Mercedes C-Klasse Cabrio – offene Mittelklasse ab Juli

Pünktlich zum Sommerstart erscheint die erste dachlose C-Klasse von Mercedes
Das neue Mercedes C-Klasse Cabrio ist ein sommertaugliches Mittelklasse-Modell
Mercedes hat der C-Klasse zum ersten Mal das Dach gekappt. Bildquelle: Sergey Kohl / Shutterstock.com
lukas
Einleitung von Lukas Thies, Redakteur bei PKW.de 13.07.2016

Auf Basis des frisch vorgestellten Coupés der neuen Mercedes-C-Klasse erscheint diesen Juli die sommertaugliche Cabrio-Version. Es ist das erste Mal, dass der Stuttgarter Autobauer der C-Klasse das Dach kappt. Optisch ähnelt das neue Mercedes-Cabrio dem großen S-Klassen-Bruder und bedient sich auch motortechnisch bei alten Bekannten. In nur 20 Sekunden ist das vollautomatische Stoffdach versenkt und die Fahrt im Open-Air-Modus kann beginnen.

Flott und fast familientauglich – das elegante Mercedes C-Klasse Cabrio

Das C-Klasse-Cabrio ist eine echte Premiere für Mercedes, denn bis jetzt gab es die Mittelklasse-Modelle nur in der geschlossenen Coupé- oder Limousinen-Version. Nun zeigt sich die Mittelklasse erstmals offen für Neues – das stabile Stoffdach verschwindet auf Knopfdruck innerhalb von 20 Sekunden und macht Platz für die Sonne. Wer mehr als zwei ausgewachsene Leute im Cabrio unterbringen will, hat es schwer, doch für Kinder reicht der Platz hinten aus. Dem sommerlichen Familienausflug steht also nichts mehr im Wege. Einen zu großen Picknickkorb sollte man allerdings zu Hause lassen, denn der Kofferraum des dachlosen Mittelklasse-Mercedes bietet bei eingefaltetem Dach nur 285 Liter Stauraum.

Für den Antrieb in der Basisversion sorgt ein 156-PS-starker Benziner, der bereits aus den anderen C-Klasse-Modellen bekannt ist. Auf der Diesel-Seite brummt einem beim Einsteigermodell ein 170-PS-starkes 4-Zylinder-Aggregat entgegen. Die stärkste Diesel-Version bringt es auf 204 PS, bei den Benzinern erreicht man irgendwann die AMG-Region mit einem brutalen 510-PS-Spitzenmodell. In den Basisversionen kommt ein 6-Gang-Schaltgetriebe zum Einsatz, die teureren Varianten werden mit einem automatischen 9-Gang-Getriebe namens 9GTronic ausgeliefert. Je nach Motorisierung kann die 100-Km/h-Marke in 8,9 bis 4,8 Sekunden durchbrochen werden.

Frischer Wind für die C-Klasse – Cabrio zum Basispreis von 42.215 Euro erhältlich

Wenn es den Hinterbänklern während der Freiluft-Sause im C-Klasse-Cabrio zu windig wird, sorgen elektrisch ausfahrbare Sturmstopper für etwas Beruhigung, was allerdings auf Kosten der Eleganz geht. Neben dem Anti-Sturm-Gitter hinter den Rücksitzen soll auch ein Spoiler am Dachrahmen Verwirbelungen reduzieren. Wem es im Oben-ohne-Mercedes trotz genannter Maßnahmen noch zu wild wird, dem hilft nur noch ein Dach überm Kopf. Mit geschlossenem Stoffverdeck fährt es sich dann bei jedem Wind und Wetter sehr komfortabel und sicher.

Das neue Mercedes-Cabrio der Mittelklasse ist ab einem Basispreis von 42.215 Euro erhältlich. Selbst in der günstigsten Variante ist der Freiluft-Flitzer mit einem Müdigkeitswarner sowie einem Abstandswarner mit Notbremsfunktion ausgestattet. Das Zubehörpaket lässt sich natürlich gegen Aufpreis beliebig erweitern. So bietet zum Beispiel das optionale Fahrerassistenzpaket zahlreiche Sensoren und Kameras, Lenk- und Stauassistenten, eine Einparkautomatik, 360-Grad-Kamera und vieles mehr.

(Bildmaterial: @Shutterstock/405066016)


Weitere Artikel zu diesem Thema