Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für Ford Gran Torino

Ford Gran Torino – mehr Kult geht kaum

Der Ford Gran Torino hat eine recht kurze, doch sehr bewegte Geschichte hinter sich. Ursprünglich wurde der Ford Torino (genannt nach der italienischen Stadt Turin) im Jahr 1968 auf den Markt gebracht, damals noch als Variante des Fairlane. Als eigne Baureihe wurde der Torino ab 1970 vermarktet, die sich gut in der Mittelklasse etablierte. Mit seiner zunächst selbsttragenden Karosserie diente das Fahrzeug einerseits als Familienwagen und als Torino Cobra sogar als knackiger Rennwagen. Seine geradezu legendären Status erlangte die Baureihe erst mit der Neuauflage aus dem Jahr 1972, welche den, nun volkstümlich Gran Torino genannten Wagen, mit einem Kastenrahmen segnete. Seinen Spitznamen erhielt der Gran Torino durch seine geradezu monströsen Ausmaße: 5,4 m lang, mehr als 2 m breit und bis zu 2,4 t schwer gilt der Ford Gran Torino unter den Gebrauchtwagen als wahrer Leviathan. In seinem Inneren herrscht hingegen Platzmangel, da der meiste Platz für das ausladende Heck und die endlos lange Motorhaube des Wagens herhalten muss. In Kombination mit der weichen Federung, seinem eigenwilligen Fahrverhalten und der rammbock-artigen Front der frühen Modelle besaß der Ford Gran Torino einen Ruf als unökonomischer Gigant, den er erst mit dem Aufkommen der Fernsehserie “Starsky & Hutch” und dem Clint-Eastwood-Film “Gran Torino” abschütteln konnte. Inzwischen zählt der bis 1976 produzierte Ford Gran Torino als Gebrauchtwagen zu den großen Klassikern der amerikanischen Geschichte.

Ford Gran Torino Benzin

Ford Gran Torino Coupé/Sportwagen

Ford Gran Torino Kombi

Markenbeschreibung

Der Ford Gran Torino ist ein Gebrauchtwagen mit Charakter

Manche Fahrzeuge scheinen von Grund auf dafür entworfen zu sein, die beschwerliche Reise in Richtung Kultstatus anzutreten. Der Ford Gran Torino ist nicht nur ein Kultauto – er besitzt so viel Charakter, dass andere Autos in seiner Gegenwart regelrecht blass aussehen. Der Gran Torino ist eigentlich die im Jahr 1972 herausgekommene Neuauflage des Ford Torino. Dieser schlich sich 1968 als Variante des Ford Fairlane an und etablierte sich im Jahr 1970 als eigene Baureihe. Als kräftiger Familienwagen konnte der normale Torino sich einen respektablen Platz in der Mittelklasse sichern, während der Torino Cobra als Sportwagen Erfolge feierte. All das änderte sich jedoch schlagartig, als der 72er Torino auf den Markt kam und die Geburt einer Legende einläutete. Wie es so oft der Fall ist, geschah das jedoch nicht durch Freudenschreie, sondern eher durch entsetzte Verwirrung.

Der Grund: Die im Volksmund als Ford Gran Torino bezeichnete dritte Generation des Wagens erhielt anstelle einer selbsttragenden Konstruktion einen mit Stahlblech bezogenen Kastenrahmen. Auf diese Weise gerüstet, rollt der Ford Gran Torino als Gebrauchtwagen mit einer stattlichen Länge von bis zu 5,4 m aus der Einfahrt, welche er mit über 2 m Breite auch komplett ausfüllt. Das Tüpfelchen auf dem i stellt schließlich das Gewicht des Wagens dar: Je nach Motorisierung und Bauweise legt der Ford Gran Torino stolze 2,4 t auf die Waage und bietet damit ein Gesamtpaket, welches sich in Größe und Gewicht mit Panzerechsen aus der frühen Erdgeschichte messen kann. Seine Form ist ebenso einzigartig wie die Gewichtsklasse, denn der Ford Gran Torino besitzt durch seine sogenannte Coke-Bottle-Line am Heck deutlich nach außen gewölbte Kotflügel mit tiefen Sicken. Erhältlich ist der Gran Torino als Limousine, fünftürige Kombi-Version Station Wagon und Coupé, wobei die Limousinen- und vor allem die Coupéversionen mit Abstand am häufigsten als Gebrauchtwagen zu finden sind. Das “Formal Coupé” besitzt dabei ein angedeutetes Stufenheck – wer besonders Glück hat, erwischt allerdings eines der “Sport Fastback Hardtop Coupés”, die ein schickes Fließheck besitzen.

