Die North American International Autoshow 2019

Highlights und Tiefpunkte der größten Automesse Nordamerikas
Die NAIAS 2019 in Detroit
Alle Welt versammelte sich im Januar wieder im Detroiter COBO Center. alisafarov /Shutterstock.com
berit
Einleitung von Berit Hoffmann, Redakteur bei PKW.de 06.02.2019

Auch 2019 ist es leider wieder soweit: Die North American International Auto Show, kurz NAIAS, ist vorbei. Schon seit 1907 zieht es Autofans weltweit in die historische Heimat der amerikanischen Autoindustrie und auch dieses Jahr sorgte die berühmte Automesse im Detroiter Cobo Centerwieder für viel Aufruhr.

Schicke Autos gibt’s nicht nur in Detroit

Glänzend, Modern und Selbstfahrend

Über 800.000 Besucher gingen durch die Tore der NAIAS/ alisafarov
Über 800.000 Besucher gingen durch die Tore der NAIAS/ alisafarov

Den Werbesprüchen „the future starts here“ und „discover something new“ ist die Veranstaltung treu geblieben, denn an jeder Ecke begegnet man futuristischen Designs, Glanz und sogar Virtual Reality Präsentationen, so zum Beispiel von Nissan.
Neben über 30 Neuvorstellungen von unter anderem Ford, Toyota und Cadillac steht, wie zu erwarten, besonders der technische Fortschritt um Elektromobilität, Konnektivität und autonomes Fahren im Vordergrund.

Ganz nach dem amerikanischen Motto „the bigger the better“ wurden auch dieses Jahr keine Bremsen gezogen, wenn es um die Präsentation der amerikanischen Marken geht. Licht- und Wassershows und zum ersten Mal auch auf dem Messegelände herumfahrende Autos ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Dementsprechend ist es nicht überraschend, dass die US-Hersteller wie Ford, Chrysler und General Motors die Show dominiert haben.

Cadillac wird elektrisch

Der 2020 Cadillac XT6 / Steve Lagreca
Der 2020 Cadillac XT6 / Steve Lagreca

So hat Cadillac zum Beispiel den neuen XT6 vorgestellt. Das 5 m lange SUV überzeugt mit einem 3,6 l V6 Motor, der 310 PS leistet. Die realistischere Alternative zum cadillac-typischen Luxusmodell Escalade sollten wir in Europa allerdings erst ab 2020 erwarten können.

Schon vor der Detroiter Autoshow gab es einige Aufregung um die US-amerikanische Luxusmarke. Cadillac soll nämlich die führende Elektromarke von General Motors werden und welch bessere Chance gibt es, um diesen Imagewechsel anzutreiben als die größte Automobilmesse der Vereinigten Staaten? Dementsprechend hat Cadillac in einer exklusiven Preview die neue Familie von Elektrofahrzeugen angekündigt. Es wird einen Elektro-Crossover geben, der Luxus und Innovation verwirklicht und Mobilität neu betont. Viel mehr Details haben die Gäste der Show dann aber auch nicht erfahren und Cadillac-Fans müssen sich noch weiter gedulden.

Ford beeindruckt mit dem Shelby GT500

Der Ford Mustand Shelby GT500 / Steve Lagreca
Der Ford Mustand Shelby GT500 / Steve Lagreca

Ford war da schon etwas großzügiger: Es wurden nicht nur ein, nicht zwei, nein sogar drei neue Fahrzeuge mit dem blauen Oval zur Shau gestellt.

Für Motorsport-Fans hat der Ford Mustang Shelby GT500 die anderen Previews in den Hintergrund rücken lassen. Die 2020 Version des berüchtigten Muscle-Cars ist mit 5,2 l V8 supercharged Motor und 700 PS reif für die Rennstrecke. Mit diesem Sportwagen soll schnelles Lenken genauso selbstverständlich sein wie schnelles Fahren, sodass andere Serienmodelle leicht abgehängt werden.

