Neue Autos werden in Genf vorgestellt.
Was erwartet uns dieses Jahr auf den Genfer Autosalon? Das sind unsere Highlights.

Genfer Autosalon 2018: Das sind die Highlights

In Genf zeigt sich, wohin das Autojahr gehen soll.

Das Autojahr 2018 ist bereits in vollem Gange und schon im März steht das erste echte Highlight an. In Genf fand vom 8. bis zum 18. März der Genfer Autosalon statt. Hier sind die Neuvorstellungen, auf die wir uns am meisten freuen.

jonas
von Jonas Futschik, Redakteur*in bei PKW.de 22.03.2018

Genfer Autosalon, Highlight 1: Ritt auf der Valkyrie

Aston Martin macht ernst: Die Valkyrie.
Aston Martin macht ernst: Die Valkyrie.

Mit Aston Martin geht es endgültig zu Ende. Die Valkyrie zeigt, dass die Briten nun endgültig dem Wahnsinn verfallen sind. Die Valkyrie AMR Pro ist noch ein bisschen verrückter, schneller und illegaler. Das Monster darf auf öffentlichen Straßen nicht gefahren werden, und das ist auch gut so. 25 werden gebaut, 25 sind verkauft.

Genfer Autosalon, Highlight 2: Auto mit Stern, aber kein Mercedes

Polestar ist eine Marke von Volvo. Das ist das erste Modell, der Polestar One.
Polestar ist eine Marke von Volvo. Das ist das erste Modell, der Polestar One.

Über das wunderschöne Elektrocoupé Polestar 1 aus dem Hause Volvo haben wir ja schon berichtet. In Genf zeigen die Schweden eine seriennähere Version des Konzeptes. Das Abomodell, mit dem der Kunde an den Polarstern kommen soll, ist zwar immer noch kein Publikumsliebling, aber für einen 600 PS-Hybriden wachsen Autofans gerne mal über sich hinaus. Wir freuen uns auf Volvos Premiumcoupé.

Genfer Autosalon, Highlight 3: Peugeot wird interessant?

Wird Peugeot am Ende doch noch interessant? Der neue 508.
Wird Peugeot am Ende doch noch interessant? Der neue 508.

Peugeot kann tatsächlich schöne Autos bauen, auch wenn der 508 bis jetzt eher zu den biederen Vertretern gehörte. Das neue Design wirkt erfrischend aggressiv, erinnert so manchen sogar an den aktuellen Camaro. Interessante Autos im Alltag sind immer eine willkommene Abwechslung, jetzt muss Peugeot den neuen 508 nur noch unter die Leute bringen.

Genfer Autosalon, Highlight 4: Mini-Stinger? Zumindest von außen

Der Kia ceed bekommt endlich ein neues, moderneres Gesicht.
Der Kia ceed bekommt endlich ein neues, moderneres Gesicht.

Kia hat mit dem Stinger mittlerweile ein potentes Performance-Coupé im Angebot. Umso mehr freuen wir uns, dass jetzt der ceed neben seinem Apostroph auch sein Langweiler-Image ablegen und Designelemente des großen Bruders übernehmen kann. Unter der Haube dürfte es aber weiterhin sparsam zugehen.

Genfer Autosalon, Highlight 5: Lamborghini Urus: Na, wer’s braucht.

Der Ochse von Lamborghini. Auch dieses SUV wird sich verkaufen.
Der Ochse von Lamborghini. Auch dieses SUV wird sich verkaufen.

Ach ja, dann wäre da noch der Urus, den man dieses Jahr ebenfalls in Genf wahlweise bestaunen oder bedauern kann. Lamborghini bezeichnet den Nachfolger des desaströsen LM 002 als erstes Super-SUV. Porsche, Bentley, BMW und wahrscheinlich fast jeder andere Autobauer waren aber früher dran und haben da auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Genfer Autosalon, Highlight 6: Was ist nur bei Aston Martin los?

Wie ernst meint Aston Martin wohl dieses Konzept?
Wie ernst meint Aston Martin wohl dieses Konzept?

Aston Martin kann aber neben Geschwindigkeit auch Luxus und belebt den Lagonda wieder. Das Konzept soll nicht nur Rolls-Royce das Fürchten lehren, sondern zeigen, dass es für Luxus keine 12 Zylinder oder Ledersitze braucht. Wie seriennah die Studie ist, vermögen wir nicht zu sagen. Interessant ist das Konzept allemal.

Genfer Autosalon, Highlight 7: Supra ist Supa!

Endlich gibt es eine Aussicht auf den Nachfolger des Supra.
Endlich gibt es eine Aussicht auf den Nachfolger des Supra.

Der Toyota Supra lag seiner Zeit wie Blei auf den Höfen der Autohäuser, entwickelte später aber eine loyale Fangemeinde. Mit dem GR Racing Concept zeigt Toyota jetzt, wie ein neuer Serien-Supra aussehen könnte. Damit bestätigen sich hartnäckige Gerüchte, die seit einigen Jahren in der Autowelt die Runde machen. Ein neuer Supra würde sich vermutlich in der unteren Mittelklasse positionieren und könnte so dem teureren Porsche Cayman das Wasser abgraben.

Genfer Autosalon, Highlight 8: Wer hat Angst vorm Elektromonster?

Nach dem Supercar und Hypercar müsste man für Rimac eigentlich ein neues Wort erfinden. Megacar?.
Nach dem Supercar und Hypercar müsste man für Rimac eigentlich ein neues Wort erfinden. Megacar?.

Rimac hat in letzter Zeit mit Autos von sich reden gemacht, die zu den schnellsten Straßenfahrzeugen aller Zeiten gehören und unvorsichtige Fahrer einfach auffressen. Das Concept Two soll mit fast 2000 elektrischen PS ein echtes Monster werden. Für etwa eine Million Euro bekommt der Käufer ein Auto, einen Feuerlöscher und jede Menge Prestige.

(Bildmaterial: Volvo, Peugeot, Toyota, Aston Martin, Rimac, Lamborghini, AMG, KIA)


Alle Artikel in: Autonews

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.