VW Golf 6: Ein bodenständiger Musterknabe

Die sechste Generation des Golf entspricht weitgehend dem Vorgänger, bis auf einige Verfeinerungen der technischen Details, der Ausstattung sowie des Designs. Zwischen 2008 und 2012 wurde der VW Golf 6 als Neuwagen angeboten, mittlerweile ist er eine modernere Gebrauchtwagen-Alternative zu seinem Vorgänger. Der Golf Nummer sechs überzeugt vor allem mit seiner guten Qualität und geringer Problemanfälligkeit. Das Modell ist ebenfalls in mehreren Karosserievarianten erhältlich und mit robusten wie auch sparsamen Motoren bestückt. Erhältlich ist der VW Golf VI als Gebrauchtwagen schon ab 3.800 Euro.

Der VW Golf 6 und seine Modellvarianten

Vorgestellt wurde der VW Golf 6 im August 2008, und schon im Oktober rollten die neuen Modelle zu den Händlern. Als technische Basis dient dem Golf Nummer sechs die Plattform seines Vorgängers VW Golf 5. Zwischen 2008 und 2012 gebaut, kommt die sechste Auflage etwas größer daher, weist jedoch den gleichen Radstand auf wie der Vorgänger. Damit bietet der VW Golf VI als Drei- bzw. Fünftürer ähnlich viel Platz in der Fahrgastzelle sowie im Kofferraum (350 l). Im Wesentlichen wurden das Design sowie die Ausstattung modernisiert: Die Frontpartie ebenso wie das Heck wurden überarbeitet, zudem gab es geringfügige Veränderungen an den Türen, am Dach sowie an den Scheinwerfern/Heckleuchten. In der Fahrgastzelle wurde eine bessere Schalldämmung erreicht sowie eine weiße Instrumentenbeleuchtung eingebaut. Der serienmäßige Knieairbag für den Fahrer rundet die gute Sicherheitsausstattung aller Modelle zusätzlich ab.

Neben der drei- und fünftürigen Kombilimousine ist der VW Golf 6 in drei weiteren Karosserievarianten erhältlich. Mit dem VW Golf Plus bietet Volkswagen einen Kompaktvan für Familien und Senioren auf Basis des Golfs, während der VW Golf Variant eine geräumige Kombiversion des beliebten Volkswagen-Klassikers darstellt. Darüber hinaus kam 2010 eine modernere Stufenheckvariante als VW Jetta in den Markt. Während das VW Golf Cabrio in der fünften Golf-Auflage nicht angeboten wurde, konnte ab 2011 auch die Frischluft-Variante in einer modernen Auflage und ganz ohne Überrollbügel gekauft werden.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt finden sich außerdem diverse Sondermodelle des VW Golf VI, z. B. mit dem Zusatz STYLE oder MATCH. Ab Juli 2011 war zudem ein GTI-Sondermodell erhältlich, deren Anlass das 35-jährige Jubiläum der GTI-Modellreihe war. Der VW Golf GTI Edition 35 unterschiedet sich vom Serienmodell durch farbige Akzente am Kühlergrill, geänderte Stoßfänger, 35-Schriftzüge an den Kotflügeln sowie innen an den Kopfstützen, Sitzmittelbahnen und Einstiegsleisten. Angetrieben wird die Sonderedition von einem 2,0-l-Turbobenziner mit 235 PS und ist mit dieser Leistung die stärkste GTI-Variante der sechsten Golf-Auflage.

Für jeden etwas dabei: Effiziente und leistungsfähige Motoren der sechsten Auflage

Apropos Motoren – für den VW Golf 6 wurde eine breite Palette an Benzin- und Dieselaggregaten angeboten. Die Benzintriebwerke umfassen 1,4- und 2,0-l-Vierzylinder mit 80 bis 270 PS, darunter auch die Autogasvariante 1.6 BiFuel mit 98 PS. Bei den Selbstzündern finden sich Hubräume zwischen 1,6 und 2,0 Litern und Leistungen zwischen 90 und 170 PS. Der stärkste Motor, ein 2,0-l-Turbobenziner mit 270 PS, ist nur in Verbindung mit dem VW Golf R und Allradantrieb 4MOTION erhältlich. Optional gab es den Antrieb für beide Achsen noch für den 2.0 TDI mit 140 PS und den1.6 TDI mit 105 PS. Bei den restlichen Motoren wurde der Golf 6 ausschließlich über die Vorderräder angetrieben. In puncto Getriebe ist jeder VW Golf VI motorabhängig mit einem manuellen Fünf- oder Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet, manchen Aggregaten stand ein DSG-Getriebe mit sechs bzw. sieben Gängen optional zur Wahl.

