Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für
Fiat Croma

€ 7.490 ,-

DE-84140 Gangkofen

Fiat Croma 2.4 Multijet 20V DPF Automatik Emotion

08/2009, 129.900 km, 147 kW (200 PS), Diesel, Automatik, Kombi, schwarz, Gebrauchtwagen, 7.2 l/100 km (komb.)*, 191g CO₂/km (komb.)*

€ 1.300 ,-

DE-75339 Höfen an der Enz

Fiat Croma 2.2 16V Emotion Euro 4

11/2008, 147.000 km, 108 kW (147 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Kombi, grün, Gebrauchtwagen, 8.4 l/100 km (komb.)*, 199g CO₂/km (komb.)*

€ 5.995 ,-

DE-28857 Syke

Fiat Croma 1.9 8V Multijet Dynamic

08/2009, 149.999 km, 88 kW (120 PS), Diesel, Schaltgetriebe, Kombi, schwarz, Gebrauchtwagen, 6.1 l/100 km (komb.)*, 160g CO₂/km (komb.)*

€ 1.200 ,-

DE-59077 Hamm

Fiat Croma 1.8 16V MPI Active 2-ZONEN-KLIMAAUTOMATIK

06/2006, 199.000 km, 103 kW (140 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Kombi, silber, Gebrauchtwagen,

€ 8.900 ,-

DE-84140 Gangkofen

Fiat Croma 1.9 16V Multijet Emotion !8-Fach-Bereift!

11/2010, 129.682 km, 110 kW (150 PS), Diesel, Schaltgetriebe, Kombi, grau, Gebrauchtwagen, 6.1 l/100 km (komb.)*, 161g CO₂/km (komb.)*

€ 3.299 ,-

DE-55120 Mainz

Fiat Croma 1.9 Multijet 16V DPF Automatic

01/2006, 208.000 km, 110 kW (150 PS), Diesel, Automatik, sonstiges, blau, Gebrauchtwagen, 7.1 l/100 km (komb.)*, 187g CO₂/km (komb.)*

Fiat Croma – großer Mittelklassekombi mit viel Platz

Der im Jahr 1985 eingeführte Fiat Croma zählt zu den Urgesteinen der italienischen Autoschmiede. Als erster Pkw mit Diesel-Direkteinspritzung konnte der Nachfolger des Argenta sogar einen kleinen Meilenstein für sich beanspruchen. Hervorgegangen ist der Wagen aus einer Zusammenarbeit mehrerer Hersteller: Neben Fiat haben Lancia, Saab und Alfa Romeo kräftig am Croma mitgearbeitet. Bereits der Ur-Croma war mit seiner verstärkten Fahrgastzelle sehr sicher und schnitt bei Crashtestes überdurchschnittlich gut ab. Die Heckpartie des Wagens wies die damals moderne Stufenheckform auf, besaß aber trotzdem eine Heckklappe. Als 2005 der Fiat Croma der 2. Generation herauskam, führten die Italiener die inzwischen etablierte Tradition fort und entwickelten den Wagen in einem Joint-Venture mit General Motors und Saab. Nur noch als Kombi zu haben, weist der Croma in dieser Generation ebenfalls eine charmante Eigenheit auf: Der Zündschlüssel steckt nicht etwa rechts unter dem Lenkrad, sondern in der Mittelkosole. Auch die Sicherheit ist gewohnt hoch, sodass der Fiat Croma beim NCAP-Crashtest volle fünf Sterne holte. 2008 erhielt der Kombi ein Facelift, welches ihn äußerlich stärker in die Nähe des verwandten Fiat Bravo versetzte. Im Jahr 2010 wurde die Produktion des Fiat Croma eingestellt, sodass er nicht mehr als Neuwagen erhältlich ist – als Gebrauchtwagen erfreut sich der Fiat Croma jedoch immer noch größter Beliebtheit.

Fiat Croma Diesel

€ 8.900 ,-

DE-84140 Gangkofen

Fiat Croma 1.9 16V Multijet Emotion !8-Fach-Bereift!

11/2010, 129.682 km, 110 kW (150 PS), Diesel, Schaltgetriebe, Kombi, grau, Gebrauchtwagen, 6.1 l/100 km (komb.)*, 161g CO₂/km (komb.)*

€ 5.995 ,-

DE-28857 Syke

Fiat Croma 1.9 8V Multijet Dynamic

08/2009, 149.999 km, 88 kW (120 PS), Diesel, Schaltgetriebe, Kombi, schwarz, Gebrauchtwagen, 6.1 l/100 km (komb.)*, 160g CO₂/km (komb.)*

€ 7.490 ,-

DE-84140 Gangkofen

Fiat Croma 2.4 Multijet 20V DPF Automatik Emotion

08/2009, 129.900 km, 147 kW (200 PS), Diesel, Automatik, Kombi, schwarz, Gebrauchtwagen, 7.2 l/100 km (komb.)*, 191g CO₂/km (komb.)*

