Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für
Ford Galaxie

Ford Galaxie – klassischer Oldtimer mit breiten Schultern

Mit dem Ford Galaxie führten die Amerikaner im Jahr 1959 die Luxusvariante des Ford Fairlane ein. Erst im Jahr 1960 konnte sich der Galaxie als eigenständige Reihe emanzipieren. Gleichzeitig wurde der eher barocke Stil des 59er-Modells durch einen schlanken, futuristischen Look ersetzt. Im Jahr 1965 folgte die dritte Generation, die den typischen Kastenlook der frühen Ford-Fahrzeuge mit einer stolzen Länge von über 5,4 m kombinierte und so noch mehr als seine Vorgänger als typisches amerikanisches Straßenschiff rüberkommt. Mit der vierten Generation aus dem Jahr 1969 schließt sich der Kreis, denn der Ford Galaxie kommt hier wieder beim Barock an und wartet mit einem wuchtigen Knudsen-Grill auf. Wer sich den Ford Galaxie als Gebrauchtwagen zulegt, erhält eine Menge Auto fürs Geld, denn Aluminium oder Plastikbauteile sucht man bei dem Straßenkreuzer vergebens. Klasse: Die Motoren des Galaxie weisen zum Teil mächtige Leistungswerte auf, denn das Auto wurde gerne im Tourenwagensport verwendet. Im Ford Galaxie lassen sich bereits deutlich erste Anzeichen der Muscle-Car Ära erkennen.

Ford Galaxie Benzin

Ford Galaxie Kombi

Ford Galaxie Coupé/Sportwagen

Markenbeschreibung

Mit dem Ford Galaxie erwartet den Fahrer ein echter amerikanischer Gebrauchtwagen

Das Jahr 1959 hielt für Amerika einige Überraschungen bereit. Fidel Casto machte es sich auf Kuba bequem und die Sowjetunion schoss einen Satelliten nach dem anderen in die erdnahe Umlaufbahn. Vor dem Hintergrund dieser turbulenten Zeit und vor allem dem im Hintergrund tobenden “Space Race” wurde der Ford Galaxie auf dem Markt gebracht. Ursprünglich als Luxusvariante des Ford Fairlane entwickelt, erzielte der Wagen, auch wegen seines clever gewählten Namens, gute Absatzzahlen. Mit der typischen Barockoptik amerikanischer Klassiker versehen, stehen dem Oldtimerfan heute Varianten als Zwei- und Viertürer als Limousine und Cabrio zur Verfügung. Als Gebrauchtwagen ist der Ford Galaxie vor allem in der Variante als Skyliner-Hardtop-Convertible beeindruckend, denn im Jahr 1959 stellte das ein- und ausfahrbare Hardtop ein Alleinstellungsmerkmal dar. Obendrein ist das Hardtop mit etwas Glück bei der Gebrauchtwagensuche auch beim Viersitzer zu haben, wenn auch der Platz im Kofferraum unter dem großen Faltdach leidet.

Mit seinem deutlichen Erfolg im Rücken erhielt der Ford Galaxie im Jahr 1960 eine eigene Modellreihe. Die zweite Generation erhielt vor dem Hintergrund des Wettlaufs neue Namen: Die Limousine lief weiter unter Galaxie während das nun mit einem Stoffverdeck ausgerüstete Cabrio den Beinamen “Sunliner” erhielt. Als “Starliner” wurde die Coupéversion bezeichnet, die ohne B-Säule und mit einem gekrümmten “Halbmond-Heckfenster” daherkommt. Die barocken Formen sucht man beim Galaxie von 1960 vergebens; das Design wurde in eine schlanke, futuristische Richtung gelenkt. Seine runden Doppelscheinwerfer durfte der Wagen allerdings behalten, ebenso wie seinen breiten Kühlergrill. Im Jahr 1961 erhielt der Ford Galaxie ein Facelift, bei dem die Heckflossen ein weiteres Mal verkleinert und die halbrunden Rückleuchten durch runde ersetzt wurden. Wer sich den Ford Galaxie als Gebrauchtwagen zulegt, achtet vor allem auf die Türunterkanten und die Aufhängungen, denn auch wenn Ford-Oldtimer typischerweise sehr robust sind, schlägt an diesen Stellen der Rost besonders gerne zu.

