Mercedes-Benz G-Klasse: Ein unverwüstlicher Dauerbrenner

Kaum ein Offroad-Fahrzeug kann auf eine derartig glorreiche Erfolgsgeschichte zurückblicken wie die Mercedes-Benz G-Klasse. Seitdem sie im Jahr 1979 eingeführt wurde, veränderte sich die G-Klasse nur in Details und hauptsächlich im Innenraum. Stärkere Motoren, die neueste Technik, sicher – doch der Look der unverwundbaren Gelände-Box blieb und begeistert seit 33 Jahren Offroad-Fans weltweit. In den Mercedes-Werken in Graz besteht sogar eine eigene Entwicklungs- und Vertriebsabteilung für die G-Klasse, welche dank ihrer guten Leistungen und dem zweckmäßigen Design auch von Militäreinrichtungen rund um den Globus genutzt wird. Egal ob Neuwagen oder Gebrauchtwagen, egal ob auf der Straße oder mitten in der Wildnis: Die Mercedes-Benz G-Klasse stemmt sich allen Widrigkeiten entgegen und bringt ihren Fahrer sicher nach Hause.

Keine Spielchen und kein unnützes Brimborium, sondern reine Offroad-Power

Selbst ein unerfahrener Betrachter erkennt die Bestimmung der Mercedes-Benz G-Klasse auf den ersten Blick: Die kantigen Formen versprechen dem Fahrer eine steinharte Zähigkeit und eine absolut kompromisslose Leistung. Eine sehr große und steil eingefasste Frontscheibe wird von einer breiten Front und einem soliden Heck getragen; die Reifen besitzen einen respektablen Abstand zum Radkasten. Geschwungene Linien, filigrane Glaskonstruktionen oder schnittige Seitensicken sucht man hier vergebens. Das Äußere der Mercedes-Benz G-Klasse stellt unmissverständlich klar, dass man es hier mit einem Arbeiter der alten Schule zu tun hat. Wer sich ein wenig mit dem Offroadsport beschäftigt oder im Urlaub gerne einmal die etwas wilderen Winkel der Erde erforscht, weiß natürlich, dass das klassische Äußere der G-Klasse auch einem praktischen Zweck dient: Im Falle des Falles kommt man auf diese Weise leicht an alle wichtigen Schrauben und Nähte, sodass Notfallreparaturen schnell und einfach ausgeführt werden können. Der gesamte Unterboden des Fahrzeuges ist verkleidet, was den Motor schützt und selbst die Überquerung von tiefen Furten zum einem Kinderspiel macht.

Freunde der gepflegten Stadtrundfahrt müssen nun aber nicht verzweifeln, denn obwohl man schnell an alle wichtigen Teile herankommt, liegen die Schauben natürlich nicht offen. Im Gegenteil, die Spaltmaße wurden sehr gleichmäßig verarbeitet und alle Bauteile mit hoher Präzision eingefügt. Die AMG-Hochleistungsversion der G-Klasse wartet zusätzlich mit einer Frontschürze und einem massiven Lufteinlass auf. Außerdem beschert AMG dem Fahrer verbreiterte Kotflügel, Edelstahltrittbretter und einen schicken Twin-Blade-Kühlergrill. Durch die hohe Sitzposition erhält der Fahrer jederzeit die bestmögliche Übersicht, welche durch die riesigen Fenster noch einmal verbessert wird. Auch die Außenspiegel sind groß und weisen einen asphärischen Bereich auf, mit dem der tote Winkel problemlos eingesehen werden kann. Es verwundert wenig, dass sich die Mercedes-Benz G-Klasse auch als Gebrauchtwagen hervorragend macht. Ob er in die Wildnis geführt oder nur im normalen Straßenverkehr genutzt wurde, der zähe Geländewagen baut über die Jahre hinweg kaum ab.

Die Mercedes-Benz G-Klasse bietet ihrem Fahrer eine sichere Reise

Wer die G-Klasse auf die Straße oder in die Wildnis führt, bemerkt zum einen deutliche Ähnlichkeiten zu den hochmodernen M- und GL-Klassen von Mercedes, zum anderen mischt sich in die hochgezüchtete Elektronik eine Menge rustikaler Kraft, mit welcher der Wagen seine Masse problemlos Hügel und Berge emporkatapultiert. Das gut abgestimmte Fahrwerk des Geländewagens nimmt kleinere und größere Unebenheiten mit einem stoischen Schulterzucken. Steine, Schlaglöcher und Risse bescheren den Passagieren zu keiner Zeit Rückenschmerzen, sind aber durchaus ein wenig im Innenraum spürbar. Das dient jedoch eher einer akkuraten Einschätzung der aktuellen Situation. Auf diese Weise kann der Fahrer seinen weiteren Weg sehr genau planen und bemerkt auch kleinere Problemstellen im Gelände.