€ 3.299 ,-

DE-55120 Mainz

Fiat Croma 1.9 Multijet 16V DPF Automatic

01/2006, 208.000 km, 110 kW (150 PS), Diesel, Automatik, sonstiges, blau, Gebrauchtwagen, 7.1 l/100 km (komb.)*, 187g CO₂/km (komb.)*

Markenbeschreibung

Kraftvoll gebaut und elegant geformt – der Fiat Croma weiß zu begeistern

Betrachtet man den Fiat Croma der 2. Generation von außen, erkennt man sofort die gewohnten Fiat-Formen. Der Kühlergrill gleicht einem schmalen Lüftungsschlitz und betont das mittig sitzende Fiat-Logo sehr gekonnt. Mit seiner ausgeprägten Schürze und den schlanken, weit in die Kotflügel hineingezogenen Scheinwerfern wirkt der Fiat Croma sehr elegant, eine glatte und lange Motorhaube gibt dem edlen Gesicht den letzten Touch. Die Flanken des Fahrzeuges bleiben glatt, während die Dachpartie robust ausfällt und gegebenenfalls von den optionalen Gepäckträgern dominiert wird. Eine Höhe von knapp 1,60 m und ein Radstand von 2,70 m lassen den Fiat Croma auch als Gebrauchtwagen sehr imposant wirken und führen dazu, dass der Kombi die Straße um sich herum mit Leichtigkeit beherrscht. Generell erweckt den Fiat Croma einen Eindruck von müheloser Kompetenz und Eleganz – auch wenn der Fahrer einen für alle Eventualitäten gewappneten Wagen sucht, muss er mit dem Croma nicht auf einen angemessen stilvollen Auftritt verzichten. Der Fiat Croma der 1. Generation weist die damals typische Kastenform auf und bringt eine Menge klassischen Charme mit.

Die Verarbeitung des Fiat Croma lässt ebenfalls nichts zu wünschen übrig, denn alle Spaltmaße sind wie gewohnt schmal und gleichmäßig. Zwar knirscht es auch bei der 1. Generation nicht auf holprigen Straßen, die 2. Generation wurde allerdings noch hochwertiger verarbeitet: Die Türen fühlen sich massiv an, gleiten gut auf ihren Scharnieren und fallen mit einem satten Sound ins Schloss. An den Flanken des Wagens wurden schmale Kunststoffleisten verbaut, welche jedoch in der idealen Höhe liegen, um aufschlagende Autotüren abzufangen und sich obendrein leicht austauschen lassen. Der Croma gilt durch die Generationen hinweg als äußerst zuverlässig: Selbst die 1. Generation wurde mit verzinkten Blechen versehen. Damit wird Flugrost, eines der Hauptprobleme von Fahrzeugen dieser Jahrzehnte, sehr effektiv bekämpft.

Wie es nicht anders zu erwarten war, fällt auch die Rundumsicht im Fiat Croma gut aus. Seine enormen Fenster und das flache Heck machen das Einparken zum Kinderspiel, während die hohe Sitzposition und die flache Motorhaube für einen anständigen Überblick im Straßenverkehr sorgen. Praktisch: Die A-Säule ist schmal und gut platziert, ein nerviges Vorlehnen beim Abbiegen entfällt damit. Mit seiner hohen Sitzposition bietet der Fiat Croma auch als Gebrauchtwagen einen absolut mühelosen Einstieg. Üppig bemessene Türöffnungen und ein schmaler Seitenschweller tragen dazu bei, dass auch ältere und körperlich beeinträchtigte Fahrer keinerlei Probleme mit dem Zustieg haben.

Gemütlich reisen, sicher fahren: Der Fiat Croma bietet Fahrspaß pur

Mit seinem Fiat-typisch komfortabel abgestimmten Fahrwerk verspricht der Croma vor allem eine Menge Reisekomfort. Über Bodenwellen und Fahrbahnunebenheiten jagt der Kombi wie ein Hovercraft hinweg, und selbst fiese Querfugen führen kaum zu einem leichten Hüpfen. Auch die Richtungsstabilität ist dementsprechend gut: Schlaglöcher oder Spurrillen bemerkt der Fahrer kaum; eine ungestörte Geradeausfahrt ist damit garantiert. Aufbaubewegungen um die Längsachse treten trotz des hohen Federungskomforts nur selten auf. Sollte tatsächlich einmal ein leichtes Schwanken entstehen, nimmt die Dämpfung dem Seitenaufbau bereits nach ein paar Zentimetern den Biss und richtet den Wagen wieder auf. Auch der Fiat Croma der 1. Generation kann als Gebrauchtwagen punkten, denn hier fällt die Reise ähnlich komfortabel aus. Lediglich ein leises Holpern bei Querfugen unterscheidet den jüngeren Kombi von der älteren Limousine.

