Fast wie ein Formel-Feger

BAC Mono: Rennwagen mit Straßenzulassung kriegt mehr Power
BAC Mono Modelljahr 2016.
Mit neuem Motor: Extrem-Flunder BAC Mono.
svetlana
Einleitung von Svetlana Haffner, Redakteurin bei PKW.de 14.07.2015

Köln, 14.07.2015 – Wie viele andere britische Sportwagen-Marken dürfte auch der Hersteller BAC den meisten eine unbekannte Größe sein. Dabei bietet ihr einziges Modell, der Mono, ein Höchstmaß an Individualität, eine coole Optik und zum Modelljahr 2016 noch extremere Fahrleistungen.

Wie wohl keine andere Autonation sind die Engländer Meister darin, auf das Wesentliche konzentrierte Fahrzeuge zu bauen. Caterham Seven oder Ariel Atom sind die wohl bekanntesten Ikonen dieser löblichen Tradition, der sich auch der BAC Mono im besten Sinne verpflichtet sieht. Die in Liverpool produzierte Taschen-Rakete bietet dank einer extrem leichten Gitterrohrrahmen-Konstruktion zusammen mit ein paar schicken Verkleidungsteilen, einer engen Fahrgastzelle für eine Person, einem weitgehend freiliegenden Fahrwerk und ein paar Leuchten vorne und hinten ein atemberaubend niedriges Gewicht. Mit der 2012 gestarteten Version waren es noch 540 Kilogramm, die von 280 PS bewegt werden mussten.

Der BAC Mono sieht eigentlich aus wie ein reinrassiger Rennwagen.
Der BAC Mono sieht eigentlich aus wie ein reinrassiger Rennwagen.

Bisher war für dieses Leistungsniveau ein 2,3-Liter-Benzinmotor von Cosworth verantwortlich. Nunmehr hat BAC den Technikpartner gewechselt und bietet künftig den Mono mit einer 2,5-Liter-Vierzylindermaschine an, die von der Firma Moutune auf 309 PS gepusht wurde. Die Fahrleistungen sind trotz des auf 580 Kilogramm gestiegenen Gewichts höchst eindrucksvoll: Der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h dauert knapp unter drei Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 273 km/h.

In Goodwood soll der BAC Mono mit neuem Motor einen inoffiziellen Rekord bei der Hill-Climb-Runde aufgestellt haben.
In Goodwood soll der BAC Mono mit neuem Motor einen inoffiziellen Rekord bei der Hill-Climb-Runde aufgestellt haben.

Vorgestellt hat BAC seinen neuen Mono erstmals übrigens auf dem Festival of Speed in Goodwood Ende Juni 2015 und ihn dort auf die legendäre Hill-Climb-Runde geschickt. Nach Aussage von BAC hat dabei der Mono eine inoffizielle Rekordzeit für straßenzugelassene Fahrzeuge aufgestellt: 47,9 Sekunden soll der 309 PS starke Mono für die 1,86 Kilometer gebraucht haben. Ein kurzes YouTube-Video aus der Cockpit-Perspektive des Mono bietet ein paar herrliche Impressionen von diesem rasanten Goodwood-Ritt.

 

Der neue Motor soll übrigens nicht die einzige Verbesserung sein. Zusätzlich hat BAC zum Modelljahr ein Drive-by-Wire-System für den Mono installiert. Somit gibt es keine mechanische Verbindung mehr zwischen Gaspedal und Motor. Außerdem wird ein neuer Fahrersitz montiert, der künftig in einer Bespoke-Sitzung exakt an den Kunden angepasst wird.

Im BAC-Experience-Center in Goodwood konnte man den neuen BAC Mono hautnah erleben.
Im BAC-Experience-Center in Goodwood konnte man den neuen BAC Mono hautnah erleben.

Neben der Leistung ist übrigens auch der Preis gestiegen. Der neue BAC Mono kostet mindestens 125.000 Britische Pfund, was umgerechnet gut 176.000 Euro entspricht. Einen offiziellen Vertrieb für Deutschland gibt es übrigens nicht. Insofern müsste man versuchen, für den BAC Mono eine Einzelabnahme zu bekommen, die allerdings nicht billig werden dürfte, sofern sie überhaupt erteilt wird. Immerhin muss man sich mit einem anderem Problem britischer Importe nicht herumärgern: Ob Links- oder Rechtsverkehr ist dem Mono egal, denn er hat sich für die goldene Mitte entschieden.

(Bildmaterial: BAC)


Weitere Artikel zu diesem Thema