Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für
Fiat Seicento

€ 1.890 ,-

DE-22179 Hamburg

Fiat Seicento --II.-Hand--

08/2009, 82.388 km, 40 kW (54 PS), Benzin, Schaltgetriebe, sonstiges, rot, Gebrauchtwagen, 6.5 l/100 km (komb.)*, 155g CO₂/km (komb.)*

€ 2.450 ,-

DE-32051 Herford

Fiat Seicento SX

03/1999, 70.681 km, 29 kW (39 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Kleinwagen, rot, Gebrauchtwagen,

€ 1.250 ,-

DE-63071 Offenbach am Main

Fiat Seicento 1.1 SX*EL.FENSTER*SERVO*RCD*AIRBAGS*5G*

10/2002, 103.790 km, 40 kW (54 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Kleinwagen, grau, Gebrauchtwagen, 6.0 l/100 km (komb.)*, 155g CO₂/km (komb.)*

€ 3.998 ,-

DE-51645 Gummersbach

Fiat Seicento 1.1 Sporting-KLIMA.2 HAND-ORG68TKM-eFH-

03/2002, 68.000 km, 40 kW (54 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Kleinwagen, schwarz, Gebrauchtwagen, 6.5 l/100 km (komb.)*, 155g CO₂/km (komb.)*

€ 799 ,-

DE-75031 Eppingen

Fiat Seicento Sporting#Michael Schuhmacher#

08/2001, 168.999 km, 40 kW (54 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Kleinwagen, schwarz, Gebrauchtwagen, 6.5 l/100 km (komb.)*, 155g CO₂/km (komb.)*

€ 1.800 ,-
€ 1.950 ,-

DE-50321 Brühl

Fiat Seicento 1.1 Vintage

05/2006, 135.050 km, 40 kW (54 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Limousine, beige, Gebrauchtwagen, 6.0 l/100 km (komb.)*, 143g CO₂/km (komb.)*

€ 799 ,-

DE-45770 Marl

Fiat Seicento 1.1

08/2003, 81.000 km, 40 kW (54 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Limousine, blau, Gebrauchtwagen, 6.0 l/100 km (komb.)*, 143g CO₂/km (komb.)*

€ 799 ,-

DE-45661 Recklinghausen

Fiat Seicento Citymatic tip top TÜV NEU

05/1998, 110.000 km, 29 kW (39 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Kleinwagen, rot, Gebrauchtwagen, 6.1 l/100 km (komb.)*, 145g CO₂/km (komb.)*

Fiat Seicento – ein Kleinstwagen von echtem Schrot und Korn

Mit dem Fiat Seicento brachten die Italiener im Jahr 1998 das Nachfolgemodell des Fiat Cinquecento heraus. Ab 2005 erhielt er den stolzen Namen Fiat 600 (mit Ziffern geschrieben, genauso ausgesprochen): Angelehnt an den Fiat 600 aus den 50er-Jahren, wurde die Umbenennung passend zum 50. Jahrestag von Fiat vorgenommen. Der Wagen erfreute sich auch dann noch größter Beliebtheit, als die Produktion in Deutschland im Jahr 2007 eingestellt wurde. International war der Wagen noch bis 2009 erhältlich – so oder so ist der Fiat Seicento als Gebrauchtwagen auch heute noch sehr begehrt. Durch ein Facelift im Jahr 2001 erhielt der Seicento breitere Reifen, das neue Fiat-Logo und mehrere Detailverbesserungen an seiner Außenhaut. Mit dem Fiat Elettra bietet der robuste Kleinstwagen seinem Fahrer auch einen starken Elektromotor.

