Skoda Rapid Sport: Sportliches Potenzial aus einem braven Familienauto

Das von VW initiierte alljährliche GTI-Treffen ist für Skoda ein fester Bestandteil für Marketing- und Kundengewinnungsaktivitäten. Das tschechische Tochterunternehmen von Volkswagen stellte im Jahr 2013 dort mit dem Skoda Rapid Sport eine besonders sportliche Studie vor und sorgte damit für Aufsehen. Der Skoda Rapid Sport zeigt als erstes Modell die neu entwickelte Designsprache von Skoda. Das sportliche Design trumpft auf, aber die Technik lässt nur Vermutungen zu. Denn technische Details wurden bis dato nicht preisgegeben.

Sportlicher Zeitgeist mit Tradition

Der tschechische Automobil- und Motorenhersteller Skoda wurde ursprünglich von zwei technikbegeisterten Brüdern ins Leben gerufen. Bereits 1904 rollte das erste Automobil von den Bändern in der Tschechei in Mladá Boleslav, wo die Marke auch heute noch zu Hause ist. Emil Skoda kaufte die Autofabrik auf und einige Jahrzehnte später, Anfang der 90er-Jahre, wurde Skoda in den Volkswagen-Konzern integriert. Strukturen blieben bewährt, aber der Erfindergeist der Tschechen wurde gefördert. Und das zeigt sich in interessanten Konzeptstudien wie zum Beispiel dem Skoda Rapid Sport. Dieses Modell zeigt das gesamte gestalterische Potenzial und die Bandbreite von Innovation, die in dem beliebten VW-Tochterunternehmen steckt.

Die erste Sportversion des Rapid zeigt Skodas Potenzial

Skoda schreibt Erfolgsgeschichte. Mit den aktuellen Modellen ihrer Automobile sind die Tschechen derzeit vom Erfolg geprägt. Noch vor Opel und kurz hinter Ford rangieren sie mit ihren vorzeigbaren Automobilen in den Absatzlisten. Und der Erfolg geht weiter. Bei dem GTI-Treffen am Wörthersee, einer Volkswagen Tuning-Veranstaltung, präsentierte Skoda 2013 die Konzeptstudie Rapid Sport seines Kompaktklässlers Skoda Rapid.

Skoda Rapid ist ein Name, der in Europa seit 2012 wieder angesagt ist und eine deutliche Markendesignsprache spricht. Die Rapid-Reihe umfasst eine Stufenhecklimousine, deren Technik aus dem VW-Baukasten stammt. Und innerhalb dieser Klasse ließ Skoda nun seinen Ideen freien Lauf. Für die jungfräuliche Präsentation des ersten sportlichen Skoda Rapid wählte Skoda bewusst das GTI-Treffen und spricht damit die Tuning- und Motorsportfans an. Denn der Name ist Programm. Die sympathische Kompaktlimousine soll „rapide“ sein und überzeugt durch ihr dynamisches Design.

Großzügige Kotflügel, kraftvoll gestalteter Lufteinlass in der Schürze, Frontspoiler, massive Schweller und zweifarbiger Lack in Metallicfarben Corrida-Rot und Steel-Grau zogen die Aufmerksamkeit auf sich. Aber auch die 19 Zoll großen Alufelgen sowie die beeindruckende Doppelrohr-Abgasanlage machen den Rapid zum Sportwagen. Ebenso macht das Interieur des Rapid Sport seinem Namen alle Ehre. Der Innenraum des Skoda Rapid Sport trumpft auf durch Recaro-Sportsitze und Leder-Lenkrad. Beleuchtete Einstiegsleisten unterstreichen das auffällige Erscheinungsbild. Das Design verheißt mehr und verspricht Großes in Sachen Technik. Doch dazu wurden die Informationen bisher zurückgehalten. Denn in Serienfertigung ging der Rapid Sport 2013 bisher nicht.

Skoda Rapid Sport
Produktionszeitraum2013
Preis (Neuwagen)k. A.
Höchstgeschwindigkeitk. A.
0–100 km/hk. A.
Verbrauch (kombiniert)k. A.
CO₂k. A.
Zylinder/Ventilek. A.
Hubraumk. A.
Leistung (kW/PS bei U/min.)k. A.
Drehmoment (Nm bei U/min.)k. A.
Maße (L x B x H)k. A.
Antriebk. A.
Tankinhaltk. A.
Treibstoffk. A.
Leergewichtk. A.
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.