Mercedes-Benz S-Klasse: Das beste Oberklassenauto der Welt

Die Mercedes-Benz S-Klasse ist das absolute Flaggschiff des deutschen Automobilherstellers. Mit seiner umfangreichen Featureliste und der modernsten Technik ausgestattet, welche sich derzeit im Umlauf befindet, gilt die S-Klasse gemeinhin als das sicherste Auto der Welt. Immerhin wurden viele weitverbreitete Sicherheitsmaßnahmen wie Airbag oder ESP in der S-Klasse zum ersten Mal serienmäßig eingeführt. Seit 1972 begeistert das Oberklassemodell weltweit Fahrer und sorgt auch in der 2013 auf den Markt gekommenen Version für glänzende Augen. Motor, Fahrwerk, Innenleben und Verarbeitung suchen durch alle Pkw-Klassen hindurch ihresgleichen. Auch die Coupéversion, welche bis 2014 noch unter dem Namen CL-Klasse bekannt war, wurde inzwischen mit in die S-Klasse aufgenommen. Die S-Klasse wird in der gepanzerten Langversion als S600 Guard sogar von Politikern und dem Papst genutzt: Ein V12-Motor, eine Karosserie, die mehr als 5 t wiegt und eine Panzerung aus einem Kohlefasernetz und lupenreinem Panzerstahl sprechen für sich. Diese Version ist zwar weithin bekannt, aber natürlich nicht für den Freizeitfahrer gedacht. Trotzdem: Der Mercedes-Benz der S-Klasse macht keine halben Sachen und wird seinem Ruf mehr als nur gerecht.

Mit einem Mercedes-Benz der S-Klasse erwirbt man höchste Qualität und Leistung

Eines vorweg: Die S-Klasse ist nicht billig. Das will sie auch gar nicht sein. Für den Preis bekommt der Fahrer jedoch das absolut Beste, was es derzeit leistungs- und komforttechnisch auf dem Markt gibt. Mercedes-Benz scheut in der Herstellung keine Kosten und Mühen, sodass die Kundschaft mit der S-Klasse ein Fahrzeug erhält, welches es mit den besten Autos weltweit aufnehmen kann – und das quer durch alle Fahrzeugklassen. Die Verarbeitung der Mercedes-Benz S-Klasse ist, erwartungsgemäß, über jeden Zweifel erhaben. Die Spaltmaße sind so klein und so exakt, dass der wuchtige Oberklassewagen wie in Form gegossen aussieht. Die Türen sind mit einer dicken Gummilippe abgedichtet, fassen sich sehr solide an und fallen mit einem satten Klang ins Schloss. Der Unterboden des Fahrzeuges ist komplett verkleidet – das schützt nicht nur den Motorraum vor Verunreinigungen und Beschädigungen, sondern sorgt auch für eine bessere Aerodynamik und damit einen geringeren Spritverbrauch.

Das Oberklassemodell gibt es serienmäßig mit zwei Radständen: Bei der langen Variante der S-Klasse mit knapp 5,25 m Länge sind die Achsen 3.165 mm voneinander entfernt. Die 13 cm kürzere Kurzvariante wurde erst einige Zeit nach der Einführung des langen Radstandes auf den Markt gebracht und weist einen Achsenabstand von 3.035 mm auf. Beide Varianten sehen hervorragend aus – die Wahl zwischen einer effizienteren Richtungsstabilität und einer höheren Wendigkeit ist damit pure Geschmackssache.

Führt man die Mercedes-Benz S-Klasse auf die Straße, greifen bereits ab der ersten Bewegung der Reifen mehrere elektronische Assistenzsysteme und lassen die Fahrt zu einem sicheren und sportlichen Vergnügen werden. Der Fahrkomfort in der S-Klasse ist absolut konkurrenzlos: Serienmäßig ist der Oberklassewagen mit dem Airmatic-Luftfahrwerk ausgestattet, welches Unebenheiten und Schlaglöcher mit einer hervorragenden aktiven Dämpfung schluckt. Ob es sich um Kopfsteinpflaster oder größeren Fahrbahnschäden handelt, der Wagen bleibt stoisch auf Kurs. Noch besser werden Dämpfung und Federung mit dem Magic-Body-Control-System. Die elektronische Überwachung scannt die Fahrbahnoberfläche mittels einer Stereokamera und stellt die Dämpfungseigenschaften jedes einzelnen Rades im Voraus ein. Egal wie die Fahrbahn aussieht, der Fahrer fühlt sich mit dem aufpreispflichtigen Spezialsystem, als würde er in einem Luftkissenboot sitzen: Die S-Klasse jagt nur so dahin, während sie jedes kleine Loch butterweich aufnimmt und darüber hinweg rollt. Bei hohen Geschwindigkeiten senkt das Fahrwerk die Karosserie automatisch um bis zu 20 cm ab und verringert so noch einmal den Luftwiderstand.