Auf der Straße bleibt der Wagen dadurch bombenfest in der Spur und lässt sich auch mitten in der Kurve nicht durch Hindernisse aus der Ruhe bringen. Durch seine Größe und die Offroad-Federung bemerkt man in Kurven leichte Aufbaubewegungen um die Längsachse, welche jedoch vernachlässigbar sind. In etwas schneller durchfahrenen Kurven meldet sich das ESP zu Wort, welches durch eine geschickte Kupplung auch gleich einen eventuellen Anhänger stabilisiert. Dabei untersteuert die G-Klasse leicht, was die Beherrschung des Geländewagens für Fahranfänger stark erleichtert. Die Lenkung selbst ist leichtgängig, reaktionsstark und vor allem sehr kraftvoll, was sie im Gelände auch sein muss. Das feine Gefühl für den Untergrund ist auch auf der Straße hervorragend.

Gute Ausstattung, klasse Leistung und interessante Sondereditionen

Das Cockpit der aktuellen G-Klasse wurde komplett überarbeitet und bedient nun auch die Wünsche von Stadtfahrern: Eine zweckmäßige, aber durchaus ansehnliche Materialwahl wechselt sich mit einer hervorragenden Haptik ab: Alles fühlt sich solide an, und die Schalter bedienen sich knackig. Mit seiner übersichtlichen Mittelkonsole und dem großen Bildschirm kann man jederzeit auf alle Funktionen des Wagens zugreifen – wer die Augen nicht vom fließenden Straßenverkehr nehmen möchte, benutzt einfach die Lenkradsteuerung oder gibt dem Bordcomputer per Linguatronic-Sprachsteuerung seine Befehle durch. Eine Offroadnavigation, ein Totwinkelassistent und ein Abstandstempomat vereinfachen die Reise enorm, während eine Rückfahrkamera und eine Parktronic-Einparkhilfe in der Stadt für Erleichterung sorgen. Kein Wunder, dass die G-Klasse sowohl als Neu- wie auch als Gebrauchtwagen gerne genommen wird.

Die serienmäßige 7-Gang-Automatikschaltung unterstützt den Motor sehr gut bei seiner Arbeit. Dabei ist selbst die günstigste Version der Mercedes-Benz G-Klasse mit einem V6-Motor ausgestattet, welcher ganze 2.987 cm³ Hubraum, 155 kW bei 3.400 U/min. und ein maximales Drehmoment von 540 N⋅m bei 1.600 U/min. aufweist. Wer noch ein wenig steilere Bergpfade erklimmen möchte, wird mit dem V8-Motor seine Freude haben: 5.461 cm³ Hubraum, 285 kW bei 6.000 U/min. und ein maximales Drehmoment von 530 N⋅m bei 2.800 U/min. reichen, um auch die wildeste Überlandfahrt sicher zu überstehen. Besondere Erwähnung verdient an dieser Stelle eine Sonderedition der G-Klasse: Der G63 AMG 6x6 ist ein dreiachsiger Geländewagen mit Sechsradantrieb und einem 5,5-l-Biturbo-V8-Motor. Mit dem fast vier Tonnen schweren Giganten hat Mercedes nun vermutlich den teuersten Serien-Geländewagen der Welt auf den Markt gebracht: Der urgewaltige G63 kostet als Neuwagen knapp 500.000 €.

Mercedes-Benz G-Klasse
ProduktionszeitraumSeit 1979, aktuelle Baureihe: seit 2012
Preis (Neuwagen)ab 87.066 €
Höchstgeschwindigkeit175–210 km/h
0–100 km/h5,9–9,1 Sek.
Verbrauch (kombiniert)11,2–14,9 l/100 km
CO₂295–348 g/km
Zylinder/Ventile6/24; 8/32
Hubraum2.987–5.461 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)155/211 bei 3.400 (V6); 285/387 bei 6.000 (V8)
Drehmoment (N⋅m bei U/min.)540 bei 1.600 (V6); 530 bei 2.800 (V8)
Maße (L x B x H)4.257 mm x 1.760 mm x 1.951 mm; 4.662 mm x 1.760 mm x 1.951 mm
AntriebAllrad
Tankinhalt96 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht2.492–2.570 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.