Saab

Alle Saab-Modelle auf einen Blick

Der schwedische Automobilhersteller Saab

Bei Saab handelt es sich um ein schwedisches Unternehmen, welches 1937 gegründet wurde und in der Produktion von Pkws, LKWs und Flugzeugen tätig ist. Ausgeschrieben steht Saab für Svenska Aeroplan AktieBolaget, also soviel wie Schwedische Flugzeug Aktiengesellschaft, was auf den Ursprung des Unternehmens hinweist. Auch heute baut die Firma Saab noch Flugzeuge und ist immer noch selbständig, was aber gemeinhin eher unbekannt ist. Die PKW-Sparte wurde 2000 vom amerikanischen Großkonzern General Motors übernommen, die LKW-Sparte hingegen von schwedischen Konzern Scania.

Auf welcher Basis wurden die ersten Fahrzeuge von Saab gebaut?

Die Ursprünge der Firma Saab liegen, wie oben bereits erwähnt, im Bau von Flugzeugen, erst nach dem 2.Weltkrieg begann man mit der Fertigung von Kraftfahrzeugen. Am 10.Juni 1947 lief der erste Saab-PKW vom Band, der 92001, der als Saab 92 in Serie ging. Der bekannteste Designer im Hause Saab war der Schwede Sixten Sason. Wegen der Erfahrungen die Saab im Flugzeugbau sammeln konnte, wurde auch bei der Konstruktion der Autos auf Aerodynamik sehr viel Wert gelegt, noch heute finden sich in den Cockpits Anlehnungen an die Frühgeschichte des Konzerns. Bis zur Übernahme durch General Motors pflegte man bei Saab das Image des innovativen Unternehmens. Besonders der Rallye-Sport lag den Schweden am Herzen, hier erwarb man äußerst viele Titel und Triumphe.

Welche Fahrzeugteile werden im Saab verbaut?

Die Saab-Firmenzentrale ist im schwedischen Trollhättan, wobei die Steuerung der Firma durch den Europa-Hauptsitz von General Motors in der Schweiz erfolgt. So werden bei der Fertigung der schwedischen Autos immer mehr General Motors Teile benutzt, um im Gesamtkonzern Entwicklungs- und Produktionskosten einzusparen. Dieser Trend zeichnet sich in den letzten Jahren auch bei anderen Konzernen immer mehr ab, dass Komponenten nicht nur für ein Modell oder gar für ein Unternehmen verwendet werden.

Was sind die Saab-typischen Fahrzeugteile?

Allerdings finden trotz dieses Trends immer noch Saab-typische Teile und Produktionsweisen Anwendung in den Modellen. So verfügen die Autos auch weiterhin über eine mitlenkende Hinterachse und eine eigene Motorentechnik (Trionic 8). Auch das Design unterscheidet sich von den anderen Modellen aus dem Hause General Motors. Umgekehrt werden aber Turbomotoren, die von Saab entwickelt werden, in Opel-Modellen verbaut. So ist Saab im Gesamtkonzern zuständig für die Entwicklung von Turbomotorentechnik und den Einsatz von Bioethanoltechnik. Ab der nächsten Generation soll der Saab 9-3 im Opel-Stammwerk in Rüsselsheim gebaut werden, so dass erstmals auch in der Bundesrepublik ein Produktionsstandort von Saab wäre.

Mit welchen Bauteilen war Saab Vorreiter?

In der Geschichte des Automobils konnte Saab mit einigen Neuerungen aufwarten, die zumindest temporär starken Einfluss auf den jeweiligen Autobau nehmen konnten. So waren die Schweden die ersten, die einen Seitenaufprallschutz in die Wagen einbauten, was damit zusammenhing, dass in Schweden sehr viele Unfälle mit Elchen passierten, die seitlich auf den Wagen aufliefen. In den 60er Jahren entwickelte man bei Saab die diagonal getrennte Zweikreisbremsanlage, 1977 wurde der erste serienreife Turbolader in einen Saab eingebaut, der damit eine Weltneuheit war. 1996 wurden aktive Kopfstützen entwickelt, um den Fahrer bei Aufprallunfällen besser zu schützen. Bei nahezu allen Modellen wird inzwischen ein Nightpanel verwandt, dass man auf Knopfdruck zuschalten kann. Dann werden nur noch wesentliche Informationen angezeigt, damit der Fahrer bei Dunkelheit nicht abgelenkt wird.

Was sind die aktuellen Modelle von Saab?

Momentan produziert Saab den Saab 9-3, einen Mittelklassewagen, der sowohl als Fünftürer mit Schrägheck, wie auch als Dreitürer in einer Coupé- und eine Cabrio-Version zu haben ist. Im Jahr 2002 ging die zweite Generation des 9-3 vom Band, welcher nun auch als Kombi angeboten wird. Dabei handelt es sich um den ersten Kombi des schwedischen Konzerns überhaupt. 2007 erfolgte nochmals ein Facelift des Wagens, dessen dritte Generation in Rüsselsheim gebaut werden soll. Der Wagen ist auch mit Allradantrieb zu haben. Motorisiert ist der 9-3 mit acht verschiedenen Benziner- und drei unterschiedlichen Diesel-Motoren. Die Bandbreite reicht bei den Benzinern von 1,8 Litern Hubraum und 90 kW (122 PS) bis zu einem 2,8 V6-Turbomotor, der eine Leistung von 206 kW (280 PS) auf die Straße bringt.

Was sind die Besonderheiten an den Saab Motoren?

Bemerkenswert ist, dass bei dem 1,8 und dem 2-Liter-Motor auch eine Bio-Version angeboten wird, der mit einer Beimischung von Bio-Ethanol betrieben wird. Die Diesel-Wagen sind alle mit 1,9-Liter-Motoren ausgestattet. Die Motorisierung ist 88 kW (120 PS), 110 kW (150 PS) oder 132 kW (180 PS). Die Länge liegt bei ungefähr 4,60 Meter, die Breite ist 1,76 Meter und die Höhe ist zwischen 1,43 und 1,49 Meter. Das Leergewicht liegt zwischen 1.440 und 1.715 Kilogramm.

Welche Eigenschaften hat der Saab 9-7X?

Beim Saab 9-7X handelt es sich um ein Sport Utility Vehicle. Der Wagen wird als fünftüriges Steilheck ausgeliefert. Seine Weltpremiere feierte der 9-7X auf der New York International Autoshow, des Jahres 2004. Der Wagen wird auf derselben Plattform gebaut, wie der Chevrolet TrailBlazer und der GMC Envoy. In Deutschland wird der Wagen nicht offiziell angeboten, wird aber von Händlern aus anderen EU-Staaten importiert. Der Preis liegt in den USA zwischen 35.000 und 45.000 US-Dollar. Der Wagen wird ausschließlich mit Otto-Motoren angeboten, deren Leistung zwischen 217 und 224 kW liegt. Der Hubraum des Saab 9-7X ist 4,2-5,3 Liter groß. Der Wagen ist 4,90 Meter lang, 1,91 Meter breit und 1,74 Meter hoch. Das Leergewicht liegt zwischen 2.495 und 2.948 Kilogramm.

PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.