Alle Trabant Modelle

Alle Trabant-Modelle auf einen Blick

Der Trabant, dessen Name aus dem Slawischen kommt und Begleiter meint, wurde in der Deutschen Demokratischen Republik von 1957 bis 1991 gebaut. Hersteller war VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau. Insgesamt wurden im Produktionszeitraum 3.051.385 sogenannte Trabis hergestellt. Es gab die Autos vor allem als Limousine und Kombi, aber auch als Pickup und Kübelwagen. Heute gilt der Kleinwagen aus DDR-Zeiten als beliebtes Sammlerauto und bereits als Oldtimer.

Was sind die prägnanten Attribute von Trabant?

Obwohl der Trabant als zuverlässig, robust und sparsam galt, konnte er, obgleich er als “Volks”-Wagen bezeichnet wurde, nie zum Konkurrenzprodukt für den VW Käfer werden, der zur gleichen Zeit etwa in der BRD produziert wurde. Das nötige Material war in der damaligen DDR einfach nicht erhältlich. Die selbsttragende, leichte Karosserie mit Einzelradaufhängung war nämlich beplankt mit Kunststoffteilen aus sogenanntem Duroplast.

Ab wann wurde der erste Trabant gebaut?

Der Prototyp zum ersten Trabant “P50” wurde bereits 1954 gebaut, war aber noch zu klein für eine Durchschnittsfamilie mit zwei Kindern. In Serie ging der “P50” deshalb nach einigen Überarbeitungen erst ab 1957 und wurde bis 1962 gebaut. Ausgestattet war der “P50” mit einen Zweitakt-Ottomotor mit 18 oder später mit 20 PS und Luftkühlung. Die Höchstgeschwindigkeit betrug zwischen 90 und 95 km/h. Ihm wurde eine gute Straßenlage bescheinigt und seine Wendigkeit wurde hochgelobt. Der Prototyp des Trabant Kombi, des Coupé und einer Vollsicht-Limousine wurden 1958 vorgestellt. Allerdings konnte sich nur der Kombi durchsetzen und 1960 dann in Serie gehen.

Welche weiteren Modelle wurden von Trabant gebaut?

Ab 1959 wurde der “P50” als “Trabant 500” bezeichnet. Er wurde 1962 durch den “Trabant 600” abgelöst, der es dann auch durch seinen 600cm³ Zweitakt-Ottomotor bereits auf 23 PS brachte bei einer Höchstgeschwindigkeit von etwa 100 km/h und einem Verbrauch von nicht ganz 7 Litern pro 100 km. Für den “Trabant 601”, der von 1964 bis 1990 gebaut wurde, wurde der Trabant optisch leicht verändert. Die Form wurde etwas begradigt und es entstanden die sogenannten Heckflossen.

Was für ein Motor wurde in einem Trabi verbaut?

1965 erschien auch der Trabant Kombi “Universal” mit umklappbaren Rücksitzen. Der “Trabant 601” beschleunigte von 0 km/h auf 100 km/h in nicht ganz 24 Sekunden. Er wurde aber immer noch von einem Zweitaktmotor angetrieben, der es zwar bereits auf 26 PS schaffte, aber im Grunde ausgedient hatte. Die europäischen Kleinwagen waren nämlich längst schon mit einem Viertaktmotor ausgestattet, der erst beim “Trabant 1.1” ab 1989 zum Einsatz kam. Zu den vergleichbaren Produkten in Europa gehörten zu der Zeit vor allem der VW Käfer und der Citroën 2CV; die sogenannte “Ente”.

Was für ein Modell wurde zuletzt von Trabant produziert?

Der “Trabant 1.1” mit einem Hubraum von 1100 cm³ und etwa 42 PS wurde 1989 der Bevölkerung vorgestellt; die Begeisterung hielt sich aber in Grenzen. Das Problem war der hohe Preis, die lange Wartezeit auf die Auslieferung und der Vergleich zu den Standards in vor allem der Bundesrepublik. Da der Trabant der weltweiten Entwicklung im Automobilbereich gewaltig hinterher hinkte, wurde der “Trabant 1.1” schlicht abgelehnt. Es wurden davon auch nur 39.474 Stück gebaut, bevor die Produktion kurz nach der Wende bereits 1991 allgemein eingestellt wurde. Heute ist der, oft scherzhaft als Plastik-Bomber oder gar Rennpappe bezeichnete, Trabant ein Kultobjekt und natürlich nur mehr gebraucht zu haben.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.