Autos in der Zukunft: Autonomes Fahren wird Gesetz?

Autonomes Fahren ist der Trend für Autos in der Zukunft
Autonomes Fahren - bald steuern wir nicht mehr selbst
Autonomes Fahren - der Trend der Zukunft und bald auch Gesetz? chombosan / Shutterstock.com
rabea
Einleitung von Rabea Gräfe, Redakteur bei PKW.de 08.01.2018

Mein Kollege, [Jonas Futschik](https://www.pkw.de/ratgeber/autonews/zukunft-ohne-autos), und ich haben uns bereits über die Zukunft des Autos und unsere Vorstellungen und Wünsche zu diesem Thema ausgelassen. Nun äußerte sich auch Bob Lutz, Ex-Spitzenfunktionär von GM, BMW, Chrysler und Ford – und seine Vorhersagen klingen sehr interessant. Autonomes Fahren – Ahoi!

Die Vision: Autonomes Fahren und das Auto der Zukunft

Wenn der 85-jährige Bob Lutz Recht behält, wird in ca. 20 Jahren das Autofahren, so wie wir es heute kennen, verboten sein. Doch wie stellt Lutz sich das vor? Wie soll das Autofahren in der Zukunft ablaufen? Ja, mein Kollege und ich haben uns bereits zu schönen und weniger schönen Spekulationen hinreißen lassen, aber dass der eigentliche Autofahrer bald illegal sein würde, hätten wir uns auch nicht erträumen lassen. Eines wird hier jedoch deutlich: Lutz sieht die Zukunft des Autos im Autonomen Fahren – was er sich da genau vorstellt, erklären wir Ihnen jetzt.

Autonomes Fahren und die Revolution des Autos

Ja, es wird eine wahre Revolution des Autos geben, wenn man Bob Lutz Glauben schenkt. Dieser stellt sich eine Fusion von Individual- und Schienenverkehr vor. Der Fahrer wird in dieser Science Fiction-ähnlichen Vorstellung in ein Modul steigen, das sich vollkommen selbstständig im Straßenverkehr bewegt. Sie rufen das Modul, steigen ein und es reiht sich zu all den anderen automatisierten Modulen auf der Autobahn ein und bringt Sie an Ihr Ziel. Die Bezahlung dieser Taxifahrt ohne Fahrer läuft anschließend über Ihre Kreditkartennummer oder Ihren Fingerabdruck. Das Auto im eigentlichen Sinne wird es nicht mehr geben, denn laut Lutz werden die Module nach getaner Arbeit zu einem zentralen Sammelpunkt zurückkehren und darauf warten, dass der nächste Kunde sie benötigt. Ein eigenes Modul werden seiner Ansicht nach nur die wenigsten haben und dieses, wenn überhaupt, nur als Lagerraum nutzen. Selbstfahren ist out, Autonomes Fahren ist in!

Das Auto und die Branche werden sich verändern

Die Zukunft ist jedoch nicht nur für uns und unsere Gewohnheiten ungewiss. Auch die Automobilbranche wird einen Wandel erleben. Lutz‘ Meinung nach werden nicht die klassischen Autobauer wie Ford, Opel oder Mercedes das Autonome Fahren vorantreiben, sondern Versorgungs- und Lieferdienste, wie Uber, Lyft, aber auch UPS und Amazon. Da die Leistung der Module, die in einem Konvoi hintereinander her fahren, keine Rolle mehr spielt und somit die ‚Autos‘ nicht mehr unterschiedlich ausgestattet werden müssen, verlieren Unternehmen wie BMW, Audi und Ferrari ihr Alleinstellungsmerkmal. So wird der Autohandel zum Nischenmarkt. Nachbildungen von beliebten Autos, wie zum Beispiel dem Ford Mustang, werden vielleicht noch verkauft, damit reiche Menschen diese auf abgesperrten Arealen ausfahren und noch einmal die Freiheit und den Flair der vergangenen Zeiten spüren können. Denn: Das Autonome Fahren wird wohl nicht so viel Spaß machen wie das eigenständige Fahren. Wir sind gespannt, wie die Zukunft des Autos wirklich aussehen wird, vielleicht schreiben wir in 20 Jahren sogar einen Rückblick auf diesen Artikel.

(Bildmaterial: ©Shutterstock)


Weitere Artikel zu diesem Thema