China verbietet Spritschleudern

In China werden 553 Automodelle verboten – darunter auch ein VW
In China haben Spritschleudern keine Chance
Autos mit hohem Verbrauch wird es in China bald nicht mehr geben. Artit Fongfung / Shutterstock.com
rabea
Einleitung von Rabea Gräfe, Redakteur bei PKW.de 09.01.2018

In China werden 553 Autos verboten, da das Land der Auffassung ist, dass sie zu viel Kraftstoff verbrauchen. So wird der Weg für neue Elektroautos frei gemacht und die alten Dreckschleudern verbannt.

Modelle von VW und Audi unter den aussätzigen Autos

Die autoritäre chinesische Führung gab bekannt, dass sie 553 Autos verbieten wolle. Der Grund dafür? Die Autos verbrauchen zu viel Benzin. Zu den Marken, die mindestens eines ihrer Modelle bald nicht mehr auf dem chinesischen Markt sehen werden, zählen Chery, der größte Autoexporteur Chinas, und Dongfeng. Auch einzelne Modelle der Joint Ventures von Volkswagen, Daimler, Audi und General Motors sollen bald verboten sein und sich auf der roten Liste befinden. Betrachtet man die Masse an Autos in China, soll jedoch nur ein kleiner Anteil der Modelle ins Exil geschickt werden und somit nicht mehr in China erhältlich sein.

Warum jetzt? Welche Modelle sind betroffen?

Vor allem veraltete Benzinmotoren stehen auf der Abschussliste des Landes. Hierbei handelt es sich weiterhin vermehrt um Modelle, die speziell für den chinesischen Markt produziert wurden und über veraltete Motoren verfügen. Wer als ausländischer Autohersteller in China produzieren möchte, ist dazu gezwungen, ein Joint Venture mit einem chinesischen Unternehmen einzugehen. Ein VW-Sprecher sagte der deutschen Presseagentur in Peking, dass von der roten Liste kein aktuell in der Produktion befindliches Fahrzeug betroffen sei und alle Autos des Herstellers den Anforderungen entsprächen.

Die Frage, die sich zudem stellt, lautet: Warum verbietet China diese Autos genau jetzt? Nun, das Land will dem Smog in den Städten den Kampf ansagen und das funktioniert nicht, wenn weiter dreckige Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind. Außerdem ist China weltweit die Nummer eins im Bereich Elektromobilität, auch wenn der Marktanteil in Prozentpunkten noch relativ gering ist. Dies scheint das Land weiter ausbauen zu wollen und vergibt zudem noch drei weitere Jahre Steuererleichterungen für ’New Energy Vehicles’.

(Bildmaterial: ©Shutterstock)


Weitere Artikel zu diesem Thema