Das Getriebe ist dabei perfekt abgestimmt, der Schaltknüppel fliegt nur so durch die Gänge, ohne größere Drehzahlsprünge zu verursachen oder zu haken. Der Seitenwindassistent verbessert die Richtungsstabilität ein weiteres Mal. Wenn der Wagen einmal ausgerichtet wurde, bringt ihn vermutlich nur noch eine mittelstarke Explosion vom Kurs ab. Lenkmanöver gestalten sich, dank der serienmäßigen elektromechanischen Direktlenkung, sehr leicht. In kniffligen Situationen greifen ESP und Traktionskontrolle früh ein und sorgen für eine leichte Untersteuerung. Damit verleiht die Mercedes-Benz S-Klasse ihrem Fahrer ein exzellentes Gefühl für die Straße und fährt sich sehr sicher. Tatsächlich gibt es auch für Fahranfänger kaum ein sichereres Auto: Der Wagen besitzt so viele Sicherheitsvorkehrungen, dass er sich praktisch von alleine fährt. Für ein über fünf Meter langes Auto wirklich überraschend ist der geringe Wendekreis von unter 12 m. Steigt der Fahrer in die Bremsen, steht der schwere Wagen bei einer Geschwindigkeit von über 100 km/h in weniger als 34 m. Ein besseres Ergebnis erreichen selbst viele Kleinwagen nicht – den Michelin-Primacy-Bremsen und mehreren Bremsassistenten sei Dank.

Das Innenleben der S-Klasse ist genauso hervorragend wie die Straßenleistung

Nimmt man in dem Oberklassewagen Platz, fallen sofort die Aktiv-Multikontursitze auf. Die Sessel bieten dem Fahrer nicht nur eine sehr weiche Polsterung mit Lordosenstütze, sondern drücken obendrein in Kurven aktiv entgegen der Fliehkraft. Einen besseren Halt bieten auch die besten Sportsitze nicht. Obendrein werden lange Reisen durch eine Massagefunktion, eine Sitzheizung und eine Sitzlüftung versüßt. Die Übersicht in der Mercedes-Benz S-Klasse ist zu jeder Zeit hervorragend, denn der Fahrer sitzt sehr hoch. Auch der große Rückspiegel und die Außenspiegel mit asphärischer Krümmung spielen in die Übersicht mit hinein. Der Einstieg ist dank der großen Türöffnungen ebenfalls sehr leicht, während eine starke Umgebungsbeleuchtung dem Fahrer selbst bei Dunkelheit einen sicheren Tritt verschafft. Mit dem Keyless-Go-System erkennt der Wagen seinen Besitzer auch dann, wenn er den Schlüssel lediglich in der Tasche mit sich führt; die Autotüren öffnen dann bereits bei einer beiläufigen Berührung der Türgriffe. Beim Einstieg fahren Lenksäule und Sitz ein wenig zurück, um ihrem Besitzer Platz zu machen. Im Anschluss wird wieder alles in die voreingestellte Position zurückgefahren und der Wagen ganz einfach mit einem Druck auf den “Start”-Knopf gestartet. Der Schlüssel befindet sich bei alledem übrigens immer noch sicher in der Hosentasche.

