Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für
Fiat Barchetta

€ 3.999 ,-

DE-04451 Borsdorf

Fiat Barchetta 1.8 16V Cabrio LPG Gasanlage

06/1996, 125.000 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, rot, Gebrauchtwagen, 8.4 l/100 km (komb.)*, 198g CO₂/km (komb.)*

€ 5.300 ,-
€ 5.600 ,-

DE-65428 Rüsselsheim

Fiat Barchetta 1.8 16V~ Mit Hardtop

05/1995, 96.000 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, blau, Gebrauchtwagen, 8.4 l/100 km (komb.)*, 198g CO₂/km (komb.)*

€ 4.990 ,-

DE-35216 Biedenkopf

Fiat Barchetta 1.8 16V-scheckheftgepflegt-Tüv neu!

02/1998, 96.000 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, silber, Gebrauchtwagen, 8.4 l/100 km (komb.)*, 198g CO₂/km (komb.)*

€ 9.500 ,-

DE-65719 Hofheim am Taunus

Fiat Barchetta 1.8 16V

12/1996, 135.000 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, blau, Gebrauchtwagen, 8.4 l/100 km (komb.)*, 198g CO₂/km (komb.)*

€ 4.490 ,-
€ 4.990 ,-

DE-34454 Bad Arolsen

Fiat Barchetta 1.8 16V

06/1997, 99.100 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, silber, Gebrauchtwagen, 8.5 l/100 km (komb.)*

€ 2.500 ,-

DE-78467 Konstanz

Fiat Barchetta 1.8 16V Adria

04/1999, 186.000 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, andere, Gebrauchtwagen, 8.4 l/100 km (komb.)*, 198g CO₂/km (komb.)*

€ 6.980 ,-

DE-58285 Gevelsberg

Fiat Barchetta 1.8 16V Garantie/TÜV neu

07/2000, 164.646 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, silber, Gebrauchtwagen,

€ 4.990 ,-

DE-68519 Viernheim

Fiat Barchetta 1.8 16V

04/1997, 99.990 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, grau, Gebrauchtwagen, 8.4 l/100 km (komb.)*, 198g CO₂/km (komb.)*

Fiat Barchetta – klassisches Straßenschiff mit einer Menge Stil

Der Name “Barchetta” bedeutet übersetzt kleines Boot oder Bötchen. Passend, denn als die Italiener den Fiat Barchetta im Jahr 1995 auf den Markt brachten, konnte das schicke Straßenschiff sofort den Titel als Cabrio des Jahres einheimsen und stahl damit Mitbewerbern wie z. B. dem Mazda MX-5 kurzzeitig die Schau. Das Rennboot übernahm viele Designelemente des allseits beliebten Klassikers Ferrari 166 und gilt obendrein als eines der ersten Großserienfahrzeuge mit Klarglasscheinwerfern. Kein Wunder, dass Fiat damals mit dem Barchetta als Neuwagen und Gebrauchtwagen einen regelrechten Coup landen konnte. Der offene Zweitürer basiert auf der Plattform des ersten Fiat Punto und wurde von Andreas Zapatinas konzipiert, welcher unter anderem auch für das Design des BMW Z8 verantwortlich war. Die Markenzeichen des Fiat Barchetta sind ein mechanisch versenkbares PVC-Verdeck, rahmenlose Seitenscheiben und geschickt in die Seitentüren integrierte Griffe. Bei geschlossenem Verdeck kann das Verdeckfach obendrein als zusätzlicher Stauraum genutzt werden. Wer auch bei schlechtem Wetter auf Nummer sicher gehen möchte, legt sich den Fiat Barchetta einfach in einer Hardtop-Version samt beheizbarer Heckscheibe zu. Im Jahr 2000 erhielt der Flitzer ein Facelift und eine äußerst charakteristische dritte Bremsleuchte in der Mitte des Kofferraumdeckels. Als die Produktion im Jahr 2005 auslief, waren bereits etwas über die Hälfte der ca. 60.000 produzierten Fahrzeuge in Deutschland zugelassen. Alle Achtung Fiat, so muss Cabrio-Spaß aussehen!

