Alle Rolls-Royce Modelle

Alle Rolls-Royce-Modelle auf einen Blick

Der international agierende Konzern Rolls-Royce Limited, 1906 von Charles Stewart Rolls und Sir Frederick Henry Royce gegründet, ist in erster Linie für seine Luxus-Limousinen bekannt, die mitunter von namhaften Persönlichkeiten gefahren wurden und werden. Hierzu zählt beispielsweise Lawrence von Arabien mit seinem Silver Ghost. Dieses Modell, mit dem ursprünglichen Namen 40/50 hp, kostete seinerzeit gerade mal 305 Pfund. Ein solcher Preis für einen Neuwagen ist heutzutage utopisch; selbst Gebrauchtwagen kosten ein Vielfaches dessen. Diesem Modell, das eines der ersten war, verdankte Rolls-Royce bereits den Ruf, die weltbesten, zuverlässigsten Automobile herzustellen.

Rolls Royce heute

Die Autoproduktion des Unternehmens firmiert heutzutage unter Rolls-Royce Motor Cars und ist seit der Jahrtausendwende Teil des deutschen BMW-Konzerns. Zuvor hatte VW Rolls-Royce teilweise übernommen. Die Automobile stellen jedoch nur einen Teil der Produktionspalette von Rolls-Royce dar: Die Herstellung verschiedener Techniken für Energie und Schifffahrt gehört ebenso dazu, wie die Produktion von Stahl-, Wellen- und Kolben-Triebwerken für die zivile Luftfahrt, wie beispielsweise Boeing und Airbus, als auch die militärische Luftfahrt, insbesondere für Panzer, Hubschrauber und Flächenflugzeuge.

Für was steht die Spirit of Ecstasy von Rolls Royce?

Die legendäre, in Deutschland fälschlicherweise „Emily“ genannte, Kühlerfigur, die Spirit of Ecstasy, ziert seit 1911 die Automobile des Konzerns. Das Firmenzeichen, mit dem übereinander liegenden, doppelten Buchstaben R war ursprünglich in Rot und Silber gehalten. Erstmals ab 1931 teilweise und endgültig ab 1933 wurden die Buchstaben in Schwarz dargestellt, weil Schwarz mit den Lackierungen der Fahrzeuge besser harmoniert, als Rot. Dabei handelt es sich jedoch nur um eine Möglichkeit, warum die Farbe der Buchstaben geändert wurde.

Auf welches Bauteil fokussiert sich Rolls Royce primär?

Eine andere These besagt, dass der Farbentausch auf den Tod von Sir Frederick Henry Royce zurückzuführen ist, der 1933 verstarb. Ebenfalls 1931 wurde der Konkurrent Bentley durch Rolls-Royce übernommen. Bis 1965 hatten sich beide Marken in ihrer Bauart weitgehend angeglichen. Ab 1966 bot Rolls-Royce weltweit das bedeutendste Triebwerksprogramm an. Heutzutage ist Rolls-Royce plc der größte Triebwerk-Hersteller Europas und der zweit größte weltweit. Bis 1998 schaffte es Rolls-Royce, innerhalb Englands die tatsächliche Motorleistung mit der pauschalen Angabe „genügend“ zu verschleiern. In Deutschland war jedoch eine exakte Leistungsangabe grundsätzlich Bestandteil eines jeden Fahrzeugbriefes.

Das Rolls Royce Museum

Im österreichischen Dornbirn, Vorarlberg, befindet sich das weltgrößte Rolls-Royce-Museum, was 1999 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Interessenten können auf dreitausend Quadratmetern Ausstellungsfläche alles über die Geschichte von Rolls-Royce erfahren. Neben Bildern, Kleinexponaten und Motorrädern, ist in der Hall of Fame eine beeindruckende Oldtimer-Sammlung aufgestellt. Unter anderem können die ehemaligen Autos von Sir Malcolm Campbell, König Georg V und Queen Mum besichtigt werden. Außerdem wurde die Cooke Street, Manchester, rekonstruiert, in der sich Royce Anfang des vergangenen Jahrhunderts mit 21 Jahren und der Produktion von Lichtschaltern selbständig gemacht hatte.

Welche Modelle gibt es von Rolls Royce?

Von den anfänglichen Lichtschaltern über verschiedenste Triebwerke sind im Laufe eines Jahrhunderts diverse Automobile entwickelt worden: Nach zahlreichen hp-Baureihen, sowie den Modellen Legalimit, Silver Ghost, Twenty, Phantom I-VI, Wraith, Silver Wraith und Silver Wraith II, Silver Dawn (1049-1955), Silver Cloud I-III, Silver Shadow I+II, Carmargue, Corniche I-IV, Silver Spirit, Silver Spur, Flying Spur, Silver Dawn (1995-1998) und Silver Seraph, wurden im bisherigen Verlauf dieses Jahrtausends im Bereich PKW die Fahrzeuge Phantom, Phantom Extended Wheelbase, Phantom Drophead Coupé und Phanton Coupé gebaut. 2010 wird das Sortiment der Luxus-Fahrzeuge durch den RR4, der den Namen Rolls-Royce Ghost trägt, ergänzt.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.