Chevrolet Malibu nicht nur für den Strandausflug

Der Chevrolet Malibu kann auf eine lange Tradition zurückblicken und hat mit seinen Vorfahren dennoch nur wenig gemein. Mit seiner Top-Serienausstattung und edlem Design bietet sich eine Mittelklasse-Limousine, die keine Wünsche offen lässt. Die vier unterschiedlichen Motorisierungen punkten durch gute Leistungswerte und geringen Verbrauch sowie Umweltfreundlichkeit.

Traditionsreiche Mittelklasse in moderner Form

Die Geschichte des Chevrolet Malibu reicht zurück bis in die 1970er-Jahre. Der groß dimensionierte Chevy wurde in verschiedenen Versionen gebaut und machte die damaligen Straßen der USA unsicher – und auch sicher; denn der Chevrolet Malibu wurde u. a. von der amerikanischen Polizei als Dienstwagen verwendet. Der heutige Chevrolet Malibu stellt mittlerweile die 5. Generation der traditionsreichen Modellreihe dar. Genau genommen handelt es sich dabei allerdings nicht mehr um einen waschechten Amerikaner. Denn der Chevrolet Malibu wird bereits in Korea gebaut und füllt gemeinsam mit anderen Modellen die Lücke, die Daewoo hinterlassen hat, als sich der GM-Konzern dazu entschloss, die südkoreanische Marke am europäischen Markt durch Chevrolet zu ersetzen. Der Chevrolet Malibu stellt dabei die große Limousine in der Modellpalette von Chevrolet dar.

Neben anderen Mittelklasse-Limousinen europäischer und japanischer Hersteller fällt der Chevrolet Malibu schnell durch seine eigenwillige und teils kantige Form auf. Die Front wirkt breit und stattlich. Der Kühlergrill ist durch das Chevy-Logo geteilt. Vom Kühlergrill weg laufen die Linien über die Motorhaube schräg nach hinten, in der eine leichte Erhöhung auffällt. Die Frontscheinwerfer sind leicht geschwungen und damit nicht so kantig wie bei anderen Chevrolet-Modellen. Gemeinsam mit den darunter liegenden Nebelscheinwerfern bietet der Chevrolet Malibu einen interessanten Anblick. Seitlich ziehen sich die Linien leicht ansteigend, jedoch sehr geradlinig über die lange Seitenflächen des Chevrolet Malibu. Auch das Heck wirkt sehr gelungen mit seinen teils im Kofferraumdeckel integrierten Rückleuchten.

Das Interieur

Auch im Innenraum findet sich alles, was man von einem anständigen Mittelklassewagen erwartet. Ausgewählte Materialien und interessante Designelemente schaffen ein angenehmes Ambiente. Durch die geschwungen gestaltete Armaturenbrett-Form über den Fußräumen scheint die Mittelkonsole weiter als üblich in den Raum hineinzuragen. Das mit Chromoptik umrandete Mittelteil hält verschiedene Bedien- und Steuerungselemente für das Audiosystem sowie die Heizungsanlage und die 2-Zonen-Klimaautomatik bereit. Ebenso findet sich aber auch unübersehbar ein Display im oberen Bereich, über das beispielsweise das Navigationsgerät genutzt werden kann. Das Navi-Display lässt sich hochklappen, sodass dahinter ein sehr gut verstecktes Ablageflach zugänglich wird. Auch die Anordnung der Instrumente hinter dem Lenkrad wirkt äußerst interessant im Chevrolet Malibu. Aufgrund der eckigen Umrahmungen der Ziffernblätter kommt ein Hauch von Retro-Look auf. Die dunkel gehaltene Geschwindigkeitsanzeige mit Tankuhr ist vom Drehzahlmesser sichtbar getrennt. Dazwischen findet sich eine elektronische Anzeige mit weiteren Informationen.