Fiat Barchetta Benzin

€ 4.999 ,-

DE-29410 Salzwedel

Fiat Barchetta 1.8 16V

05/2000, 150.000 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, blau, Gebrauchtwagen, 8.5 l/100 km (komb.)*, 201g CO₂/km (komb.)*

€ 5.300 ,-
€ 5.600 ,-

DE-65428 Rüsselsheim

Fiat Barchetta 1.8 16V~ Mit Hardtop

05/1995, 96.000 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, blau, Gebrauchtwagen, 8.4 l/100 km (komb.)*, 198g CO₂/km (komb.)*

€ 9.500 ,-

DE-65719 Hofheim am Taunus

Fiat Barchetta 1.8 16V

12/1996, 135.000 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, blau, Gebrauchtwagen, 8.4 l/100 km (komb.)*, 198g CO₂/km (komb.)*

€ 4.990 ,-

DE-68519 Viernheim

Fiat Barchetta 1.8 16V

04/1997, 99.990 km, 96 kW (131 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Cabriolet/Roadster, grau, Gebrauchtwagen, 8.4 l/100 km (komb.)*, 198g CO₂/km (komb.)*

Markenbeschreibung

Der Fiat Barchetta ist Kult – das knallrote Boot aus Italien wird hierzulande hoch geschätzt

Selbstverständlich kommt der Fiat Barchetta auch in anderen Farben daher, die rote Variante hat sich hierzulande jedoch als innig geliebtes Kultobjekt etabliert. So oder so verkörpert der Barchetta das, was man an italienischen Roadstern so zu schätzen weiß: Sie sehen hervorragend aus, machen eine Menge Spaß und bieten ihrem Fahrer eine grundsolide Verarbeitung. Mit seinem großen Kühlergrill und den tief in der Frontschürze platzierten Lüftungsschlitzen stellt der Fiat Barchetta sofort klar, dass hier ein sportliches Geschoss auf seinen Fahrer wartet. Die großen, dreieckigen Frontscheinwerfer fügen sich gut in die geschwungene Motorhaube ein und betonen vor allem die abgerundeten Flanken des Fahrzeuges. Generell wurde der Name “Barchetta” gut gewählt: Übersetzt heißt er so viel wie kleines Boot oder Bötchen und beschriebt damit gekonnt die stromlinienförmige, aber zu keiner Zeit aggressive Grundform des Roadsters.

Die Verarbeitung des Fiat Barchetta fällt robust, aber klassisch aus. Alle Spaltmaße sind gleichmäßig und gering, und die beweglichen Teile des Wagens wie z. B. Türen und Außenspiegel fassen sich angenehm solide und hochwertig an. Wer sich für Roadster interessiert, weiß jedoch, dass der Charme der Boliden zu einem Großteil von der zweckdienlichen Einrichtung herrührt: Immerhin legt man sich einen derartigen Wagen nicht zu, um damit einen Wohnwagen hinter sich herzuziehen, sondern um auf einer sonnigen Straße die Sau raus zu lassen. Dementsprechend kann der Fiat Barchetta auf holprigen Straßen schon einmal das eine oder andere Knarzen von sich geben – was man ihm aber schnell verzeiht, denn immerhin gehört der Roadster zu den Klassikern mit einer Menge Charakter. Im Jahr 2000 wurde dem Roadster ein drittes Rücklicht in der Mitte des Kofferraumdeckels spendiert. Wer das ungewöhnliche Heckdesign bevorzugt, sollte also nach diesen Jahrgängen Ausschau halten.

Auch die Übersicht fällt erwartungsgemäß gut aus. Wer das ganz klassisch manuell öffnende Verdeck unten lässt, bekommt nicht nur eine Menge von seiner Umgebung zu Gesicht, sondern wird auch mit einem herrlichen Cabrio-Gefühl belohnt. Modernere Vertreter ihrer Art können dieses Ambiente kaum nachstellen, dafür braucht man eben einen Klassiker wie den Fiat Barchetta. Als Gebrauchtwagen macht der Roadster auch heute noch eine gute Figur. Das Einparken wird dadurch zum Klacks; im Barchetta behält man dank der flachen Bauweise und der gut einschätzbaren Maße zu jeder Zeit den Überblick. Wirklich starker Regen und Wind werden übrigens durch die optionale Hardtop-Version des Cabrios gekonnt abgewehrt. Eher ungemütlich fällt der Einstieg aus, denn ein Roadster ist eben kein SUV: Ältere oder körperlich beeinträchtigte Fahrer haben mit dem Zustieg ihre liebe Mühe und müssen sich in der Regel an der Lehne des Nebensitzes abstützen. Sportlich, urig und mit einer Menge Persönlichkeit ausgestattet: Der Fiat Barchetta verlangt einen Fahrer, dessen Gemüt zum Fahrzeug passt.