Im Inneren findet der Fahrer eine mit Leder bezogene Mittelkonsole und viele luxuriöse Holz- und Metallakzente vor. Die Bedienung der Fahrzeugfunktionen erfolgt durch einen zentralen Dreh- und Drückregler und mittels zweier 12,3”-Touchscreens, welche übereinander angeordnet sind. Mit einer umfangreichen, aber durchdachten Menüführung geht die Bedienung leicht von der Hand. Enthalten sind in der Mercedes-Benz S-Klasse unter anderem ein Festplatten-Navigationssystem mit Live-Verkehrsinformationen und ein fester WLAN-Hotspot mit einer Kopplungsmöglichkeit für alle modernen Endgeräte. Eine Ambientebeleuchtung in bis zu sieben Farben bietet dem Fahrer eine dezente Hintergrundbeleuchtung, welche das hochwertige Interieur sehr gut zum Tragen bringt. Soundtechnisch kann die S-Klasse mit einem Highend-Multimediasystem mit bis zu 24 Lautsprechern ausgestattet werden, welches einen kristallklaren Sound und gut austarierte Tiefen produziert. Das luxuriöse Raumgefühl wird im Kofferraum fortgesetzt, welcher mit 440 l Koffer jeder Größe problemlos aufnimmt. Apropos Raumgefühl: Die S-Klasse gibt es auch in der Version als Pullman, welche gleich mit einer ganzen Riege an Zusatzfeatures aufwartet: Ein integriertes Büro, eine Vis-à-Vis Sitzanlage und eine optoelektrische Trennwand zur ersten Reihe sind nur einige der Vorzüge des längsten Serienautos der Welt.

Die Mercedes-Benz S-Klasse zieht an ihren Mitbewerbern vorbei

Viele Assistenzsysteme, welche sonst extra bezahlt werden müssten, sind in der Mercedes-Benz S-Klasse gleich ab Werk dabei. Darunter fallen unter anderem das Intelligent-Light-System, Parkassistenten und eine Vielzahl von Sicherheitsoptionen. Das Sicherheitssystem Pre-Safe erkennt z. B. einen Heckaufprall bereits im Voraus und arretiert die Bremsen sowie die Sicherheitsgurte, um die Belastung für den Fahrer so gering wie möglich zu halten. Sein Zwillingssystem Post-Safe sorgt dann dafür, dass nach dem Unfall die Zentralverriegelung und alle Fenster geöffnet werden, aktiviert die Warnblinker und die Beleuchtung, hebt die Lenksäule an und aktiviert das fahrzeugeigene Notrufsystem. Kein Wunder, dass die Mercedes-Benz S-Klasse sowohl als Neu- wie auch als Gebrauchtwagen gerne genommen wird. Sicherer kann man nicht fahren.

Was die Motorisierung angeht, trumpft die Mercedes-Benz S-Klasse endgültig auf und lässt alle Mitbewerber weit hinter sich zurück. Selbst in der genügsamen Version als Vierzylinder-Diesel weist der Wagen einen Hubraum von 2.143 cm³, 150 kW bei 3.800 U/min. und ein maximales Drehmoment von 500 N⋅m bei 1.600 U/min. auf. Wer bei einer derartig zukunftsträchtigen Investition gerne mal ein wenig mehr auf den Tisch legt, erhält mit der V12-Biturbo-Version einen wahren Titanen: Ein Hubraum von 5.980 cm³, 390 kW bei 4.900 U/min. und ein maximales Drehmoment von 830 N⋅m bei 1.900 U/min. katapultiert den Wagen in unter fünf Sekunden auf 100 km/h. Übrigens: Selbst in dieser Motorisierung vernimmt man im Innenraum lediglich ein wohliges Grollen in weiter Ferne. Ein absolut beispielloses Auto für Fahrer, denen das Beste gerade gut genug ist.

Mercedes-Benz S-Klasse
ProduktionszeitraumSeit 1972, aktuelle Baureihe: seit 2013
Preis (Neuwagen)ab 80.920 €
Höchstgeschwindigkeit240–250 km/h
0–100 km/h4,6–7,6 Sek.
Verbrauch (kombiniert)4,4–11,1 l/100 km
CO₂115–259 g/km
Zylinder/Ventile4/16; 12/48
Hubraum2.143–5.980 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)150/204 bei 3.800 (2.2); 390/530 bei 4.900 (V12)
Drehmoment (N⋅m bei U/min.)500 bei 1.600 (2.2); 830 bei 1.900 (V12)
Maße (L x B x H)5.116 mm x 1.899 mm x 1.496 mm; 5.246 mm x 1.899 mm x 1.496 mm
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt70–80 l
TreibstoffSuper Plus/Diesel
Leergewicht2.015–2.185 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.