Tata

Alle Tata-Modelle auf einen Blick

„Ein Auto für die ganze Familie! Für 100.000 Rupien!“ Die Parole, die Konzernchef Ratan Tata ausgab, sorgte 2007 weltweit für Aufsehen: ein Auto für grade mal 1700 Euro? Wie sollte das gehen? Doch im Januar 2008 dann die Sensation: Auf der Auto-Expo in Neu-Delhi wurde der Weltöffentlichkeit der ‚Nano‘ präsentiert, ein Kleinstwagen, der auf einen Schlag den Namen eines Unternehmens in die Welt trug, das bis dato nur Kennern oder den Einheimischen selbst ein Begriff war: Tata Sons Limited!

Die Firma Tata steht für Tradition, Ehrgeiz und Visionen

Indiens größte Unternehmensgruppe trägt den Namen ihres Gründers Jamshedji Nasarwanji Tata: Tata Sons Limited‘ ist ein Mischkonzern mit Hauptsitz in Mumbai (das bis 1996 Bombay hieß). Jamshedji Tata verfolgte drei Ziele mit seinem Wirken: Er wollte ein Eisen- und Stahlunternehmen gründen, eine Institution ins Leben rufen für das Lernen auf Weltklasseniveau und schließlich ein Wasserkraftwerk bauen für die Stromerzeugung. Nicht alle Ziele hatte er erreicht, als er 1904 im Alter von 65 Jahren in Bad Nauheim starb, doch die Grundsteine waren gelegt, sodass die Familie Tata schlussendlich alle drei Visionen verwirklichen konnte: • ‚Tata Steel‘ gilt als Asiens erster und in Indien als größter Eisen- und Stahlkonzern • Das ‚Indian Institute of Science‘ (gegründet 1909) ist eine Forschungseinrichtung von Weltniveau für in erster Linie graduierte Wissenschaftler aus den Bereichen Biochemie, molekulare Biophysik (Untersuchungen bspw. zur raschen Diagnose von Salmonellenvergiftung), Luft- und Raumfahrttechnik bis hin zu den Wirtschaftswissenschaften • ‚Tata Power Company Ltd.‘ ist heute Indiens größter privater Elektrizitätskonzern

Welche Fahrzeugtypen produziert Tata?

Mit ‚Tata Motors‘ besitzt der Konzern einen eigenen Automotive-Zweig, der mittlerweile durch Aufkäufe weltberühmter Marken auf sich aufmerksam gemacht hat: Indiens größter Automobilhersteller hat unter anderem Land Rover und Jaguar übernommen. Selbst produziert das Unternehmen Pkw und Geländefahrzeuge, Transporter und Lkw und Militärfahrzeuge. Der Vertrieb einiger Pkw-Modelle liegt in Deutschland in den Händen von ‚greenrent‘ (www.greenrent.de). Greenrent geht mit vier Modellen an den Start: • Tata Indigo • Tata Safari • Tata Xenon • Tata Indica

Was ist das Besondere an dem Tata Nano?

Das Einstiegsmodell, der Kleinwagen Tata Nano, steht noch nicht beim Händler. Für den Einsatz auf Europas Straßen soll das ursprünglich mit einem 2-Zylindermotor ausgestattete billigste Auto der Welt einen 3-Zylindermotor erhalten, der aus seinen 623 ccm 33 PS holt – genügend Leistung, um im Stadtverkehr flott unterwegs zu sein. Darauf allerdings müssen sich Interessenten voraussichtlich noch bis 2012 gedulden.

Was leistet der Tata Xenon als kraftvolles Arbeitsfahrzeug im Gelände?

Der Tata Xenon markiert das andere Ende der Modellpalette: Bis zu 1050 kg dürfen als Werkzeug, Kleingerät oder gar Schutt auf die Ladefläche des allradgetriebenen Pick-ups mit Turbo-Motor (140 PS) geladen werden. Als Rückwärts- oder Dreiseitenkipper ist er ideal für den Arbeitsalltag eines Handwerkers oder, je nach Aufbauvariante, eine Alternative für den Camper. Wer so viel tragen kann, braucht eine stabile Straßenlage. Dafür sorgen beim Xenon Doppelquerlenker mit Drehstäben (vorne) und Parabelblattfedern (hinten).

Was sind die edlen Komponenten des Safari von Tata?

Sowohl für lange Reisen wie auch fürs Gelände gedacht ist der Tata Safari. In seinem Innern herrschen klare, übersichtliche Linien, die Vordersitze weisen Armstützen auf, aus 140 PS entwickelt der 2.2 16 V Turbodiesel ein maximales Drehmoment von 320 Nm. Der Verbrauch wird von Tata im Drittelmix mit 7,7 l angegeben – mit einer Tankfüllung kommt das Fahrzeug über 800 Kilometer weit.

Hat der Tata Indigo die Attribute eines Familienkombis?

Für Großfamilien oder Handwerksbetriebe ist der Tata Indigo eine beachtenswerte Alternative im Reigen der Kombi-Fahrzeuge: günstig in der Anschaffung, mäßig im Verbrauch (das Werk nennt im Drittelmix 7,4 l für den Benziner und 6,0 l für den Diesel) und durchaus flott unterwegs (160 km/h bzw. 155 km/h). Bereits in der Basisausstattung gibt es eine Klimaanlage, Colorverglasung und Schminkspiegel auf beiden Seiten. McPherson Federbeine mit unterem Querlenker und Torsionsstabilisator (vorne) und Einzelradaufhängung hinten sorgen für eine sichere und komfortable Straßenlage selbst bei äußerster Zuladung (ca. 380 kg).

Was sind die Merkmale des Indica von Tata?

Agil und sparsam, so soll ein Kleinwagen sein – und auch schon in der Basisversion eine möglichst großzügige Ausstattung aufweisen: Klimaanlage, Wegfahrsperre, ABS, elektrische Fensterheber vorne und hinten sind nur einige der 25 Punkte umfassenden Liste des Indica, die mit Lederausstattung, Alufelgen oder Metallic-Lackierung aufgewertet werden kann. Tata bietet den Indica als Benziner (auch gasbetrieben) oder als 16 V Turbodiesel an. Der Turbodiesel entwickelt 135 Nm und somit genügend Power, um in der Stadt problemlos mitzufließen. Doch auch die 85 PS des Benziners sind mehr als ausreichend für Spritztouren selbst über die Autobahn (160 km/h V-max). Allen Fahrzeugen gemeinsam ist eine Drei-Jahres-Garantie bis 100.000 Kilometer und eine europaweite Mobilitätsgarantie.

PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.