Der Opel Campo – deutsche Version des Pick-ups

Eigentlich haben Pick-ups in den USA eine viel längere Tradition als in Deutschland. Dennoch versuchten verschiedene Hersteller auch in Europa seit den achtziger Jahren (und schon länger) Autos, mit denen man auch mal ins Gelände kann, auf dem deutschen Markt zu etablieren. Opel griff damals ins GM-Konzernregal und machte aus einem Isuzu den Opel Campo, der in Großbritannien montiert wurde. Neu ist er inzwischen nicht mehr zu haben – jedenfalls nicht bei Opel; der ursprüngliche Isuzu wurde durch ein neues Modell abgelöst.

Opel Campo 4x4

  • 180.000 km
  • 01/1997
  • 56 kW (76 PS)

D-64347 Griesheim -

€ 1.590,–
Bei diesem Fahrzeug ist keine PKW.de-Fahrzeugbewertung vorhanden

Opel Campo Pick Up 4x4 TDS Sportscab

  • 148.800 km
  • 07/1998
  • 80 kW (109 PS)

D-69115 Heidelberg - 10,6 l/100 km (komb.)*, 281,0g CO₂/km (komb.)*

€ 4.900,–
Bei diesem Fahrzeug ist keine PKW.de-Fahrzeugbewertung vorhanden

Opel Campo – rau, herzlich, brauchbar trotz einfacher Konstruktion

Schaufel, Besen, ein paar Sack Zement. Bretter, Schrott, die Reste von der Baustelle. Der Opel Campo passt: Vier wuchtige Reifen, ein gutes Maß Bodenfreiheit für unwegsames Gelände, eine leicht zugängliche Ladefläche – fertig ist ein Auto zum Arbeiten.

Im Grunde schließt das Pick-up-Prinzip an die Anfangszeiten des Autobaus an, als die ersten Fahrzeuge von Pferdekutschen abgeleitet wurden. Der einfache Leiterrahmen und die Blattfedern an der Hinterachse bieten zwar nicht allzu viel Komfort, aber andererseits auch die Chance, dass am Opel Campo nicht besonders viel kaputtgehen kann. Bei der Reparatur lässt sich notfalls auch selbst Hand anlegen.

Das heute vielfach verwendete Plattformprinzip wurde von General Motors vor knapp zwei Jahrzehnten ohne viel Aufhebens praktiziert. In Großbritannien heißt das Fahrzeug Vauxhall Brava. Zuhause in Japan ist er bekannt als Isuzu Faster, anderswo wird er Chevrolet oder Holden Campo genannt, doch im Kern ist es immer das gleiche Auto.

Baukastenprinzip für Opel Campo und Frontera sorgt für vereinfachte Produktion

Der Opel Campo ist eng verwandt mit dem Opel Frontera – ein Modell, das für den Versuch der Rüsselsheimer steht, im Geländewagen-Markt Fuß zu fassen. Seit 2004 ist jener nicht mehr neu zu haben, der Opel Campo ist ebenfalls nur noch als Gebrauchtwagen auf dem Markt.

Was für die Konzerngeschwister gilt, trifft auch auf den Opel Campo zu: Die Kabine gibt es mit zwei Türen und zwei Sitzen, als Zweitürer mit zwei Sitzen und zwei Notsitzen oder schließlich als sogenannte Doppelkabine: Dann stehen vier Türen und vier reguläre Sitze zur Verfügung. Für die Ladefläche boten andere Hersteller passende Überdachungen oder Hardtops an.

Opel Campo – vor allem mit Diesel unterwegs

Entsprechend seinem eher rauen Einsatzzweck gab es den Opel Campo vor allem mit Dieselmotoren (ab 76 PS) zu kaufen. Der kleinste Diesel brauchte 23,4 Sekunden für Null auf Hundert Stundenkilometer und lag dafür im Verbrauch unter zehn Litern. Das höchste Drehmoment hatte der 3.1 TDS mit gut drei Litern Hubraum und 255 Newtonmetern zu bieten – dafür flossen auch 12,1 Liter pro 100 Kilometer durch die Wirbelkammereinspritzung des Motors. Es gab Versionen mit Allradantrieb und Reduktionsgetriebe und manuellen/automatischen Freilaufnaben.

Aufwertung zum Produktionsende

Den Opel Campo gab es bis 2001. Kurz vor Schluss wurde noch eine “Limited Edition” aufgelegt: Die schicke Kombination von zwei Farben, elektrische Fensterheber und Außenspiegel sowie eine Klimaanlage wurden mit 3,1- oder 2,5-Liter-Turbodiesel kombiniert. Heute ist nur noch der markenübergreifende Nachkomme des Opel Campo als Neuwagen in Deutschland zu bekommen: Er heißt Isuzu D-Max und ist Isuzus direkter Nachfolger des Faster. Für Pick-ups dürfte die Zielgruppe hierzulande allerdings eher begrenzt bleiben.

Opel Campo
Produktionszeitraumab 1991
Preis (Neuwagen)13.734 €
Höchstgeschwindigkeitab 135 km/h
0–100 km/h23,4 Sek.
Verbrauch (kombiniert)8,2 l/100 km
CO₂k.A. g/km
Zylinder/Ventile4/k.A.
Hubraum2.499 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)76 bei 3.800
Drehmoment (Nm bei U/min.)160 bei 2.000
Maße (L x B x H)4.980 x 1.690 x 1.705 mm
AntriebFront, Allrad
Tankinhalt75 l
TreibstoffBenzin, Diesel
Leergewicht1.725 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.