SP:01 kommt als Duo

Detroit Electric veröffentlicht Datenblätter seiner beiden E-Flitzer
Detroit Electric SP:01.
Kommt 2016 in zwei Versionen: Detroit Electric SP:01.
sascha
Einleitung von Sascha Nendza, Redakteur bei PKW.de 20.07.2015

Köln, 20.07.2015 – Detroit Electric? Nein, auch älteren Lesern dürfte diese historische Marke kein Begriff mehr sein, denn bereits 1939 wurde das letzte Auto dieses einstigen Elektro-Pioniers gebaut. Das war allerdings nur ein vorläufiges Ende, denn die neuen Besitzer an den Markenrechten wollen schon bald einen batterieelektrischen Sportwagen auf Lotus-Basis namens SP:01 anbieten. Von diesem bereits vor einiger Zeit vorgestellten und für 2014 angekündigten Null-Emissions-Renner hat Detroit Electric nun die Spezifikationen der zwei geplanten Modell-Versionen veröffentlicht.

Demnach will Detroit Electric seinen elektrisch betriebenen Exige-Umbau in den Versionen Pure und Performance anbieten. Interessanterweise werden beide Varianten über die gleiche Batterie verfügen, die 37 Kilowattstunden leisten soll, was in beiden Fällen 288 Kilometer Reichweite erlauben soll. Das ist allerdings ein theoretischer Wert, denn praktisch dürfte vor allem die Perfomance-Version nicht ganz so weit kommen.

Kein Auspuffrohr: Der Detroit Electric SP:01 fährt lokal emissionsfrei.
Kein Auspuffrohr: Der Detroit Electric SP:01 fährt lokal emissionsfrei.

Wie der Name bereits andeutet, geht es bei Modell Performance um längsdynamisch gehobene Weihen: Der Elektromotor soll in diesem Fall 286 PS und 280 Newtonmeter Drehmoment mobilisieren. Angesichts der 1.175 Kilogramm Leergewicht wird die Sprintzeit aus dem Stand auf Tempo 100 mit 3,9 Sekunden angegeben, die Höchstgeschwindigkeit soll bei 250 km/h liegen. Detroit Electric macht zwar keine Angaben, doch sollte die Performance-Version thermisch die 250 km/h über längere Zeit verkraften, würde die Reichweite vermutlich unter Topspeed-Bedingungen auf unter 100 Kilometer schrumpfen. Die Maximal-Performance macht elektrisches Fahren leider zu einem recht kurzen Vergnügen, trotz aller Fortschritte, die in den letzten Jahren erreicht wurden.

Aufgeräumt, aber eng: Der Innenraum des Detroit Electric SP:01.
Aufgeräumt, aber eng: Der Innenraum des Detroit Electric SP:01.

Insofern erscheint die von Detroit Electric angebotene Alternativ-Version Pure auch die vernünftigere Wahl. Hier wird bei identischem Drehmoment die PS-Zahl mit 204 angegeben, was eine vermutlich abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h erlaubt. Die Sprintzeit gibt Detroit Electric mit 5,6 Sekunden an, was in jedem Fall viel Fahrspaß garantieren dürfte. Zumal mit der Basis des Lotus Exige auch ein für spaßbetontes Fahren entsprechender Unterbau vorhanden ist. Während die Performance-Version übrigens über ein mehrstufiges manuelles Getriebe verfügen soll, hat der Pure nur eine Vorwärtsstufe.

Der Detroit Electric SP:01 sollte zunächst auf Basis der Roadster-Version Lotus Elise bereits im Jahr 2014 kommen.
Der Detroit Electric SP:01 sollte zunächst auf Basis der Roadster-Version Lotus Elise bereits im Jahr 2014 kommen.

Übrigens: Obwohl der Name Detroit Electric nahelegt, dass der SP:01 aus den USA kommen wird, ist die Flunder nunmehr ein reinrassiger Europäer. Nicht nur stammt die Exige-Basis aus England, auch soll der Umbau zum E-Mobil in Leamington Spa, südlich der altehrwürdigen englischen Autometropole Coventry, umgesetzt werden.

Neben dem Produktionsort hat sich auch der Marktstart verschoben: Statt der einst für 2014 angekündigten Verfügbarkeit sollen nunmehr ab 2016 die ersten Exemplare ausgeliefert werden. Konkrete Preise werden derzeit noch nicht genannt, doch wurden bereits vor einiger Zeit von 135.000 Euro ins Spiel gebracht. Wenn Detroit Electric die geplanten 999 Fahrzeuge verkaufen will, sollte dieser Preis nicht weiter steigen.

(Bildmaterial: Detroit Electric)


Weitere Artikel zu diesem Thema