Ford Falcon: Kraft unter der Haube – ob im Oldtimer oder Neuwagen

Der Ford Falcon kam im Jahr 1960 in der USA auf den Markt und stellte damals den Hauptkonkurrenten von solch illustren Mobilen wie dem Chevrolet Corvair oder dem Plymouth Valiant dar. In den USA als Kompaktwagen unterwegs, wurde der Falcon in Europa als Mittelklassewagen wahrgenommen. Interessant: In seiner ersten Generation wurde der Falcon in Kanada als Ford Frontenac vertrieben. Die ab 1964 produzierte zweite Generation ergänzte die Rundungen des Falcon durch ein paar gezielt gesetzte Ecken und Kanten, während die dritte Generation ab 1966 schließlich mit dem typischen zweigeteilten Kühlergrill der Ford-Modelle aus den 70er-Jahren daherkam. 1970 wurde der Name Falcon auf einen Ableger des Ford Fairlane übertragen, welcher daraufhin als Falcon 70 ½ Berühmtheit erlangte. Klasse: Die Limousine bekam ein neues und äußerst schickes Blechkleid spendiert, obwohl ein Jahr zuvor der US-Maverick (nicht zu verwecheseln mit dem EU-SUV) auf den Markt kam, welcher sich in der gleichen Position verortete. Vor allem der mächtige Cobra-Jet-V8-Motor begeistert auch heute noch Sammler und PS-Fans für den Falcon 70 ½. Eine besondere Erwähnung verdient der in Australien erschienene Falcon XB, welcher im Kultfilm Mad Max als “V8 Police Interceptor” unterwegs war.

Ford Falcon ORIGINAL  Rallye Monte Carlo 1964

Ford Falcon ORIGINAL Rallye Monte Carlo 1964

  • 114.583 km
  • 06/1963
  • 165 kW (224 PS)
  • Coupé/Sportwagen

D-41460 Neuss -

€ 169.000,–
Bei diesem Fahrzeug ist keine PKW.de-Fahrzeugbewertung vorhanden

Ur-amerikanischer Gebrauchtwagen: Der Ford Falcon sorgt für nostalgische Gefühle

Starke Autos, große Vielfalt: Der Ford Falcon kam im Jahr 1960 in den USA auf den Markt und begeisterte die Kundschaft dank seiner damals begehrten kompakten Außenmaße. Jenseits des Teiches als Kompaktwagen bekannt, wirkt der Ford Falcon hierzulande wie ein Mittelklasse-Vertreter – eben ein typisch amerikanischer Kraftprotz. Hierzulande wurde der Falcon offiziell nie angeboten, in Amerika und einigen anderen Ford-Märkten erzielte er hingegen große Erfolge.

Die zweite Generation aus dem Jahr 1964 wartet bereits mit den schärferen Konturen der 70er-Jahre auf und zielte vor allem auf eine jüngere Käuferschicht ab, während die dritte Generation von 1966 wieder etwas nüchterner und mit dem charakteristischen, zweigeteilten Kühlergrill daherkommt. Lobenswert: Der 66er-Falcon gehörte zu den ersten Fahrzeugen, die eine Erinnerungsleuchte für die Sicherheitsgurte besaßen.

Einen äußert urigen Namen und eine Menge Power bringt der Falcon 70 ½ mit, welcher im Jahr 1970 auf den Markt kam und neben einem vollkommen überarbeiteten Design optional auch einen mächtigen Cobra-Jet-V8-Motor mitbringt. Klar, das der Ford Falcon 70 ½ als Gebrauchtwagen vor allem mit dem Achtzylinder äußerst beliebt ist; die Ausstattung des Sonderlings hält sich hingegen in Grenzen. Erstaunlich ist an der ganzen Sache, dass Ford ein Jahr zuvor den Ford Maverick (die US-Limousine, nicht das EU-SUV) auf den Markt brachte. Dieser verortet sich praktisch in der selben Kerbe wie der 70 ½.

Eine besondere Erwähnung verdient der Falcon XB, der im Kultfilm Mad Max als “V8 Police Interceptor” Endzeitstimmung verbreiten konnte. Der Film spielt natürlich ebenfalls in Australien, was den Ford Falcon dort fast schon zu einer Art nationalem Symbol macht.