Der erfolgreichste Geländewagen in den USA geht in die nächste Runde!

Das 2020 Ford Explorer SUV / Steve Lagreca
Das 2020 Ford Explorer SUV / Steve Lagreca

Keine Angst, Ford hat natürlich auch für uns Otto-Normalbürger etwas Neues zu bieten: den Explore. Ford nimmt vier neue Mitglieder in die Familie auf: Neben dem Standard Explore erblickt mit dem Explore ST das nun stärkste Modell der Gruppe zum ersten Mal das Licht der Welt. Und es wäre nicht Detroit 2019, wenn nicht zwei Hybridmodelle dabei wären.
Der neue Explore hat das zu bieten, was Neuauflagen eben so bieten: modernerer Schnitt, innovativer Antrieb und schicke Ausstattung. Im Gegensatz zu den beiden Vorgänger-Generationen wird diese übrigens auch wieder den europäischen Markt erreichen, was die ganze Sache für uns doch gleich etwas interessanter macht.

Nach Deutschen Automarken konnte man auf der NAIAS 2019 lange suchen

Diese Deutschen waren diesmal nicht in Detroit vertreten. / Bashigo
Diese Deutschen waren diesmal nicht in Detroit vertreten. / Bashigo

Wenn Sie sich an diesem Punkt wundern, warum wir ausführlich über die „Ami-Marken“ berichten und nicht direkt mit unserer guten deutschen Automobilindustrie prahlen, haben wir jetzt die Antwort: So gerne wir auch ein bisschen prahlen wollen, es gibt leider nicht so viele Möglichkeiten. Und nein, das liegt nicht daran, dass unsere Marken wie Audi, BMW und Mercedes 2019 einfach nichts mehr zu bieten haben. Sie sind eben einfach nur nicht in Detroit aufgetaucht. Die Deutschen sind allerdings nicht die Einzigen, die aus verschiedenen Gründen die NAIAS dieses Jahr haben ausfallen lassen. Auch Mitsubishi, Volvo und Jaguar haben gepasst.

Volkswagen präsentiert den neuen Passat

Hier noch der 2016 Passat bei der diesjährigen NAIAS. / Darren Brode
Hier noch der 2016 Passat bei der diesjährigen NAIAS. / Darren Brode

Ein wenig Repräsentation der deutschen Automobilindustrie hat immerhin Volkswagen nach Detroit gebracht. Wobei hier die Betonung auf „wenig“ liegt. VW hat zwar den neuen Passat im Limousinenbau vorgestellt, allerdings ist dessen Aufbau ziemlich unterschiedlich zu dem, den wir von unseren Straßen kennen. Den neuen europäischen Passat gibt es für uns jedoch im März in Genf zu sehen!

Intelligente Mobilität als Zukunft von Nissan

Nissans IMS Präsentation. / Steve Lagreca
Nissans IMS Präsentation. / Steve Lagreca

Das Fehlen der deutschen Marken haben die asiatischen Marken dafür ausgenutzt. So hat Nissan auf der NAIAS 2019 das autonome IMs-Konzept vorgestellt. Durch „intelligente Mobilität“ wird das Elektroauto komplett neu als hochgehievte Sportlimousine interpretiert. Mit zwei Elektromotoren, 489 PS, 610 km Reichweite und drehbaren Vordersitzen sowie weiterer Top-Ausstattung hat dieser Nissan einiges zu bieten. Schade, dass noch nicht feststeht, ob diese Sportlimousine, die, um die Batterie unterzubringen, eher wie ein SUV aussieht, überhaupt für die Allgemeinheit produziert wird.

Hat Infiniti sich den Titel „Flop der Messe“ verdient?

