Das komfortabelste Cabrio der Welt

Das Mercedes-Benz S-Klasse Cabriolet ist da
Mercedes-Benz S-Klasse Cabriolet.
Geht schon bald in Serie: Mercedes S-Klasse Cabriolet.
sascha
Einleitung von Sascha Nendza, Redakteur bei PKW.de 25.08.2015

Köln, 25.08.2015 – Es ist schon etliche Jahre her, dass Mercedes mit dem Ocean Drive Concept einen Cabriolet-Ableger der großen S-Klasse andeutete. Die daraufhin in vielen Automedien angekündigte Serienversion ließ jedoch auf sich warten. Jetzt hat Mercedes wieder ein offizielles Bild einer Frischluft-S-Klasse veröffentlicht. Die Message: Steht auf der IAA im September und kommt schon bald auf den Markt.

Das einzige bisher veröffentlichte Bild zeigt im Vordergrund allerdings nur den Innenraum des neuen Lifestyle-Mobils, während im Hintergrund ein offener S-Klasse-Vorläufer aus den 1960er-Jahren zu sehen ist. Für viele mag eine offene S-Klasse ein ungewöhnlicher Schritt in der Modellpolitik des Autobauers sein, für Mercedes ist es hingegen die Wiederbelebung einer guten alten Tradition.

Der Innenraum selbst verspricht großes Luxus-Kino. Mercedes kündigt sogar großspurig an, mit der offenen S-Klasse das komfortabelste Cabriolet der Welt anbieten zu wollen. Das Potenzial dafür ist allerdings zweifelsfrei vorhanden, denn die S-Klasse ist eben der König des Komforts. Speziell für das Cabriolet verspricht der Stuttgarter Autobauer zudem eine neue Evolutionsstufe des automatischen Windschutz-Systems Aircarp, die Kopfraumheizung Airscarf, beheizbare Armlehnen, beheizte Sitze im Fond sowie eine intelligente vollautomatische Klimasteuerung. Hinzu kommen noch Fahrwerksschmankerl wie der Wankausgleich in Kurven per Neigetechnik oder die Active-Body-Control, die in einzigartiger Weise Unebenheiten vorausschauend egalisieren kann.

Der Freiraum für die Fondpassagiere dürfte angesichts der über fünf Meter langen Karosserie eher bescheiden ausfallen.
Der Freiraum für die Fondpassagiere dürfte angesichts der über fünf Meter langen Karosserie eher bescheiden ausfallen.

Bereits Mitte August 2015 hat Mercedes über Social-Media-Kanäle eine Skizze des S-Klasse Cabriolets veröffentlicht, welches bereits das Fahrzeug aus der Heckperspektive zeigte. Die Proportionen wirken stimmig, und die weichen Linien deuten einen verschwenderisch eleganten Luxusliner an. Als Basis dient ja auch das optisch über jeden Zweifel erhabene S-Klasse Coupé. Allerdings wurde ein nicht unerheblicher Teil des eigentlich für die Fondgäste reservierten Freiraums offensichtlich dem Verdeckkasten geopfert. Mercedes verspricht zwar ein Cabrio mit vier vollwertigen Sitzgelegenheiten, doch vermutlich werden die Fondgäste keine überragend große Beinfreiheit genießen können.

Das Cabriolet der S-Klasse wird vom S-Klasse Coupé abgeleitet.
Das Cabriolet der S-Klasse wird vom S-Klasse Coupé abgeleitet.

Bei dem Dach wird es sich um eine mehrlagige Stoffkonstruktion handeln, die dann vollständig per Knopfdruck zwischen Kofferraum und Fahrgastzelle verschwinden wird. Im Schlechtwetter-Modus dürfte sich die Textilpelle elegant über die Fahrgastzelle schmiegen, wodurch die Silhouette des Cabrios dem Coupé sehr ähneln wird.

Bei den Motoren dürfte sich das Cabriolet ebenfalls am Coupé orientieren. Hier legt die Antriebspalette erst beim bereits 455 PS starken V8 des S 500 los. Sehr wahrscheinlich wird es außerdem die AMG-Versionen S 63 und S 65 mit 585 und 630 PS geben.

Preise? Die werden wohl bereits für die Basisversion überirdisch hoch sein. Bei rund 150.000 Euro könnte der offene S 500 starten. Die Topversion dürfte sogar rund eine Viertelmillion Euro kosten

Lesen Sie hier mehr über die Mercedes-Benz S-Klasse auf PKW.de

(Bildmaterial: Mercedes-Benz)


Weitere Artikel zu diesem Thema