Grandioses Straßengefühl: Der Fiat Barchetta bietet eine punktgenaue Rückmeldung

Mit seinem erstklassigen Fahrwerk kann der Fiat Barchetta auch ohne moderne Spielereien vollauf überzeugen: Führt man das Rennboot auf die Straße, jagt der Wagen ohne die geringste Lastwechselreaktion durch die Kurven. Frei von Aufbaubewegungen um die Längsachse sucht man auch eine Über- oder Untersteuerung vergebens; damit der Fiat Barchetta ins Schwitzen kommt, muss man sich schon gehörig anstrengen. All das erreicht der robuste Roadster lediglich mit Frontantrieb und völlig ohne ein ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm). Durch die ausbleibende elektronische Unterstützung bekommt der Fahrer obendrein ein erheblich besseres Gefühl für die Straße und kann auch in brenzligen Situationen gut reagieren – der Barchetta fährt eben genau dorthin, wo ihn der Fahrer hinsteuert.

Der Fahrkomfort fällt für einen klassischen Roadster erstaunlich hoch aus: Heftige Tritte oder Ruckelpartien bleiben auch auf holperigen Straßen aus. Neben einem leisen Knarzen bemerkt man nur ab und an einen kleinen Hüpfer, ansonsten nimmt das sportliche Cabrio Bodenwellen oder Fahrbahnunebenheiten mit Gelassenheit. Die Richtungsstabilität ist dementsprechend gut und wird auch von unangenehmen Schlaglöchern nicht beeinträchtigt. Schnelle Richtungswechsel machen dem Fiat Barchetta nichts aus. Generell fährt sich der Wagen äußerst spritzig und gereicht seinem Vorbild, dem Ferrari 166, zur Ehre. Der Barchetta bringt eine Menge “Sonne im Tank” mit, wie Liebhaber gerne sagen, und reagiert auch bei kniffligen Manövern exakt: Im Notfall steht der Roadster bei einem Tempo von 100 km/h nach knapp 39 m still.

Mit dem Fiat Barchetta erhält der Fahrer einen Kult-Roadster mit guter Ausstattung

Nimmt man im Fiat Barchetta Platz, erlebt man zunächst eine Überraschung: Die Sportsitze sind für einen Roadster der alten Schule äußerst bequem und stützen den Fahrer auch über lange Strecken hinweg ohne Rückenschmerzen. Das restliche Interieur ist zwar Roadster-typisch zweckmäßig – hässlich ist hier jedoch nichts! Mit den drei nebeneinandersitzenden und mit Metallakzenten verzierten Rundinstrumenten macht Fiat vieles richtig, denn an dieser Stelle kommt schnell eine ausgeprägte Fahrfreude auf. Auch die Luftrosetten und das Handschuhfach sind abgerundet und fügen sich gut ins Bild vom knackigen Freizeitfahrzeug ein.

In der übersichtlich gestalteten Mittelkonsole finden sich die Bedienung der Klimaanlage, die Tasten für das Versenken der rahmenlosen Seitenfenster und ein immer noch zeitgemäßes MP3-Radio. Gegen einen geringen Aufpreis kann der Fiat Barchetta übrigens mit einem Hardtop samt beheizbarer Heckscheibe ausgestattet werden. Das serienmäßige PVC-Verdeck gibt bei hohen Geschwindigkeiten gerne einmal ein paar Flattergeräusche von sich – ein wenig Wind in den Haaren und die etwas raue Natur des Fiat Barchetta kommen echten Roadster-Fans jedoch entgegen. Ein Kofferraumvolumen von 165 l reicht für die meisten Alltagssituationen aus; im Zweifelsfall kann das Verdeckfach bei ausgefahrenem Verdeck als zusätzlicher Stauraum genutzt werden.

Einwandfrei motorisiert, fühlt sich der Fiat Barchetta auf der linken Spur pudelwohl

Keine Frage: Mit seinem 16V-Motor hat der Fiat Barchetta als Gebrauchtwagen einen festen Platz auf der linken Spur für sich gepachtet. Nimmt man das geringe Gewicht und das gute Handling des Roadsters hinzu, wird schnell klar, warum Barchetta-Fans sich so für den Wagen ereifern. Ein knackiger Durchzug, ein satter Sound und ein durchaus vertretbarer Verbrauch machen das Paket perfekt: 1.747 cm³ Hubraum, 96 kW bei 6.300 U/min. und ein maximales Drehmoment von 164 N⋅m bei 4.300 U/min. verleihen dem Fiat Barchetta einen Platz im Olymp der Kultfahrzeuge.

Technische Daten

Fiat Barchetta
ProduktionszeitraumSeit 1995, bis 2005
Preis (Neuwagen)ab 18.350 €
Höchstgeschwindigkeit200 km/h
0–100 km/h8,9 Sek.
Verbrauch (kombiniert)8,5 l/100 km
CO₂181 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1.747 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)96/131 bei 6.300
Drehmoment (N⋅m bei U/min.)164 bei 4.300
Maße (L x B x H)3.916 mm x 1.640 mm x 1.265 mm
AntriebFront
Tankinhalt50 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1.110 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.