Fiat Seicento Benzin

€ 3.998 ,-

DE-51645 Gummersbach

Fiat Seicento 1.1 Sporting-KLIMA.2 HAND-ORG68TKM-eFH-

03/2002, 68.000 km, 40 kW (54 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Kleinwagen, schwarz, Gebrauchtwagen, 6.5 l/100 km (komb.)*, 155g CO₂/km (komb.)*

€ 2.450 ,-

DE-32051 Herford

Fiat Seicento SX

03/1999, 70.681 km, 29 kW (39 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Kleinwagen, rot, Gebrauchtwagen,

€ 1.890 ,-

DE-22179 Hamburg

Fiat Seicento --II.-Hand--

08/2009, 82.388 km, 40 kW (54 PS), Benzin, Schaltgetriebe, sonstiges, rot, Gebrauchtwagen, 6.5 l/100 km (komb.)*, 155g CO₂/km (komb.)*

€ 1.800 ,-
€ 1.950 ,-

DE-50321 Brühl

Fiat Seicento 1.1 Vintage

05/2006, 135.050 km, 40 kW (54 PS), Benzin, Schaltgetriebe, Limousine, beige, Gebrauchtwagen, 6.0 l/100 km (komb.)*, 143g CO₂/km (komb.)*

Markenbeschreibung

Robust und zuverlässig: Der Fiat Seicento wirkt auch heute noch attraktiv

Betrachtet man den Fiat Seicento von außen, gefällt er auf Anhieb: Seine Kombination zwischen der althergebrachten Kastenform der italienischen Kleinstwagen und den Rundungen eines modernen City-Flitzers macht sich auch heute noch gut in der Einfahrt. Die Front des Wagens besticht mit ihren mandelförmigen Scheinwerfern, welche sich organisch in die runde Stirn der Motorhaube einfügen. Wie für Fiat üblich, erwartet den Fahrer kein gigantischer Kühlergrill, sondern eher ein schmaler Lüftungsschlitz, welcher von der ausgeprägten Frontschürze in seiner Tätigkeit kräftig unterstützt wird. Die Lufteinlässe sind groß und mit dicken Querrippen versehen, sodass der Fiat Seicento auch als Gebrauchtwagen nichts von seinem sportlich angehauchten Charme einbüßt. An den Flanken und dem Heck des Wagens befinden sich keine Sicke und kein Steg; der Fiat Seicento rollt glatt und glänzend wie ein geschliffener Kiesel über den Asphalt. Selbst die Außenspiegel spielen in das runde Design hinein und ähneln eher verschmitzen Ohren als viereckigen Plastik-Klötzen. Der Seicento schafft es gekonnt, mit geringem Einsatz eine Menge zu erreichen.

Die Verarbeitung des Kleinstwagens steht seinem Äußeren in nichts nach und besticht vor allem durch ihre Widerstandsfähigkeit. Alle Spaltmaße sind gleichmäßig, und die sichtbaren Spalten fügen sich gut in das Design des Wagens ein. Ein Rappeln oder Klappern lässt sich auch bei einem starken Schlagen der Türen nicht vernehmen, während die Haptik hervorragend ausfällt. Dank der glatten Oberfläche und der gerundeten Form des Wagens kommt zu jeder Zeit ein Gefühl solider Zuverlässigkeit auf. Und dieses Versprechen kann der Fiat Seicento einlösen: Während andere ältere italienische Straßenflitzer seit ihrer Einführung gelegentlich Probleme mit der Rostentwicklung haben, übernimmt der Fiat Seicento die verzinkten Bleche seines Vorgängers Fiat Cinquecento. Damit wehrt er sich erfolgreich gegen Flugrost und die Entwicklung unschöner Flecken. Seitlich schützt den Wagen eine leicht austauschbare Kunststoffbeplankung. Ganz so rustikal wie der Fiat Panda ist der Seicento nicht – das will er aber auch gar nicht sein. Ihm reichen eine hohe Widerstandsfähigkeit und eine gute Alltagstauglichkeit. Eben ein zupackender Kleinstwagen von echtem Schrot und Korn.