Selbstverständlich wartet der Chevrolet Malibu auch mit Bluetooth, USB- sowie MP3- und USB-Anschluss auf. Das Audiosystem lässt sich über die Lenkrad-Fernbedienung steuern. Großzügig, wie man es von einem echten Chevy nicht anders erwarten würde, genießen Fahrer und Beifahrer reichlich Platz. Ebenso ist der Limousinen-Charakter im Fond spürbar. Damit während der Fahrt nichts stört, wurden im Innenraum des Chevrolet Malibu zahlreiche Halterungen und Fächer integriert. Neben dem beleuchteten Handschuhfach bietet vor allem die Mittelkonsole viel Stauraum. Einmal in dem durch einen Schiebe-Verschluss zu öffnenden oberen Fach und darüber hinaus in seitlichen Fächern für kleinere Utensilien. Die Türfächer sind hingegen groß genug, um selbst 1-Liter-Getränkeflaschen darin unterzubringen. Sonnenbrillen lassen sich in Öffnungen im Dachhimmel sicher unterbringen. Passagiere im Fond profitieren von einer Armablage in der Mitte der Sitzbank, die mit einem Staufach und Becherhaltern punkten kann.

Sparsame Motoren im Amerikaner

Während die Modellversionen der 70er- und 80er-Jahre noch als wahre Benzinfresser bekannt waren, hält sich der Chevrolet Malibu gut im Vergleich mit der europäischen Konkurrenz. So kann der große Wagen auch durchaus schon mit einem Durchschnittsverbrauch bei 6 Litern auf 100 Kilometer betrieben werden. Das ist recht anständig für ein Auto, das schon leer rund 1,6 Tonnen auf die Waage bringt. Zudem darf nicht außer Acht gelassen werden, dass der Chevrolet Malibu mit diesem Verbrauch auch interessante Leistungsdaten zustande bringt. Die Motorisierungen für den Chevy bewegen sich zwischen 147 und 198 PS Leistung. Neben drei Benzinern steht auch ein Diesel mit 160 PS zur Verfügung. Gefahren wird der Chevrolet Malibu vorzugsweise mit Automatik-6-Gangschaltung. Alternativ kann er als Neuwagen allerdings auch mit einem Schaltgetriebe bestückt werden.

In allen Motorvarianten kommt der Chevrolet Malibu zügig voran. Auffallend ist dennoch das ruhige Fahrverhalten, das dazu verleitet, diesen Wagen auch für Langstreckenfahrten zu nutzen. Dies liegt vor allem an der guten Schalldämmung des Wagens, aber auch an der steifen Karosseriestruktur und Raffinessen wie einer ZF-Lenkung. Auch die große Spurweite trägt zu einem angenehmen Fahrerlebnis bei. Ein Fahrzeug wie der Chevrolet Malibu verfügt selbstverständlich über einen Tempomaten ebenso wie auch über eine Servolenkung, Berganfahrhilfe oder Parkassistenten. Elektronische Stabilitätskontrolle, Traktionskontrolle und ein Vierkanal-ABS-System unterstützen den Fahrer und geben ihm volle Kontrolle über das Auto. Verantwortlich für die fünf Sterne im NCAP-Crashtest sind unter anderem sechs im Fahrzeug verteilte Airbags, zu denen auch zwei zweistufige Airbags vorne gehören. Crashaktive Kopfstützen und eine bei Unfall ausklinkende Fußpedaleinheit schützen zusätzlich vor Verletzungen im Ernstfall.

Chevrolet Malibu
Produktionszeitraumseit 1978
Preis (Neuwagen)29.990 €
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
0–100 km/h9,7 Sek.
Verbrauch (kombiniert)6 l/100 km
CO₂134 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum2.499 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)147/197 bei 6.300
Drehmoment (Nm bei U/min.)350 bei 1.750
Maße (L x B x H)4.865 x 1.855 x 1.465 mm
AntriebVorderrad
Tankinhalt73 l
TreibstoffBenzin, Diesel
Leergewicht1.595 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.