Welche Kfz-Versicherung eignet sich für Fahranfänger?

Wir geben Tipps, wie man als Führerscheinneuling hohe Beitragssätze umgehen kann
Kfz-Versicherung für Fahranfänger – so wird der günstige Versicherungseinstieg möglich.
Kfz-Versicherung für Fahranfänger: Junge Autofahrer fahren mit einem Zweitwagen-Tarif am günstigsten.
carlos
Einleitung von Carlos Gabriel Klein Schindler, Redaktionsleister bei PKW.de 12.08.2015

Nach der bestandenen Führerscheinprüfung heißt es weiterhin fleißig Fahrpraxis zu sammeln. Am besten geht dies mit dem eigenen Wagen. Doch die Kosten für die Kfz-Versicherung können für einen Fahranfänger recht teuer sein. Auf welche Weise sich dabei Geld einsparen lässt, erfahren Sie hier.

Jetzt günstiges Anfängerauto auf PKW.de finden

Kfz-Versicherung für Fahranfänger – günstigsten Tarif ausloten

Wer ein Auto anmelden möchte, braucht dafür zumindest eine Haftpflichtversicherung. Die Autoversicherung gliedert sich in verschiedene Schadenfreiheitsklassen (SF), anhand derer sich die jeweiligen Prämien berechnen. Unfallfreie Fahrer werden mit einer Einstufung in eine höhere Schadenfreiheitsklasse belohnt und zahlen entsprechend niedrige Beitragssätze (siehe Tabelle). Dagegen schlägt die Kfz-Versicherung für Fahranfänger kräftig zu Buche, da die jungen Autofahrer in der SF-Klasse 0 beginnen. Ein Führerscheinneuling muss dabei in den ersten drei Versicherungsjahren mit einem erhöhten Beitragssatz rechnen. Die jährliche Prämie kann dabei schnell 1.500 Euro und mehr betragen. Auf diese Weise wird der Besitz des Autos schnell zum teuren Vergnügen.

Sondertarife und Zweitwagenregelung

Dieser hohe Beitragssatz resultiert daraus, dass Führerscheinneulinge ein höheres Schadensrisiko aufweisen. Doch es gibt auch einen anderen Weg, um an eine günstige Kfz-Versicherung für Fahranfänger zu gelangen. So lässt sich viel Geld sparen, wenn man sich als Fahrneuling über die Autoversicherung der Eltern mitversichern lässt. Die meisten Versicherer gewähren in so einem Fall einen Fahranfänger-Rabatt.

Noch günstiger wird es, wenn das Fahrzeug als Zweitwagen über die Eltern angemeldet wird. In vielen Fällen wird der Zweitwagen dann in der Schadenfreiheitsklasse ½ oder womöglich sogar besser eingestuft. Der Einstieg in die SF-Klasse ½ erfolgt normalerweise erst für Fahrer, die mindestens drei Jahre einen EU-Führerschein aufweisen können.

Einige Versicherungen ermöglichen bei einer Zweitwagen-Police sogar die gleiche Einstufung wie der Erstwagen, zumeist allerdings unter der Bedingung, dass das Fahrzeug nur von einer Person gefahren wird. Auf diese Weise wird die Kfz-Versicherung für den Fahranfänger bezahlbar. Doch Vorsicht! Geben Sie unbedingt Acht darauf, welche Konsequenzen im Falle eines Unfalls drohen. Wird bei einem Schaden auch der Vertrag des Erstwagens zurückgestuft, kann der anfängliche Kostenvorteil schnell dahin gehen. Um im Falle eines Schadens eine teure Rückstufung zu vermeiden, besteht auch die Möglichkeit, dass man den entstandenen Schaden aus eigener Tasche bezahlt. Aber auch hierzu sollten Sie den Schaden zunächst der Versicherung melden.

Jetzt günstiges Anfängerauto auf PKW.de finden

Achten Sie beim Abschluss einer Zweitwagen-Versicherung auch darauf, dass der Fahranfänger als Fahrer in der Versicherung eingetragen ist und die Police diesen auch altersmäßig einschließt. Denn zugunsten niedriger Beitragssätze schließen viele Verträge Fahrer unter 24 Jahren aus.

Der genaue Versicherungsbeitrag ist zudem auch abhängig von der Typklasse des Fahrzeugs sowie davon, ob man sich für eine Teil- oder Vollkaskoversicherung entscheidet. Als Anfängerauto ist es empfehlenswert, ein Kfz mit niedriger Typklasse zu kaufen, da dies günstiger in der Versicherung ist.

Schadenfreiheitsklasse (SF) Beitragssatz in Prozent Schadenfreiheitsklasse (SF) Beitragssatz in Prozent
SF M 135 % SF 12 33 %
SF 0 95 % SF 13 32 %
SF 1/2 75 % SF 14 31 %
SF 1 60 % SF 15 bis SF 16 30 %
SF 2 55 % SF 17 29 %
SF 3 51 % SF 18 28 %
SF 4 48 % SF 19 bis SF 20 27 %
SF 5 45 % SF 21 bis SF 22 26 %
SF 6 43 % SF 23 bis SF 24 25 %
SF 7 41 % SF 25 bis SF 26 24 %
SF 8 39 % SF 27 bis SF 29 23 %
SF 9 37 % SF 30 bis SF 32 22 %
SF 10 36 % SF 33 bis SF 34 21 %
SF 11 35 % SF 35 20 %

Erläuterungen Tabelle: Exemplarischer Überblick über die Schadenfreiheitsklassen und die Beitragssätze eines Autoversicherers. M = in der Regel nach mehreren Schäden pro Jahr; 0 = Einstufung als Fahranfänger.

Bitte beachten! Je nach Versicherung kann der prozentuale Beitragssatz für die einzelnen Schadenfreiheitsklassen variieren. In der Regel gilt: Je länger ein Autofahrer unfallfrei bleibt, desto höher steigt er in der Schadenfreiheitsklasse und umso günstiger ist sein Versicherungsbeitrag.

(Bildmaterial: ©iStock.com/Minerva Studio)

Anzeige *

Anzeige *


Weitere Artikel zu diesem Thema

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.