In Bezug auf das Handling setzt sich das Bild fort: Die gut übersetzte Lenkung bietet dem Fahrer ein direktes Gefühl für die Straße. Trotz der leichtgängigen Servolenkung wirkt der Kombi auch auf langen Autobahnfahrten keinesfalls zittrig; in der Innenstadt lenkt sich der Fiat Croma dadurch sogar äußerst geschmeidig. Schnelle Richtungswechsel werden vom serienmäßigen ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) mit einem schnellen Eingriff quittiert. Im Allgemeinen tendiert der Croma leicht zum Untersteuern, wirkt dadurch allerdings auch für Fahranfänger zu jeder Zeit leicht beherrschbar. Muss der knackige Kombi einmal von einem auf den anderen Moment stillstehen, beißen sich die Bremsen zuverlässig am Asphalt fest: Ein Bremsweg von knapp 37 m ist für ein Fahrzeug dieser Größe hervorragend.

Innen wie außen gut durchdacht: Die Ausstattung des Fiat Croma kann sich sehen lassen

Auch als Gebrauchtwagen wartet der Fiat Croma mit einer umfangreichen Serienausstattung und einem gemütlichen Innenleben auf. Die Sitze fallen bequem aus und bieten einen guten Seitenhalt. Im Gegensatz zu den üblicherweise sehr stramm gepolsterten Fiat-Sesseln verwöhnen die Sitze des Fiat Croma den Fahrer mit weichen Polstern und einer überdurchschnittlich hohen Rückenlehne. Vorne wie hinten gibt es eine Menge Kopf- und Beinfreiheit, während die unzähligen Ablagemöglichkeiten für freie Hände und eine stressfreie Fahrt sorgen. Die Mittelkonsole gibt sich ebenso distinguiert wie das Armaturenbrett und punktet vor allem mit hoher Übersichtlichkeit und der Wahl hochwertiger Materialien. Charmant: Der Zündschlüssel wird nicht rechts unter dem Lenkrad eingesteckt, sondern direkt in der Mittelkonsole.

Was die Serienausstattung angeht kann der Fiat Croma überzeugen: Neben dem leistungsstarken ESP warten eine Klimaanlage und insgesamt sieben Airbags auf den Fahrer. Wer bereit ist, ein wenig mehr zu investieren, der findet auch einen Gebrauchtwagen mit Seitenairbags für Rücksitze, womit der Croma seine Passagiere selbst im schlimmsten Fall noch zuverlässig schützt. Das war beim Euro-NCAP-Crashtest ganze fünf Sterne und eine hervorragende Note in Sachen Kindersicherheit wert. Weitere Zusatzfeatures sind unter anderem ein Bordcomputer und ein Navigationssystem, welches in einem TFT-Screen in der Mittelkonsole Platz finden. Wer sich ein wenig Luxus gönnen möchte, greift auf Gebrauchtwagen mit Doppel-Glasdach und/oder der ausgezeichnet umgesetzten Lederausstattung zurück. Beim Antritt des jährlichen Urlaubes kann der Fiat Croma ganz besonders auftrumpfen, denn ein Kofferraum von 500 l fasst mühelos das Gepäck einer Großfamilie. Legt man die Sitze um, vergrößert sich das Laderaumvolumen auf ganze 1.700 l.

Der Fiat Croma ist überraschend rasant und besitzt einen kraftvollen Durchzug

Ein für den Alltag gewappneter Kombi muss mit einer anständigen Motorisierung aufwarten. All der Platz und der ganze Komfort helfen nicht, wenn der Wagen an der nächsten Steigung aufgibt und rückwärts den Berg hinunterrollt. Glücklicherweise bietet der Fiat Croma seinem Fahrer bereits in der günstigsten Version eine angemessene Leistung: Mit 1.796 cm³ Hubraum, 103 kW bei 6.300 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 175 Nm bei 3.800 U/min. muss man keine Bergstraße fürchten. Richtig sportlich wird es mit dem R5-Dieselmotor: Mächtige 2.387 cm³ Hubraum, 147 kW bei 4.000 U/min. und ein maximales Drehmoment von 400 Nm bei 2.000 U/min. bringen den Wagen nicht nur in weniger als 9 Sekunden auf 100 km/h – auch Wohnwagen und andere Anhänger nimmt der muskulöse Fiat Croma so spielend mit.

Technische Daten

Fiat Croma
Produktionszeitraum1985 bis 2010
Preis (Neuwagen)ab 28.650 €
Höchstgeschwindigkeit195–216 km/h
0–100 km/h11,3–8,5Sek.
Verbrauch (kombiniert)8,4–6,1 l/100 km
CO₂199–160 g/km
Zylinder/Ventile4/8; 4/16
Hubraum1.796–2.387 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)88/120 bei 4.000; 147/200 bei 4.000
Drehmoment (N⋅m bei U/min.)175 bei 3.800; 400 bei 2.000
Maße (L x B x H)4.756 mm x 1.775 mm x 1.597 mm; 4.783 mm x 1.775 mm x 1.603 mm
AntriebFront
Tankinhalt62 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht1.505–1.725 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.