Von schwach bis ultrastark: Die Motoren

Da es für den Falcon eine überwältigende Auswahl an Aggregaten gibt, betrachten wir an dieser Stelle beide Enden des Leistungsspektrums: Zum einen den Urahn der gesamten Reihe, den 1960er Falcon und zum anderen den jungen Wilden, den Ford Falcon XR8. Bereits der Ford Falcon der ersten Generation macht sich als Gebrauchtwagen sehr schick in der Einfahrt – als Oldtimer sieht man den mit einem 144-CID-2,4-l-Motor ausgerüsteten Wagen nicht sehr oft auf deutschen Straßen. V8-Fans kann der Ur-Falcon wenig Begeisterung entlocken, denn mit sechs Zylindern, 2.365 cm³ Hubraum, einer Leistung von 62 kW bei 4.200 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 187 Nm bei 2.000 U/min. bietet er nur behäbige Cruiser-Qualitäten. Immerhin: Das robuste Blubbern des Motors sorgt bei der Spritztour zusätzlich für ein zufriedenes Grinsen bei Oldtimer-Liebhabern. Ab 1963 wurde dann aufgerüstet und erstmalig ein V8-Motor angeboten, die bei den deutschen Fans historischer US-Mobile besonders begehrt sind.

Ein besonderes Schmankerl bietet der Super-Cobra-Jet-V8-Motor des Ford Falcon 70 ½. Nicht nur, dass der Wagen mit seinem keilförmigen Bug wie ein typisches Muscle-Car-Schlachtschiff aussieht, er verbirgt unter seiner Motorhaube auch 7.030 cm³ Hubraum, eine Leistung von 276 kW bei 5.400 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 450 Nm bei 3.400 U/min. – der Sound, der mit einem durchgedrückten Gaspedal aus dem Motorraum bricht, kann sich mit einer aufziehenden Gewitterfront messen.

Alles mit dabei: Der Ford Falcon ist durch alle Generation hinweg ein bequemes Reiseauto

Nimmt man im Ford Falcon der alten Schule Platz, fallen zuerst die bequemen Sitzbänke und die enorm großen Scheiben auf. Die Geschwindigkeit wird nicht durch ein Rundinstrument, sondern durch eine Längsskala angezeigt, das Lenkrad glänzt durch seine schlanke Form und den bequem in Griffreichweite angebrachten Schalthebel.

Der auch heute noch uneingeschränkt als Gebrauchtwagen beliebte Ford Falcon 70 ½ kommt ebenfalls mit einer Skala daher und glänzt ansonsten durch die typisch-amerikanische Nüchternheit der 70er: Wenn der ganze Aufwand in den Motor und die Hubraumzahl fließt, bleibt eben nicht mehr viel für die Innenausstattung übrig. Trotz allem besticht das Muscle-Car mit seinem Retro-Cahrme, der nicht zuletzt an der großen Sitzbank und dem angenehm minimalistischen Lenkrad liegt. Im Ford Falcon 70 ½ gibt sich der Fahrer keinen Illusionen hin: Mit einer Dämpfung die sich aufbäumt wie ein Wildpferd und dem jederzeit deutlich sichtbaren Lufteinlass auf der Motorhaube sieht der Bolide genauso aus, wie er sich fährt. Man fühlt sich tatsächlich ein wenig wie Mad-Max – auch wenn man in einem 70 ½ sitzt und nicht in einem XB.

Ford Falcon
Produktionszeitraum1960–1970
Preis (Gebrauchtwagen)ab 3.500 €
Höchstgeschwindigkeit125–202 km/h
0–100 km/h17,3–6,6 Sek.
Verbrauch (kombiniert)26,7–10,7 l/100 km
Zylinder/Ventile6/12; 8/32
Hubraum2.365–7.030 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)62/85 bei 4.200; 276/375 bei 5.400
Drehmoment (Nm bei U/min.)187 bei 2.000; 450 bei 3.400
Maße (L x B x H)4.597 mm x 1.781 mm x 1.382; 5.300 mm x 1.920 mm x 1.410
AntriebHeck
Tankinhalt57–75 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1.100–1.713 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.