Das Infiniti QX Inspiration Electric Crossover Conept. / Steve Lagreca
Das Infiniti QX Inspiration Electric Crossover Conept. / Steve Lagreca

Auch Nissans Luxusmarke hat sich mit dem Infiniti QX an einem SUV mit Elektroantrieb versucht. Versucht ist hierbei anscheinend die beste Wortwahl. Das Modell mit Allradantrieb und der Möglichkeit zum autonomen Fahren konnte bei der Automobilmesse in Detroit 2019 leider nur statisch betrachtet werden, da vor der Präsentation technische Probleme auftraten. Genauere Daten zu Komfortausstattung und der Leistung sind auch noch nicht veröffentlicht worden, es wird allerdings von bei Infiniti noch nie so dagewesenen Werten gesprochen. Das einzigartige japanische Design ist auf jeden Fall schon mal vielversprechend, wobei es auch hier noch eine ganze Weile dauern kann, bis dieses Konzept tatsächlich auf die Straßen kommt.

Fans von „Fast and Furios“ durften sich freuen

Der Toyota Supra in der 5. Generation. / Steve Lagreca
Der Toyota Supra in der 5. Generation. / Steve Lagreca

Eines der unumstrittenen Highlights der North American International Auto Show ist definitiv die Preview des 2020 Toyota Supra. Ja, das haben Sie richtig gelesen- Der vor 20 Jahren erstmals präsentierte Sportwagen, der unter anderem durch „The Fast and the Furios“ und „Gran Turismo“ Kultstatus erreicht hat, geht endlich in die nächste Runde. Nach 17 Jahren Pause auf dem US Markt wird dem Fan-Liebling neues Leben eingehaucht. Die Basis des Sportwagens ist in Zusammenarbeit mit BMW entstanden, somit ist der Großteil des Innenraums identisch zum BMW Z4. Mit einem 3 l Turbo I6 Motor und 335 PS ist der Supra allerdings eines der langsameren Autos seiner Gruppe. Mit dem 6,2 l V8 Motors eines Chevrolet Corvettes kann er nicht mithalten. Viele Fans sind auch enttäuscht, da Toyota bis jetzt nur eine Automatikversion präsentiert hat. Wenn man allerdings Gerüchten Glauben schenkt, soll es irgendwann auch eine manuelle Version geben. Wir bleiben gespannt, was der Supra noch zu bieten hat.

Der Kia Telluride ist ein Liebling unter den Messebesuchern

Der KIA Telluride wurde beeindruckend präsentiert. / Steve Lagreca
Der KIA Telluride wurde beeindruckend präsentiert. / Steve Lagreca

Nicht nur die japanische Autobranche konnte auf der NAIAS 2019 glänzen, auch KIA und GAC Motors haben überzeugt.

Besonders der neu vorgestellte südkoreanische 2020 KIA Telluride konnte auf der Messe viel Lob genießen. Das mit sieben Sitzen ausgestattete Crossover-SUV bildet mit 3,8 l V6 Motor und 295 PS das ideale Gegenstück zum Hyundai Palisade. Mit einer Anhängelast von 2,3 Tonnen, einer stattlichen Länge von 5 m und klaren Kanten verlangt der Telluride Respekt. Schade, dass auch hier erstmals kein Import nach Deutschland geplant ist.

Die chinesische Marke GAC Motors will es nach Amerika schaffen

Das GAC ENTRANZE Concept wirkt ebenso futuristisch wie seltsam. / Steve Lagreca
Das GAC ENTRANZE Concept wirkt ebenso futuristisch wie seltsam. / Steve Lagreca

Bei der internationalen Repräsentation, die sich für den 14. Januar in Detroit gesammelt hat, ist es kein Wunder, dass auch chinesische Marken einen Platz an der Sonne des US-Marktes wollen.