In Sachen Übersicht im Straßenverkehr macht dem Fiat Seicento so leicht keiner etwas vor. Seine enorm großen Fenster sitzen zwischen schmalen Säulen, der Blick nach hinten wird nicht von hohen Kopfstützen verstellt und die Maße des Wagens lassen sich leicht abschätzen. Vor allem das Heck des Seicento kommt dabei zum Tragen, denn der Flitzer hört praktisch mit der Heckscheibe auf – sehr angenehm, wenn es einmal zu kniffligen Parkmanövern kommt. Die Sitzposition ist erstaunlich hoch und verbessert den Überblick ein weiteres Mal, die flache Motorhaube lässt den Fahrer auch spielende Kinder rechtzeitig erspähen. Ebenfalls einfach gestaltet sich dank der clever gewählten Sitzposition der Einstieg. Große Türöffnungen kommen dabei vor allem körperlich eingeschränkten und älteren Fahrern zugute.

Führt man den zähen Kleinstwagen auf die Straße, hat er für seinen Fahrer einige freudige Überraschungen in petto: Das Fahrwerk des Fiat Seicento ist gut abgestimmt und freut sich auch nach Jahren noch über jede Schikane. Kein Wunder, dass der Kleinstwagen mit sportlichem Schwung durch die Kurve düst, denn die günstigste Version des Seicento kommt auf gerade einmal 790 kg. Um dieses Gewicht zu erreichen, müssten moderne Kleinwagen schon gehörig den Bauch einziehen.

Dank der knackigen Federung hält sich auch der Seitenaufbau in Grenzen. Ab und an kann der Fiat Seicento sich zwar ein wenig neigen, einen Einfluss auf die Beherrschbarkeit hat der Aufbau um die Längsachse jedoch nie. Ein ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist nicht im Fiat Seicento enthalten, wirklich vonnöten ist es jedoch auch nicht. Tendenziell leicht untersteuernd, fährt der Wagen genau dort hin, wo ihn der Fahrer haben möchte. Die kaum merkbare Untersteuerung dient eher dazu, dass sich Fahranfänger ein wenig wohler im Fiat Seicento fühlen. Auch als Gebrauchtwagen ist die Lenkung des Flitzers reaktionsschnell und leichtgängig. Autobahnrennen wird man damit eher nicht fahren, doch auf gemütliche Reisen und eine Spritztour durch die Innenstadt ist der Seicento bestens vorbereitet.

Wer sich in Kurven nicht um die Längsachse neigen möchte, hat im Allgemeinen eine hart abgestimmte Dämpfung. Der Fiat Seicento ist hier keine Ausnahme und teilt seinen Passagieren bei der Fahrt über eine Buckelpiste den Zustand der Straße in allen Einzelheiten mit – dass man den City-Feger nicht ins Gelände führen sollte, ist aber ohnehin klar. Bodenwellen und kleinere Fahrbahnunebenheiten kommen lediglich als kaum merkliches Hüpfen im Innenraum an. Italienische Sturheit beweist der Seicento bei der Richtungsstabilität: Von Spurrillen und Schlaglöchern lässt sich der zuverlässige Kleinstwagen nicht beeindrucken. Muss er im Notfall schnell stillstehen, bringen die Bremsen den Wagen bei einem Tempo von 100 km/h in unter 40 m zum Stillstand.

Mit allem Nötigen ausgestattet, bietet der Fiat Seicento seinem Fahrer eine gute Reise

In seinem Inneren führt der Fiat Seicento seine Strategie der Zuverlässigkeit und Alltagstauglichkeit fort. Die Sitze sind, wie man es von Fiat gewohnt ist, straff gepolstert und bieten dem Fahrer einen guten Halt und einen langfristig gesunden Rücken. Wirklich hoch sind die Sessel nicht, doch das verbessert die Beweglichkeit des Fahrers und sorgt für einen problemlosen Blick nach hinten. Lässt man den Blick über das Cockpit schweifen, fallen vor allem die großzügigen Ablagen auf. Die Mittelkonsole wurde übersichtlich gestaltet und beherbergt ein CD-Radio. Erwartungsgemäß beschränkt sich die Materialwahl auf einfach sauber zu haltenden und widerstandsfähigen Kunststoff, einzelne Silberakzente bieten dem Auge ein wenig Abwechslung. Wer sich eine modernere Innenausstattung wünscht, greift einfach zur Version von 2001: Dank des Facelifts wartet der Fiat Seicento in diesem Fall mit moderneren Sitzbezügen und ein paar Detailverbesserungen in Bezug auf die Farbwahl von Instrumenten und Schaltern auf.

