Der Urahn der Geländewagen – der Jeep Willys

Wer auf der Suche nach einem Neuwagen ist, liegt mit dem Jeep Willys wohl völlig falsch. Der Urahn der Geländefahrzeuge wurde zwischen 1942 und 1945 produziert und ist heute eine wahre Rarität. Ursprünglich diente der Oldtimer der amerikanischen Armee als geländegängiges Fahrzeug, das sich während des Zweiten Weltkriegs gut bewährte.

Die Geschichte des Jeep Willys

Die Entwicklung des Jeep Willys begann bereits ab dem Jahr 1940, als die US-Armee ein kleines und geländegängiges Fahrzeug suchte, welches zu einem günstigen Preis und in großer Menge hergestellt werden kann. So wurde der Willys das Allzweckfahrzeug der US Soldaten während des zweiten Weltkrieges. Schon die Soldaten damals bezeichneten den Geländewagen als treu, stark und flink. Wer heute so ein Fahrzeug sein Eigen nennen darf, kann sich glücklich schätzen. Da sich der Jeep Willys im Krieg sehr gut bewährte, wurde auch danach noch an seiner Weiterentwicklung gearbeitet. Aber nicht nur in der Armee, sondern auch im zivilen Bereich zählte der Willys zu den begehrten Fahrzeugen und wurde in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzt. Von Amerika aus wurde der Jeep Willys in mehreren Ländern nachgebaut: Der in Indien produzierte M201 von Hotchkiss oder der Willys MB aus Taiwan weisen lediglich kleine Modifikationen auf.

Ausstattung und Technik

Der Jeep Willys galt in den 50er und 60er Jahren als ideales Transportmittel, um steile Böschungen, sandige Bodenabspülungen oder Spitzkehren zu bewältigen. Der in Kastenform gebaute Jeep war einfach gestaltet, aber zuverlässig und stark. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Lenkradschaltung. Die tiefen Einstiegsöffnungen in der Karosserie machen das Ein- und Aussteigen problemlos möglich. Der Handbremshebel befindet sich links vom Fahrer. Im Armaturenbrett sorgen nur zwei Rundinstrumente für die nötigen Informationen. Die Schlitze der Frontmaske sind vertikal angebracht. Der Jeep Willys verfügt über eine Bordspannung von 6 V. Motorraum und Innenraum sind klar und übersichtlich strukturiert und Elektronik ist so gut wie keine vorhanden.

Wer den Jeep Willys heute als Gebrauchtwagen kauft, muss ihn wahrscheinlich mit viel Liebe restaurieren. Je nach Zustand des Fahrzeuges können die Oldtimer aber beachtliche Preise erzielen. Die Restauration des Jeeps nimmt nicht nur viel Zeit in Anspruch, sondern setzt auch ein gewisses Grund- und Fachwissen voraus. Da der Jeep Willys damals als Neuwagen zumeist von der amerikanischen Armee in Auftrag gegeben wurde, wird man ihn wahrscheinlich in oliver Farbe finden. Doch wer glaubt, der alte Lack lässt sich problemlos abschleifen, der wird eines Besseren belehrt. Denn dieser hält auch nach vielen Jahren noch und man benötigt hartes Werkzeug, um ihn zu entfernen. Dennoch lohnt es sich für Liebhaber des Jeep Willys, diesen auf Vordermann zu bringen, da die robusten Motoren und die harten, beinahe unverwüstlichen Materialien auch heute noch viel Freude bereiten.

Jeep Willys
Produktionszeitraum1942-1945
Preis (Neuwagen)
Höchstgeschwindigkeit100 km/h
0–100 km/h Sek.
Verbrauch (kombiniert)13,6 l/100 km
CO₂ g/km
Zylinder/Ventile4/
Hubraum2200 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)72 bei 4000
Drehmoment (Nm bei U/min.)155 bei 2000
Maße (L x B x H)3327x1575x1829 mm
AntriebAllrad
Tankinhalt49 l
TreibstoffNormalbenzin bleifrei
Leergewicht1040 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.