Opel Combo: Platz ohne Ende und eine sichere, preiswerte Reise

Der im Jahr 1986 zu ersten Mal auf dem Markt erschienene Opel Combo basiert mittlerweile nicht mehr auf dem Grundgerüst des Opel Corsa, sondern bedient sich beim soliden Fiat Doblò. Mit der Version von 2011 hat Opel die Stärken des kleinen Transporters konsequent ausgebaut und die Schwächen sehr elegant ausgemerzt. Hinzu kommt die aktuelle Designlinie von Opel, welche dem Combo die deutlich erkennbare Silhouette eines Nutzfahrzeuges ein für alle Mal austreibt. Da das Raumwunder zur Familie der Kastenwagen oder Hochdachkombis gehört, kommt das Wort “Platzmangel” nicht im Weltbild des Combo vor. Insbesondere sehr große Familien mit einer Vorliebe für viel Ellenbogenfreiheit und unkomplizierte Ferien werden mit dem Opel Combo glücklich.

Opel Combo: Platz ohne Ende und eine sichere, preiswerte Reise

Der im Jahr 1986 zu ersten Mal auf dem Markt erschienene Opel Combo basiert mittlerweile nicht mehr auf dem Grundgerüst des Opel Corsa, sondern bedient sich beim soliden Fiat Doblò. Mit der Version von 2011 hat Opel die Stärken des kleinen Transporters konsequent ausgebaut und die Schwächen sehr elegant ausgemerzt. Hinzu kommt die aktuelle Designlinie von Opel, welche dem Combo die deutlich erkennbare Silhouette eines Nutzfahrzeuges ein für alle Mal austreibt. Da das Raumwunder zur Familie der Kastenwagen oder Hochdachkombis gehört, kommt das Wort “Platzmangel” nicht im Weltbild des Combo vor. Insbesondere sehr große Familien mit einer Vorliebe für viel Ellenbogenfreiheit und unkomplizierte Ferien werden mit dem Opel Combo glücklich.

Erstaunlich gute Kurvenlage und viele Ausstattungsmöglichkeiten

Von außen gibt sich der Opel Combo sehr aufgeräumt und professionell. Die Opel-Formen stehen dem Hochdachkombi auf Fiat-Basis sehr gut und fügen sich nahtlos in das aktuelle Portfolio der Marke ein. Vor allem die großen Scheinwerfer sind passend gewählt und sorgen, in Kombination mit der langen Motorhaube und dem breiten Heck, für einen bulligen, aber keinesfalls unangenehmen Look. Im Gegenteil, die Zeiten, in denen der Combo nur mit dem Transport von Farbeimern und alten Leitern in Verbindung gebracht wurde, sind endgültig vorbei. Nimmt man hinter dem Lenkrad Platz, überrascht der Opel Combo mit einem erstaunlich guten Fahrgefühl und einer stabilen Kurvenlage. Auch wenn sich bei Kastenwagen oder Hochdachkombis leichte Aufbaubewegungen um die Längsachse kaum vermeiden lassen, gibt der Opel Combo seinem Fahrer zu jeder Zeit das Gefühl, Herr der Lage zu sein. Die Fahrwerksabstimmung ist gelungen und wird von der guten Federung effektiv unterstützt. Unebenheiten nimmt der Combo gelassen, auch bei hoher Zuladung. Nie hat man das Gefühl, dass die nächste Bodenwelle die Ladung verrutschen lässt. Bei plötzlichen Ausweichbewegungen bleibt der solide Hochdachkombi ebenfalls ruhig, das leicht nachschiebende Heck wird von dem serienmäßigen ESP abgefangen. Eine ebenfalls standardmäßig enthaltene Traktionskontrolle verhindert indes das Durchdrehen der Reifen auf nassen Untergrund. Vorbildlich: Ein Berg-Anfahr-Assistent ist Serie. Bei dem großen und schweren Hochdachkombi eine äußerst sinnvolle Ergänzung. Glücklicherweise besitzt der Opel Combo eine gute Zugkraft, welche ihn auch bei voller Beladung steile Bergstraßen klettern lässt.

Sonderwünsche erfüllt der Combo seinem Fahrer mit Vorliebe, denn hier lässt sich auf Wunsch fast alles anpassen: Zum einen kommt der Opel Combo entweder als Benziner, Diesel oder mit Erdgasantrieb (CNG) daher. Zum anderen hat der Fahrer die Wahl zwischen zwei Radständen (2,75 m oder 3,10 m), zwei Höhen (1,85 m oder 2,10 m) und verschiedenen Hecktüren (einteilige Heckklappe oder asymmetrische Doppelflügeltür). Grundausstattung sind beim Pkw-Modell zwei Schiebetüren an den Seiten und eine nach oben öffnende Heckklappe.

