Dealer logo
Haben Sie Fragen? +49 (0) 211 - 9462 55-0
Kundennummer: 

05.08.2015

Alle Artikel in: Autokauf

Worauf muss ich achten, wenn ich einen Hund im Auto mitnehme?

Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihren Vierbeiner am besten transportieren sollten
Hund im Auto – aber bitte nicht ohne Gurt oder Transportbox!
Wer seinen Hund im Auto mitführt, sollte entsprechende Sicherungsmaßnahmen ergreifen.
christian
Einleitung von Christian Schmid, Redakteur bei PKW.de 05.08.2015

Autofahrer, die ihren Hund im Auto mitnehmen möchten, gehen oft fahrlässig mit ihrem Tier um. Vor allem die richtige Sicherung des Vierbeiners bereitet vielen Besitzern Probleme. Im Ernstfall kann es dramatische Folgen haben, wenn das Tier nicht gesichert ist. Wir erklären Ihnen, worauf Sie bei der Mitnahme Ihres Tieres unbedingt achten sollten.

Günstige Neu- und Gebrauchtwagen jetzt auf PKW.de finden

Hund im Auto transportieren – Sicherheit geht vor!

Die Hundeliebe kennt bei vielen Tierbesitzern oftmals keine Grenzen. Doch wird der Hund im Auto transportiert, verhalten sich viele Tierfreunde recht arglos. Mancher Autofahrer geht ein unnötiges Sicherheitsrisiko für sich und seinen Hund ein. Oft wird der Vierbeiner aus Vergesslichkeit oder reiner Bequemlichkeit nicht angeschnallt. Dabei kann ein ungesicherter Hund bei einer Vollbremsung oder einem Unfall schnell zu einem unberechenbaren Geschoss werden und andere Insassen verletzen – ganz zu schweigen von den Verletzungen, die der Vierbeiner davontragen kann. Ebenso sollte der Hund nicht frei im Auto rumspringen können, da dies zu einer Störung des Fahrers führen kann. Laut Paragraf 23 der Straßenverkehrsordnung ist der Fahrer dafür verantwortlich, dass die Verkehrssicherheit des Fahrzeuges durch Ladung oder Tiere nicht beeinträchtigt wird. Eine nicht sachgemäße Sicherung kann mit einem Bußgeld von bis zu 75 Euro oder sogar einem Punkt in Flensburg geahndet werden.

Transportbox und Hundegurt – dies gilt es zu beachten!

Ganz gleich, ob Chihuahua oder Neufundländer – jeder Hund braucht eine entsprechende Absicherung im Auto. Große Hunde sollten am besten im Kofferraum eines Kombis oder auf der Rückbank mit einer entsprechenden Abtrennung zum Fahrer transportiert werden. Hierfür gibt es spezielle Trennnetze oder -gitter. Für kleinere Tiere bieten sich auch spezielle Anschnallgurte für Hunde an, die verhindern, dass der Vierbeiner bei einer scharfen Bremsung oder einem Aufprall durch das Fahrzeug geschleudert wird. Wichtig ist, dass der Hundegurt im Auto auf die jeweilige Größe des Tieres angepasst ist und das Geschirr richtig und fest sitzt, damit der Vierbeiner sich nicht darin verfangen kann.

Auch eine Transportbox eignet sich gut, um den Hund sicher zu befördern. Diese besteht in der Regel aus Kunststoff oder Metall und schirmt den Hund im Auto vor besonderen Fahreinflüssen ab. Wenn es sich um eine kleinere Box handelt, kann sie zumeist im Fußraum hinter den Vordersitzen Platz finden. Ein größerer Hund benötigt eine entsprechend große Transportbox. Eine solche gilt es am besten quer zur Fahrtrichtung hinter den Rücksitzen zu positionieren und zusätzlich mit einem Laderaumtrenngitter zu sichern, da bei einer Kollision die Rücksitzlehnen zumeist nicht genügend Stabilität bieten. Zudem muss das Tier in den meisten Fällen erst einmal an die Transportbox gewöhnt werden.

Doch nicht nur bei der Urlaubsfahrt gilt es, auf die richtige Hundesicherung im Auto zu achten, auch auf Kurzstrecken sollte man den Hund im Auto anschnallen oder in die Transportbox setzen. Denken Sie auch bei langen Fahrtstrecken daran, regelmäßig Pausen einzulegen und dem Vierbeiner Auslauf zu gönnen. Natürlich sollten auch Wasser und Hundenahrung an Bord nicht fehlen.

Günstige Neu- und Gebrauchtwagen jetzt auf PKW.de finden

Hund nie alleine im Auto lassen!

Für den Hundetransport im Auto gilt: Achten Sie nicht nur auf Ihre eigene Sicherheit, sondern auch auf die Ihres Tieres! Viele Besitzer lassen ihren Hund alleine im Auto zurück. Besonders im Sommer birgt dies große Gefahren und kann im schlimmsten Fall für den Vierbeiner mit dem Hitzetod im Auto enden. Im Wagen können die Temperaturen auch bei indirekter Sonneneinstrahlung schnell ansteigen und so zu einer Dehydrierung führen. Schon nach wenigen Minuten kann die Situation für das Tier lebensbedrohlich werden. Lassen Sie deshalb Ihren Hund niemals unbeaufsichtigt im Auto zurück!

(Bildmaterial: ©iStock.com/igorr1)


Alle Artikel in: Autokauf

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Was suchen Sie?