Wer einen VW Golf 6 als Gebrauchtwagen kaufen will, kann zum sehr kultivierten 1.4 TSI mit 122 PS greifen, da dieser Motor einen guten Kompromiss zwischen Fahrleistung und Effizienz bietet. Für eine Strecke von 100 km benötigt er lediglich 6,2–6,0 l Kraftstoff (kombiniert; ausstattungsabhängig) und erreicht seine Höchstgeschwindigkeit erst bei 200 km/h. Noch mehr Fahrspaß bieten die beiden GTI-Modelle mit 211 und 235 PS sowie der Golf R mit 270 PS, der den Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 5,7 Sekunden absolviert. Auf Selbstzünderseite ist der 2.0 TDI mit 140 PS (Front-/Allradantrieb) zu empfehlen. Dieser Motor erreicht ein Tempo von 206–209 km/h und verbraucht gerade mal 5,5–4,8 l Diesel auf 100 km (kombiniert; ausstattungsabhängig). Die Dieselmotoren sind generell effizienter als Benziner und verbrauchen auf 100 km je nach Modell zwischen 4,2 und 3,8 l Kraftstoff (kombiniert). Der sparsamste Benziner ist der 1.2 FSI BlueMotion-Technology mit 105 PS und einem kombinierten Verbrauch von 5,2 l auf 100 km.

1A Sicherheit im VW Golf 6

Der VW Golf 6 überzeugt als Gebrauchtwagen ebenfalls in Hinblick auf die Ausstattung. Insbesondere der Insassenschutz ist ein wichtiger Aspekt, sodass alle Gebrauchtwagen serienmäßig mit sechs Airbags vorn sowie einem Knieairbag für den Fahrer ausgestattet sind. Optional konnten Seitenairbags für den Fond geordert werden. Im Euro-NCAP-Crashtest im Jahr 2009 wurde der Golf VI mit den vollen fünf Sternen ausgezeichnet. Grundsätzlich stehen den Käufern drei Ausstattungslinien zur Wahl: Trendline, Comfortline und Highline. Bei der Linie Trendline handelt es sich um die Basisausstattung, die an nennenswerter Bestückung lediglich die Klimaanlage Climatic zu bieten hat. Wer den VW Golf 6 als Gebrauchtwagen kaufen will, sollte sich besser für die Comfortline- oder Highline-Ausstattung entscheiden. Erstere kommt ebenfalls mit der Klimaanlage Climatic, höhenverstellbaren Komfortsitzen vorn, einem Lederlenkrad und einem CD-Radio mit einer MP3-Wiedergabefunktion. Die Ausstattungsstufe Highline ist etwas sportlicher ausgelegt und verfügt ab Werk über die Klimaautomatik Climatronic, beheizbare Sportsitze vorn, ein Chrom-Paket und eine Alcantara-Stoff-Ausstattung.

VW Golf 6 als Gebrauchtwagen: Darauf sollten Halter achten

Als Gebrauchtwagen ist der VW Golf 6 eine sichere und empfehlenswerte Wahl. Die Verarbeitung der Wagen ist vorbildlich, die Materialqualität hochwertig. Jedes Modell ist zudem sicherheitstechnisch sehr gut ausgerüstet und bietet einen entsprechenden Schutz für die Insassen. Das sichere und ausgewogene Fahrwerk rundet das Gesamtpaket VW Golf 6 ab. Vor und nach dem Kauf eines Gebrauchtwagens müssen Käufer nicht viel beachten, denn der Golf Nummer sechs ist grundsätzlich ein solides und zuverlässiges Auto. Die Fahrzeuge sollten natürlich in einem guten und gepflegten Zustand sein, alle nötigen Wartungsintervalle sollten ebenfalls eingehalten worden sein. Zu den wenigen Plagegeistern des Golfs zählen überdurchschnittlich viele verölte Motoren und Getriebe sowie verstellte Scheinwerfer bei wenig gefahrenen Modellen. Des Weiteren sollte die Steuerkette in regelmäßigen Intervallen erneuert werden, andernfalls drohen Motorschäden. Das gilt insbesondere für die TSI-Motoren. Wer alle Wartungsintervalle regelmäßig einhält und den Gebrauchtwagen pflegt, wird ihn noch viele weitere Jahre fahren können.

VW Golf 6
Produktionszeitraum2008–2012
Preis (Gebrauchtwagen)ab 3.800 €
Höchstgeschwindigkeit172–250 km/h
0–100 km/h13,9–5,5 Sek.
Verbrauch (kombiniert)9,2–3,8 l/100 km
CO₂199–99 g/km
Zylinder/Ventile4/8–16
Hubraum1.197–1.984 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)59–199/80–270 bei 4.200–6.300
Drehmoment (Nm bei U/min.)132–350 bei 1.500–5.500
Maße (L x B x H)4.199 mm x 1.779–1.786 mm x 1.512 mm
AntriebFront, Allrad
Tankinhalt38–55 l
TreibstoffBenzin, Diesel, Autogas
Leergewicht1.217–1.426 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.