Der Opel Combo bietet ein robustes Innenleben und enorm viel Platz

Wer sich öfter Sorgen um Kratzer im Lack macht, kann sich im Opel Combo beruhigt zurücklehnen: Aufschlagende Autotüren werden von den harten und weit hervorstehenden Seitenleisten früh abgefangen, während die starke Unterbodenverkleidung den Motorraum vor Beschädigungen und Verschmutzung schützt. Im Inneren geht es ähnlich robust zu. Chromapplikationen sucht man hier vergeblich, doch die bombenfeste Verarbeitung hält dafür auch eine turbulente Urlaubsfahrt mit einer Großfamilie aus. Die Sitze sind sowohl vorne als auch hinten allesamt vollwertig und sind sogar problemlos abwaschbar. Sieben Sitze fasst der Hochdachkombi insgesamt, wobei die drei Sitze der zweiten Reihe am besten zur Befestigung von Kindersitzen geeignet sind. Dank der weit auffahrenden Schiebetüren kann man die Kindersitze leicht befestigen. Richtig auftrumpfen kann der Opel Combo beim Stauraum: Bei fünf Sitzen fasst der Kofferraum bereits ganze 790 l – das ist genug für einen kleinen Umzug. Werden die Rücksitze umgeklappt, vergrößert sich der zur Verfügung stehende Stauraum auf enorme 3.800 l. Nimmt man die Version mit langem Radstand, fasst der Combo sogar sagenhafte 4.600 l. Wer also unterwegs im Auto schlafen oder seine Fahrräder samt Zelt, Grill und Gepäck mitnehmen möchte, muss sich keine Sorgen machen. Sollte das immer noch nicht ausreichen, fasst die Dachreling noch einmal 100 kg Zuladung.

Zur allgemeinen Serienausstattung des Opel Combo gehören, neben einem Berg-Anfahr-Assistenten, ESP, Traktionskontrolle und zwei Schiebetüren, auch eine Hochschaltempfehlung und ein Reifendruck-Kontrollsystem. Die Variante Selection beinhaltet damit alle wichtigen Grundelemente. Wer das kleine, aber feine Bisschen mehr an Ausstattung haben möchte, investiert in das Modell Edition. Die besten Zusatzfeatures sind hier unter anderem Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, ein Audiosystem, eine Zentralverriegelung und vier 6J-x-16-Stahlräder. Beide Versionen beinhalten eine praktische 12-V-Steckdose am Armaturenbrett und im Laderaum. Besonders empfehlenswert sind auch einige Zusatzpakete, wie z. B. das Multimedia-Paket, welches ein MP3-Radio, eine Lenkradfernbedienung und eine Freisprechanlage beinhaltet. Auch das Klimapaket ist, insbesondere auf längeren Reisen, sehr empfehlenswert, da es dem Opel Combo eine Klimaanlage und eine Wärmeschutzverglasung hinzufügt.

Ordentlich Kraft im Antrieb, genügsam im Verbrauch

Neben dem umfangreichen Platzangebot des Opel Combo begeistert vor allem sein niedriger Verbrauch. Sollte wirklich einmal die Maximallast erreicht werden, schluckt der Hochdachkombi ein wenig mehr, was aber nur zu verständlich ist und sich nicht vermeiden lässt. Die Schaltung des Combos ist leichtgängig, fühlt sich dabei aber nie schwammig an – mit nicht mehr als 25 cm Abstand zum Lenkrad wurde der Schaltknauf genau richtig platziert. Sparfüchse werden zur Variante mit 1,4-l-Motor, 70 kW bei 6.000 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 127 N⋅m bei 4.500 U/min. greifen, da der Benziner bereits genügend Kraft aufbringt, um alle alltäglichen Aufgaben zu meistern. Freunde von Dieselmotoren interessieren sich hingegen für den 2,0-l-CDTi-Motor, welcher mit 99 kW bei 3.500 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 320 N⋅m bei 1.500 U/min. auch die unwegsamste Bergstraße bewältigt.

<th colspan=”2”>Opel Combo
Produktionszeitraum Seit 1986, aktuelle Baureihe: seit 2011
Preis (Neuwagen) ab 17.650 €
Höchstgeschwindigkeit 161–179 km/h
0–100 km/h 11,3–15,4 Sek.
Verbrauch (kombiniert) 5,9–7,4 l/100 km
CO₂ 156–172 g/km
Zylinder/Ventile 4/16
Hubraum 1.364–1.956 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.) 70/95 bei 6.000 (1,4); 99/135 bei 1.500 (2,0-CDTi)
Drehmoment (N⋅m bei U/min.) 127 bei 4.500 (1,4); 320 bei 1.500 (2,0-CDTi)
Maße (L x B x H) 4.390 mm x 1.831 mm x 1.845 mm; 4.740 mm x 1.831 mm x 1.880
Antrieb Front
Tankinhalt 60 l
Treibstoff Super/Diesel/Erdgas (CNG)
Leergewicht 1.415 kg
PKW.de – eine Autobörse der KlickUp GmbH. Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.
Fahrzeugbilder bereitgestellt von