Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für
Ford F350

Ford F350 – Straßenmonster für echte Truck-Fans

Mit dem Pick-up Ford F350 brachten die Amerikaner im Jahr 1953 den größten Truck heraus, den man als Privatperson noch einigermaßen sinnvoll im normalen Straßenverkehr bewegen kann. In einer Neuauflage von 1957 wurden die zuvor geschwungenen Formen durch eckigere Linien ergänzt. 1961 wurde dem F350 zum ersten Mal eine Doppelkabine spendiert. Im Jahr 1967 vollendete Generation fünf den Ruck in Richtung Kastenform und baute diese in der Generation sechs von 1973 aus. Von 1980 bis 1992 gaben sich die äußerlichen Veränderungen des Wagens nicht viel, während die zehnte Generation von 1997 die bis heute geläufige dynamische Linienführung und den mit Doppelreifen versehenen Super Duty als eigenständiges Modell einführte. Die schließlich im Jahr 2014 erschienene dreizehnte Version machte mit ihrer auf einem Aluminiumrahmen basierenden Fahrgastzelle eine starke Figur und ermöglichte dem Ford F350 auf diese Weise Lasten von bis zu 8.700 kg hinter sich herzuziehen. Mehr geht kaum noch. Als Neuwagen oder Gebrauchtwagen hat es der Lastesel auf den engen deutschen Straßen zwar etwas schwer, Spaß macht das Lenken des Ungetüms aber trotzdem.

Ford F350 Diesel

Ford F350 Benzin

Ford F350 Geländewagen/SUV

Ford F350 sonstiges

Markenbeschreibung

Denken Sie groß: Der Ford F350 ist einer der größten Gebrauchtwagen überhaupt

Wenn man den Amerikanern von Ford eines nicht vorwerfen kann, dann ist es das Bauen zu kleiner Fahrzeuge. Mit der F-Serie besitzt der Konzern seit der Einführung des F3 genannten Proto-Ford-F350 im Jahr 1948 die unumstößliche Hoheit auf dem heimischen Pick-up-Markt und konnte Liebhaber massiver Straßenschiffe vor allem mit der Einführung des Ford F350 im Jahr 1953 beeindrucken. Die zweite von insgesamt dreizehn Generationen des F350 zeichnet sich durch eine noch sehr weiche Linienführung aus. Der Oldtimer von 1953 erzielt auf dem Gebrauchtwagenmarkt inzwischen stattliche Preise und gilt als zeitloser Klassiker. Durch die Generationen drei bis sechs hinweg nahm der Ford F350 von 1957 bis 1973 immer kastenförmiger, während die Doppelkabine, eine Ranger-Luxusversionen und Einzelradaufhängungen Einzug hielten. Während dieser Zeit wuchs der F350 stetig weiter und bekam in der Generation sieben bis neun von 1980 bis 1992 viele moderne Sicherheitssysteme wie z. B. ein Antiblockiersystem und mehrere Airbags verpasst. Zwar wurde der Truck inzwischen vom noch dickeren F650 abgelöst, doch für eine ganze Weile war der F350 die absolute Top-Variante der F-Serie.

Hartgesottene Fans des brachial großen Pick-ups bekommen jedoch vor allem ab der zehnten Generation feuchte Augen, denn hier macht der Ford F350 einen enormen Wachstumsschub durch. Als Gebrauchtwagen macht der Pick-up von 1997 mit bullig-breiten Schultern und dem ebenfalls im Wachstum begriffenen Kühlergrill eine gute Figur; der mit doppelten Hinterreifen ausgerüstete Super Duty gilt inzwischen als eigenes Modell. In der Generation elf von 2004 wachsen vor allem der Kühlergrill und die Scheinwerfer weiter, während umweltbewusste Gebrauchtwagenkäufer sich über den Flex-Fuel-Motor freuen, der auch mit Ethanol betrieben werden kann. Ab diesem Zeitpunkt erzielt der ohnehin wie eine fahrende Burg wirkende Pick-up bei Crash-Tests die Höchstnote von fünf Sternen und bringt seinen Fahrer durch ein optional integriertes Navigationssystem sicher ans Ziel. Mit der zwölften Generation von 2008 erhielt das immer weiter anschwellende Straßenmonster den inzwischen dringend benötigten Wankausgleich, weitere Airbags und einen Kühlergrill, der inzwischen die Ausmaße eines Breitbildfernsehers annahm.