Zur Serienausstattung gehören neben einem Gurtstraffer und einem Airbag auch ein ABS und eine Servolenkung. Damit ist der Fahrer bereits mit allem versorgt, was er für eine angenehme und sichere Reise durch benötigt. Klar ist der Fiat Seicento eher für die Fahrt in der Stadt gedacht, doch auch eine Überlandfahrt verkraftet das kleine Kraftpaket tadellos. Wer bei einem Fiat Seicento als Gebrauchtwagen ein wenig mehr investiert, erhält elektrische Fensterheber, eine Klimaanlage und Nebelscheinwerfer. Einen anständigen Auftritt legt man vor allem mit der Soundanlage mit vier Lautsprechern und den Fiat-Sportsitzen hin, welche nicht nur sehr hoch ausfallen, sondern dem Fahrer auch einen hervorragenden Seitenhalt bieten. Den braucht man vor allem in den Sonderausstattungen Abarth und Michael Schumacher, denn hier kommt der Seicento nicht nur in der maximalen Motorisierung daher: Auch ein Heckspoiler, breite Seitenschweller und 14”-Alufelgen sind in den beiden Sondereditionen enthalten, ebenso wie Sportpedale und ein griffiges Sportlenkrad. Der Jahresurlaub fällt dank eines Kofferraumes von 170 l stressfrei aus. Müssen Möbel transportiert werden, klappt man die Sitze um und erhält mit 810 l überraschend viel Stauraum.

Motorisierung mit Zug, Fahrgefühl mit Esprit: Der Fiat Seicento macht Spaß

Wo andere Wagen mit hohen Zahlen protzen, weiß der Fiat Seicento genau, wie viel Kraft er braucht, um flink zu sein, ohne zu viel zu verbrauchen. Die günstigste Version des cleveren Italieners wartet deshalb mit 899 cm³ Hubraum, 29 kW bei 5.500 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 65 Nm bei 3.000 U/min. auf. Genug für einen schnellen Ausflug in die Stadt oder das Umland – nur auf der linken Autobahnspur fühlt sich der Seicento ein wenig unwohl. Das lässt sich jedoch leicht mit der Maximalmotorisierung korrigieren: Mit ganzen 1.242 cm³ Hubraum, 51 kW bei 5.500 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 102 Nm bei 3.000 U/min. kann der Fahrer sich auch auf der Autobahn das ein oder andere Überholmanöver leisten. Mit dem Fiat Seicento Elettra beherbergt der Wagen einen Siemens-Elektromotor unter der Haube – umweltschonender kann man kaum unterwegs sein. Das absolute Nonplusultra stellt der G-Tech-Fiat-Seicento-Turbo dar: Der von G-Tech Engineering aufgemotzte Seicento jagt in knapp neun Sekunden auf 100 km/h und macht erst bei 204 km/h Schluss. Untermalt wird das Ganze von einem donnernden Grollen und dem Klacken der Überdruckventile. Wow!

Technische Daten

Fiat Seicento
ProduktionszeitraumSeit 1998, bis 2009
Preis (Neuwagen)ab 6.900 €
Höchstgeschwindigkeit100–204 km/h
0–100 km/h18,0–8,9 Sek.
Verbrauch (kombiniert)8,8–5,6 l/100 km
CO₂155–137 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum899–1.242 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)29/39 bei 5.500; 84/114 bei 5.500
Drehmoment (Nm bei U/min.)65 bei 3.000; 215 bei 3.950
Maße (L x B x H)3.337 mm x 1.508 mm x 1.445 mm
AntriebFront
Tankinhalt35 l
TreibstoffSuper/Strom
Leergewicht790–810 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.