Mini Cabrio – Fahrspaß offen erleben

Ein Mini Cabrio sollte nach Möglichkeit immer offen gefahren werden. Denn es ist zu schade, den britischen Kult-Wagen bei schönem Wetter geschlossen zu lassen. Nach dem Erfolg des Mini One hat sich die Marke dazu entschieden, auch eine Cabrio-Version des Mini herauszubringen, was bei der Fangemeinde durchaus gut angekommen ist.

Die Geschichte des Mini Cabrios

Der Mini hat eine lange Geschichte hinter sich. Nachdem er bereits in den 1960er Jahren zum Kultobjekt einer ganzen Generation avanciert war, wurde er unter der Federführung von BMW in jüngerer Zeit neu aufgelegt und mit einem zeitgemäßen Design versehen. Die britischen Wurzeln sind dem neuen Mini One immer noch anzusehen. Dennoch ist er ein gutes Stück gewachsen und hat moderne Technik verpasst bekommen.

Wie auch schon sein Vorgänger hat es auch der Mini One geschafft, Kultstatus zu erreichen und an die alten Erfolge anzuknüpfen. Schon bei der ersten Auflage des Minis gab es Cabrio-Versionen. Dem wollte auch der neue Mini nicht nachstehen. Im Jahr 2004 wurde daher das neue Mini Cabrio der Öffentlichkeit präsentiert.

Neues Design für das Mini Cabrio

Das neue Mini Cabrio überzeugt durch eine vollkommen überarbeitete Designlinie. Die Wurzeln sind zwar noch zu erkennen, doch im Grunde handelt es sich dabei um ein völlig neues Fahrzeug. Die Front wird geprägt von runden Scheinwerfern, die eine Hommage an den Kultwagen der Hippie-Generation sind. In der Mitte prangt ein mit Chrom versehener Kühlergrill, der den Blick auf sich zieht. Insgesamt wirkt der Mini Cabrio dadurch sehr bullig und breit.

Die Linienführung der Motorhaube lässt diese länger erscheinen, als sie eigentlich ist, und beschwört dadurch beinahe ein Roadster-Feeling herauf. Blickt man auf das Heck, ist der Vorfahr sehr deutlich zu erkennen. Die speziell geformten Bremsleuchten sind dem Ur-Mini nachempfunden. Auch ansonsten herrschen Retro-Details vor, wohin man blickt.

Das Mini Cabrio besitzt ein Textildach, das sich in nur rund 15 Sekunden öffnen bzw. schließen lässt und damit viele Gelegenheiten bietet, um sich auch spontan zu entschließen, offen zu fahren und den Wind in den Haaren zu spüren. Eine Besonderheit beim Mini Cabrio besteht darin, dass das Stoffverdeck auch nur teilweise geöffnet werden kann und dadurch ähnlich einem geöffneten Schiebedach funktioniert. Trotz des Stoffverdecks muss nicht auf eine echte Heckscheibe aus Glas verzichtet werden. Diese verfügt sogar über eine eigene Heckscheibenheizung, sodass das Mini Cabrio auch wintertauglich ist. Denn warum sollte an frostfreien Wintertagen auf eine Fahrt mit offenem Verdeck verzichtet werden?

Retro-Feeling auch innen

Der Fahrgastraum im Mini Cabrio lässt ebenfalls nichts an Retro-Elementen vermissen. Auffallend ist vor allem der mittig angebrachte Tacho, der groß dimensioniert ist und mit weißem Tachoblatt erscheint. Auch die Lüftungsauslässe dahinter auf dem Armaturenbrett haben ihren Weg über die Designerwerkbank gefunden. Trotz Linienführung und zahlreicher Elemente, die an das Modell der 60er Jahre erinnern, steckt im neuen Mini Cabrio moderne Technik.

Auch Bequemlichkeit und Komfort im Mini Cabrio haben nicht mehr viel mit dem Mini alter Tage gemein. Hochwertige Oberflächen und ausgewählte Stoffe herrschen im Innenraum vor. Viele Chrom-Details schaffen interessante Blickpunkte. Auf dem Lenkrad prangt glänzend das Mini-Logo.

Motorisierungen im Mini Cabrio

In der Standard-Benziner-Version kommt das Mini Cabrio mit 98 PS daher. Dies ist ausreichend, um ein sich ein wenig Sommerfeeling zu gönnen und im offenen Wagen die Gegend zu erkunden. Für ein Cabrio ist dies dennoch eine überraschend niedrige Motorisierung, was wiederum eine günstige Versicherung des Mini Cabrio ermöglicht.

Auch der durchschnittliche Verbrauch von 5,7 Litern auf 100 km kann sich sehen lassen. Wer sich dennoch etwas mehr Kraft unter der Haube wünscht, für den stehen zusätzlich noch stärkere Motorisierungen zur Verfügung. Auch Diesel-Varianten gibt es für das Cabrio-Vergnügen. Mit den stärkeren Motorisierungen kommt man dann schon einmal recht schnell auf die doppelte PS-Zahl.

Mini Cabrio gebraucht günstig erstehen

Das Mini Cabrio ist ein wahres Kultauto. Dementsprechend groß ist auch die Nachfrage nach diesem Fahrzeug, das natürlich seinen Preis hat. Wer sich den Traum vom offenen Mini nicht als Neuwagen erfüllen möchte, sondern ein gebrauchtes Mini Cabrio für geringeres Budget sucht, wird in der Gebrauchtwagenbörse häufig rasch fündig. Selbstverständlich findet man dort auch die Versionen Cooper oder Cooper S.

Dass die Wagen schon einige Kilometer auf dem Tacho haben, merkt man ihnen zumeist kaum an. Zu sehr wird diese Tatsache von der Legende Mini überstrahlt, die selbstverständlich auch vor gebrauchten Minis nicht haltmacht. Darüber hinaus existiert für das Mini Cabrio eine breite Palette an Zubehörartikeln, mit denen der Mini noch deutlich aufgewertet werden kann. Angefangen von Leichtmetallfelgen in edlem Design über ein DVD-Tablet-System für die Rücksitze oder Außenspiegelkappen in unterschiedlichen Designs bestehen vielfältige Möglichkeiten, um den Mini noch individueller zu gestalten.

Mini Cabrio
Produktionszeitraum2004-2008
Preis (Neuwagen)21.150 €
Höchstgeschwindigkeit181 km/h
0–100 km/h11,3 Sek.
Verbrauch (kombiniert)5,7 l/100 km
CO₂133 g/km
Zylinder/Ventile4/4
Hubraum1.598 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)135/184 bei 5.500
Drehmoment (Nm bei U/min.)240 bei 1.600 – 5.000
Maße (L x B x H)3.723 x 1.683 x 1.414 mm
AntriebVorderradantrieb
Tankinhalt40 l
TreibstoffSuper, Diesel
Leergewicht1.160 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.