GAC Motors will der erste chinesische Anbieter sein, der sich in den Herzen der amerikanischen Autobesitzer festfährt. Auf der Messe wurde das dreireihige Konzeptfahrzeug ENTRANZE vorgestellt. Das Design ist einer Gewehrkugel nachempfunden und soll mit dem großzügigen Platzangebot den Amerikanern schmackhaft gemacht werden. Das E-Fahrzeug soll autonom fahren können und überzeugt durch einzigartiges Design. Durch die entgegengesetzt öffnenden Türen können mehrere Personen gleichzeitig ein- und aussteigen. Das Concept-Car ENTRANZE hat unserer Meinung nach gute Chancen auf dem US-Markt, schließlich appelliert es an zwei amerikanische Ideale: Waffen und Roadtrips. Wir sind gespannt, wann die SUVs, Minivans und Sportlimousinen von GAC die Staaten erobern.

Das Finale der NAIAS 2019 Zusammenfassung: zwei Neuvorstellungen der Superlative

Der RAM 2500 Heavy-duty-Truck. / Steve Lagreca
Der RAM 2500 Heavy-duty-Truck. / Steve Lagreca

Beginnen wir mit der Neuvorstellung von Dodge. Der RAM Super-duty-Truck ist an sich nichts Neues, aber der in Detroit präsentierte 3500 Heavy-duty-Truck stellt die 2500 (abgebildet) und 1500 Variante in den Schatten. Der imposante Wagen ist mit 6,4 l V8-Benziner oder mit 6,7 l Turbodiesel erhältlich, kann mit Allrad- oder Zweiradantrieb ausgestattet werden und zieht ganze 16 Tonnen. Die Beschreibung „modern und mächtig“ trifft es ganz gut, finden wir.

Zum krönenden Abschluss haben wir uns etwas ganz Besonderes aufgehoben: Einen Motor, der ebenso krass ist wie sein Name: der Mopar „Hellephant“. Namentlich orientiert sich der Motor der besonderen Dimensionen an dem „Elephant Engine“ und dem Dodge Challenger Hellcat. Der einzigartige 7l V8 Motor bringt es auf unfassbare 1000PS. Genauso hört er sich übrigens auch an. Dieser Powermotor wurde für die typisch amerikanischen oldschool Muscle-Cars designet und wurde dementsprechend in Kombination mit einer stark getunten Version des Dodge Supercharger Konzeptes von 1968 präsentiert. Die Besucher der NAIAS 2019 scheinen keineeinstimmige Meinung zu dem Muscle-car auf Steroiden zu haben. Wir überlassen Ihnen die Entscheidung.

Hat die NAIAS noch Zukunft?

Was erwartet uns bei der NAIAS 2020? / Darren Brode
Was erwartet uns bei der NAIAS 2020? / Darren Brode

Während die North American International Auto Show 2019 zweifelsohne einige interessante Ausstellungsstücke vorweisen konnte, von denen wir in diesem Artikel nur einen kleinen Teil angesprochen haben, sind viele Auto-Fans enttäuscht. Detroit als Motor City hat an Charme verloren und das Fehlen der vielen prominenten Marken hilft da auch nicht weiter.

Wenn man allerdings den Organisatoren der NAIAS glauben schenken darf, soll das 2020 alles wieder anders aussehen. Dann wird die berühmte Automesse im Detroiter Cobo Centernämlich komplett neu aufgelegt und geht dieses Mal im Juni in die nächste Runde. Mit dem schönen Wetter soll das Außengelände ganz im Stil des Nürburgringes genutzt werden und auch an Promis, Unterhaltungsprogramm und Essen soll es nicht mangeln. Den kritischen Stimmen, die besagen, dass das letzte Besondere an der NAIAS die Stelle als erste Automesse im Jahr sei, werden anscheinend keine große Beachtung geschenkt.

Ob die NAIAS zur alten Pracht zurückkehrt oder letztendlich, wenn auch mit Treten und Beißen, das Ende ihrer goldenen Tage akzeptieren muss, wird sich mit der Zeit zeigen. Wir sind gespannt.


Weitere Artikel zu diesem Thema