Lamborghini Diablo – teuflisch schneller Klassiker

Der Nachfolger des legendären Lamborghini Countach erblickte im Jahr 1990 das Licht der Welt. Die Rede ist vom Lamborghini Diablo, der mehr als ein Jahrzehnt lang das Maß aller Dinge sein sollte. Erst 2001 wurde der Diablo (Teufel) durch den Murciélago (Fledermaus) abgelöst. Der teuflische Flitzer war seinerzeit einer der schnellsten Seriensportwagen und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 325 km/h. Auf der Rennstrecke von Nardò soll sogar eine Höchstgeschwindigkeit von 337 km/h erreicht worden sein.

Projekt P132: der legendäre Lamborghini Diablo

Die Pläne für den Diablo reichen bis in das Jahr 1985 zurück. Unter strenger Geheimhaltung tüftelten die Lamborghini-Konstrukteure an einem Nachfolger für den Countach. Das Projekt P132 sah dabei nichts anderes vor, als das schnellste Serienfahrzeug der Welt zu bauen. Dafür musste der Supersportwagen mindestens 320 km/h schnell sein – der Plan ging auf. Der Diablo war noch leistungsstärker als der Countach und unterschied sich technisch deutlich von seinem Vorgänger. Der V12 und das dem Motor vorgelagerte Getriebe aus dem Countach wurden vollständig überarbeitet. Der Hubraum wuchs von 5167 cm³ auf 5707 cm³, wodurch Motorleistung und Drehmoment erhöht werden konnten. Die Karosserie des diabolischen Lamborghinis setzt sich aus Stahl, Leichtmetall und Carbon zusammen – der Wagen erreicht somit einen Cw-Wert von 0,31.

Diabolischer Look – feurige Fahrdynamik

Das Design des Lamborghini Diablo entstammt der Feder des italienischen Automobildesigners Marcello Gandini. Große Lufteinlässe, lange Linien und flache Seitenfenster verleihen dem Sportwagen das namensgebende diabolische Aussehen. Passend zum feurigen Look präsentieren sich auch die Fahreigenschaften des italienischen Supersportwagens. Der Heckantrieb bringt den Diablo in 4,1 Sekunden von 0 auf 100. 1993 erschien die Allrad-Variante Diablo VT, die wie die heckgetriebene Version auch als Roadster erhältlich war. 1995 erschien der legendäre Lamborghini Diablo SV, der vor allem Spielern des Rennspiel-Klassikers Need for Speed III ein Begriff sein sollte. Die Special Version verfügte über einen dreiteilig verstellbaren Heckflügel und eine auf 510 PS gesteigerte Motorleistung.

Modellpflege 1999 – Arrivederci Klappscheinwerfer!

Nach 9 Jahren kam der Lamborghini in den Genuss einer umfassenderen Modellpflege. Die auffälligste Änderung betraf die Klappscheinwerfer, die Ende der 90er langsam aus der Mode kamen. Ersetzt wurden diese durch feste Scheinwerfer aus dem Nissan 300ZX. Darüber hinaus kam eine neue ABS-Bremsanlage zum Einsatz, das Fahrwerk wurde modifiziert und die Leistung durch eine variable Ventilsteuerung auf 530 PS gesteigert. Es folgten weitere Sondereditionen, bevor dann 2001 der Nachfolger Murciélago erschien.

Lamborghini Diablo
Produktionszeitraum1990 bis 2001
Preis (Neuwagen)Ab 185.088 Euro
Höchstgeschwindigkeit328 km/h
0–100 km/h4,1 s
Verbrauch (kombiniert)20 l/100 km
CO₂-
Zylinder/Ventile12/48
Hubraum5707 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)362 kW (492 PS) bei 7000 min
Drehmoment (Nm bei U/min.)580 Nm bei 5200 min
Maße (L x B x H)4460 x 2040 x 1100 mm
AntriebHeckantrieb und Allradantrieb
Tankinhalt100 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1460–1695 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.