Der Ford F350 stellt auch als Gebrauchtwagen in all seinen Variationen ein Statement dar

Als Denkmal für die Übermacht des Ford-Konzerns auf dem Pick-up-Markt dominiert der mächtige Ford F350 der dreizehnten Generation kleinere Autos wie Killerwal die Robbe. Damit der Koloss aus dem Jahr 2014 nicht unter seinem eigenen Gewicht zusammenbricht, wurde ihm eine Fahrgastzelle aus Aluminium spendiert, welche eine Gewichtsersparnis von ganzen 350 kg mit sich und die weltweiten Aluminiumvorräte in Gefahr bringt. Die jährlichen 350.000 t Aluminium, die Ford alleine in die F-Serie steckt, stellen eine größere Menge dar, als sie die gesamte europäische Autoindustrie zusammengenommen verbraucht.

Neben seiner Länge von 6,6 m überzeugt der Brontosaurier unter den Pick-ups durch eine Ladekapazität von 2,6 t und eine Anhängelast von legendären 8,7 t. Nur zum Vergleich: Damit transportiert der Ford F350 als Neuwagen oder Gebrauchtwagen zwei Minis auf seiner Ladefläche oder zieht einen Anhänger mit sechs bis sieben Minis hinter sich her. In seinem Inneren bietet der F350 serienmäßig eine Klimaanlage, zwei Sitze und ein Gefühl der Unverwundbarkeit. Wer ein wenig mehr investiert, erhält unter anderem eine Heizung, einen Tempomaten und das Ford-eigene Infotainmentsystem SYNC. Ebenfalls optional,i aber unbedingt nötig, sind Einparkhilfen wie eine 360-Grad-Anzeige und eine Rückfahrkamera.

Angetrieben wird der seit Ende der 1990er-Jahre unter der Marke Super Duty vermarktete F350 entweder von einem 6,2-l-Valve-Flex-V8-Motor oder dem ungleich sparsameren aber immer noch sehr durstigen 6,7-l-Power-Stroke-V8-Turbodiesel – um horrende Spritkosten kommt man mit einem Fahrzeug dieser Größenordnung nun einmal nicht herum. Der Diesel treibt das Arbeitstier mit geradezu absurd starken 6.684 cm³ Hubraum, 328 kW Leistung bei 2.800 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 1.166 Nm bei 1.600 U/min. voran und sorgt mit seinem donnernden Sound dafür, dass kleinere Autos ehrfurchtsvoll erzittern.

Wer es lieber klassisch mag, sieht sich nach dem als Gebrauchtwagen leider sehr seltenen Ford F350 von 1953 um, welcher in der Ur-Version einen schicken Flathead-V8-Motor mitbringt. Insgesamt 3.898 cm³ Hubraum, 75 kW Leistung bei 5.200 U/min. und ein maximales Drehmoment von 258 Nm bei 3.600 U/min. vollbringen zwar keine Kunststücke – dafür bollert der alte V8 bei durchgetretenem Gaspedal los, dass es für den Oldie-Fan eine wahre Freude ist.

Technische Daten

Ford F350
ProduktionszeitraumSeit 1953
Preis (Gebrauchtwagen)ab 13.900 €
Höchstgeschwindigkeit130-170 km/h
0–100 km/h17,9–10,5 Sek.
Verbrauch (kombiniert)27,8–15,6 l/100 km
Zylinder/Ventile6/12; 6/24; 8/24; 8/32; 10/40
Hubraum3.898–6.684 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)75/102 bei 5.200; 328/446 bei 2.800
Drehmoment (Nm bei U/min.)258 bei 3.600; 1166 bei 1.600
Maße (L x B x H)5.761 mm x 2.463 mm x 1.930 mm; 6.680 mm x 2.667 mm x 1.955 mm
AntriebAllrad
TreibstoffBenzin/Diesel
Leergewicht2.726–3.527 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?