Pfundig: Der Ford Galaxie kommt als Gebrauchtwagen wie ein echter Straßenkreuzer daher

Spätestens in der im Jahr 1965 erschienenen dritten Generation konnte sich der Ford Galaxie als klassischer Straßenkreuzer etablieren: Mehr als 5,4 m lang und nun mit übereinander angeordneten Frontscheinwerfern versehen, bringt der Galaxie starke Schultern, ein breites Kühlergrill-Grinsen und eine ellenlange Motorhaube mit. Auch hier erwarten den Gebrauchtwagenkäufer neben einer Limousine eine Coupé und eine Cabrioversion, wobei Letztere mit einem Stoffverdeck und leichten Rostproblemen daherkommt. Wer Cabrio fährt, sollte stets dafür Sorge tragen, dass der Wagen trocken steht. Schick: Bei der Top-Variante Galaxie XL werden die Scheinwerfer hinter dem Kühlergrill versteckt. Bereits in dieser Generation fiel der Galaxie etwas hinter seinen Konkurrenten wie z. B. dem Chevrolet Impala zurück, denn Plastik- oder Aluminiumteile kennt der Ford Galaxie nicht. Für Tourenwagenrennen wurde er trotzdem eingesetzt, doch seine Gewichtsprobleme machten ihm trotz neu eingesetzter Fiberglasteile zu schaffen. Wer sich den Ford Galaxie als Gebrauchtwagen zulegen möchte, kümmert sich allerdings nicht darum, denn kaum ein Wagen verschafft dem Fahrer ein so schönes Gefühl in einem echten amerikanischen Straßenschiff zu sitzen.

Mit der im Jahr 1969 erschienenen vierten Generation schließt sich der Kreis schließlich, denn hier kommt der Galaxie wieder beim Barock an: Der rammbockartige Knudsen Grill hält Einzug und lässt den noch weiter in der Länge gewachsenen und mehr als zwei Meter breiten Ford Galaxie endgültig wie eine Galeere wirken; die nun wieder horizontal angeordneten Doppelscheinwerfer verstecken sich bei der XL-Variante wie gewohnt hinter dem Kühlergrill. Als Limousine, Coupé und Cabrio mit Stoffverdeck beschert der Ford Galaxie als Gebrauchtwagen auch in der vierten Generation vor allem den Fans von wuchtigen Ami-Karossen eine Menge Freude.

Im Ford Galaxie schlummern knackige Motoren

In seiner mehr als fünfzehnjährigen Geschichte beherbergte der Ford Galaxie eine große Auswahl an Motoren, weshalb hier ein Blick auf beide Enden der Fahnenstange geworfen wird. Den Anfang macht der im Jahr 59er-Galaxie verbaute 3,7-l-Mileage-Maker-Six-Motor mit 108 kW bei 4.800 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 279 Nm bei 2.500 U/min. – eine Höchstgeschwindigkeit von 144 km/h lädt zu gemütlichen Spritztouren ein, während derer man die Landschaft dank einer Beschleunigung von 17,9 Sekunden bis 100 km/h auch angemessen genießen kann.

Deutlich knackiger verläuft die Fahrt mit dem Big-Block-V8-Motor aus dem Jahr 1967. Wer sich für das Muskelpaket interessiert, sucht den Ford Galaxie als eher seltene Cobra-Variante. Der Kraftmeier bringt mit seinen 7,0 l ganze 317 kW bei 5.800 U/min. und ein maximales Drehmoment von 651 Nm bei 3.200 U/min. mit. Das reicht aus, um den Galaxie auf 225 km/h zu beschleunigen, wobei die Reise auf 100 Sachen in nur 6,1 Sekunden vorüber ist.

Technische Daten

Ford Galaxie
Produktionszeitraum1959–1974
Preis (Gebrauchtwagen)ab 15.000 €
Höchstgeschwindigkeit144-225 km/h
Verbrauch (kombiniert)17,1–6,1 l/100 km
Zylinder/Ventile6/12; 8/32
Hubraum3.653–6.964 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)108/147 bei 4.800; 317/431 bei 5.800
Drehmoment (Nm bei U/min.)279 bei 2.500; 651 bei 3.200
Maße (L x B x H)5.280 mm x 1.946 mm x 1.466; 5.509 mm x 2.027 mm x 1.400
AntriebHeck
Tankinhalt60-71 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1.693–1.890 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?