Der Vergleich mit einer barocken Burg bietet sich vor allem im Bereich der Front an, denn dort thront in allen Versionen der enorme Kühlergrill, welcher bei frühen Modellen noch im sogenannten Knudsen-Stil designt war. Mit seinen riesigen Ausmaßen erfordert der Knudsen-Grill entweder eine teilweise Absenkung der vorderen Stoßstange oder eine keilförmige Ausbuchtung in der Mitte des Wagens, welche große Ähnlichkeit mit dem Rammbock eines altertümlichen Kriegsschiffes aufweist. Nimmt man noch die ewig lange Motorhaube und das ausladende Heck hinzu, ist es nicht verwunderlich, warum die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde schon damals nicht so recht wusste, was sie mit dem Gran Torino anfangen sollte.

Wer einen Ford Gran Torino kauft, erwirbt ein Stück amerikanischer Geschichte

Als Gebrauchtwagen erfreut sich der Ford Gran Torino jedoch ungebrochener Beliebtheit – zum einen wegen der absolut einzigartigen Bauweise und den neugierigen Blicken, welche der Wagen auf sich zieht. Zum anderen natürlich wegen der 1975 angelaufenen Fernsehserie “Starsky & Hutch”, in welcher ein rot-weiß lackierter Ford Gran Torino (liebevoll die “Streifentomate” genannt) die Hauptrolle spielte. Im Clint-Eastwood-Streifen “Gran Torino” von 2008 steht ebenfalls das namensgebende Auto im Mittelpunkt und für verloren gegangene amerikanische Werte.

Für ambitionierte Gebrauchtwagenkäufer und Liebhaber interessant: Damals wurden 1.000 Exemplare der Fernsehversion produziert. Der Starsky/Hutch Torino ist besonders unter Sammlern beliebt und wurde mit einem 5,8-l-Cleveland-V8 ausgerüstet. Kult pur eben.

Im Ford Gran Torino schlägt auch als Gebrauchtwagen ein kraftvolles Herz

Wer sich den Ford Gran Torino als Gebrauchtwagen zulegen möchte, will natürlich auch einen Motor unter der Haube spazieren fahren, der den Leviathan von einem Wagen mit genügend Kraft über die Straße befördert. Grundsätzlich bekommt man den Gran Torino eher mit einem V8-Motor als mit dem etwas selteneren Reihensecher. Wer den “kleinen” Motor trotzdem ergattert, freut sich über 4.095 cm³ Hubraum 72 kW Leistung bei 3.500 U/min. und ein maximales Drehmoment von 245 Nm bei 1.600 U/min. – die sechs Zylinder bringen den Wagen in immerhin 16,0 Sekunden von 0 auf 100 Sachen und machen dann auch bei 175 km/h Schluss. Möchte der Fahrer den Ford Gran Torino als Gebrauchtwagen nur schmuck in der Einfahrt parken oder ab und an eine kleine Spritztour unternehmen, reichen diese Werte völlig aus.

Am anderen Ende der Fahnenstange befindet sich das Special-V8-460-Triebwerk. Mit geradezu monströsen 7.536 cm³ Hubraum, ganzen 201 kW Leistung bei 6.500 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 526 Nm bei 2.500 U/min. übertönt die donnernde Stimme des Gran Torino praktisch alle Mitbewerber. Den Sprint auf 100 km/h schafft der Wagen in 8,4 Sekunden, während bei 208 km/h Schluss ist. Mit seinem Gewicht von 2,2 t hält den Wagen allerdings auch kaum ein Hindernis auf, wenn er erst einmal 200 Sachen erreicht hat. Der Verbrauch des Ford Gran Torino ist mit bis zu 30 l auf 100 km ebenso einzigartig wie sein Aussehen.

Technische Daten

Ford Gran Torino
Produktionszeitraum1972-1976
Preis (Gebrauchtwagen 3. Gen)ab 9.000 €
Höchstgeschwindigkeit175-208 km/h
Verbrauch (kombiniert)30,0–19,5 l/100 km
Zylinder/Ventile6/12; 8/16
Hubraum4.095–7.536 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)72/98 bei 3.500; 201/273 bei 6.500
Drehmoment (Nm bei U/min.)245 bei 1.600; 526 bei 2.500
Maße (L x B x H)5.425 mm x 2.014 mm x 1.440
AntriebHeck
Tankinhalt70-85 l
TreibstoffSuper
Leergewicht2.002–2.412 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?