche die Endgeschwindigkeit auf 190 und die Beschleunigung auf 9,8 Sekunden drückt, dafür aber mit weniger Sprit auskommt. Generell kommt der W176 mit einem manuellen Sechsganggetriebe daher, kann aber mit dem Mercedes-eigenen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT aufgerüstet werden.

Die nächsthöhere Motorisierung steckt im A200 und legt 156 PS sowie eine Beschleunigung von 8,4 Sekunden auf die Waage. Knackig wird es bereits mit dem A220 4Matic und seinen 184 PS bei einem Sprint von 7,4 Sekunden – Freunde gesteigerter Leistung kommen allerdings ab dem A250 aus dem Jahr 2013 so richtig auf ihre Kosten. Die 211 PS des Vierzylinders bringen den Mercedes 176 als Neu- und Gebrauchtwagen in 6,6 Sekunden auf 100 Sachen und knapsen bei installiertem Allradsystem 4Matic noch eine Zehntelsekunde von diesem Wert ab. Maximum sind bei allen Variationen des A250 stramme 240 km/h. Als absoluter Kaiser der königlich motorisierten A-Klasse legt der A45 AMG 4Matic mit 360 PS bei 6.000 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 450 Nm bei 5.000 U/min. eine absolut brachiale Kraft vor. Während der Mercedes W176 von dem Leistungsaggregat in 4,6 Sekunden über 100er-Grenze katapultiert wird, regelt der Motor bei 250 km/h herunter – wenn nicht mit dem installierten Performance-Package auf 270 km/h aufgebrezelt wird.

Mercedes W176
ProduktionszeitraumSeit 2012
Preis (Neuwagen)ab 19.955 €
Höchstgeschwindigkeit180–270 km/h
0–100 km/h13,8–4,6 Sek.
Verbrauch (kombiniert)7,1–3,6 l/100 km
CO₂165–92 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1.461–2.143 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)66/90 bei 4.000; 265/360 bei 6.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)200 bei 4.000; 450 bei 5.000
Maße (L x B x H)4.292 mm x 1.780 mm x 1.433
AntriebFront
Tankinhalt60 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht1.370–1.475 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.