09.07.2015

Alle Artikel in: Autonews

Exotischer Lifestyle-Kombi

Subaru Levorg kommt als Legacy-Nachfolger im September
Subaru Levorg.
Nachfolger des Legacy: Sport-Kombi Subaru Levorg.
carlos
Einleitung von Carlos Gabriel Klein Schindler, Redaktionsleister bei PKW.de 09.07.2015

Köln, 09.07.2015 – Über fünf Generationen und ein Vierteljahrhundert hinweg war der Legacy eine feste Größe im Subaru-Portfolio. Damit ist nun Schluss, denn die Japaner bringen mit dem Levorg einen Nachfolger der beliebten Kombiversion des Legacy. Levorg ist ein Kunstwort, welches sich aus einigen Buchstaben der Wörter LEgacy, ReVOlution und TouRinG zusammensetzt. In vielerlei Hinsicht ist der Levorg tatsächlich ein Fortschritt, in manchen Aspekten jedoch auch ein Rückschritt.

Die Positionierung des Levorg schien zunächst etwas unklar, da er als Nachfolger des Legacy Kombi mit seinen 4,69 Meter um neun Zentimeter kürzer ausfällt. Mit seinen fahrdynamisch gehobenen Talenten könnte er ebenso als Kombiversion des WRX vermarktet werden. Doch in Deutschland tritt er die Nachfolge des Legacy an. Das könnten Legacy-Fans möglicherweise bedauern, denn das große Raumangebot der Kombiversion verringert sich doch deutlich. Im Normalzustand büßt der 522 Liter große Kofferraum nur 4 Liter ein, bei umgeklappter Rückbanklehne sind es im Levorg allerdings nur 1.446 Liter und damit 280 Liter weniger als beim Legacy.

Kein Raumriese: Der Subaru Levorg bietet einen erweiterten Kofferraum mit Platz für 1.446 Liter Gepäck.
Kein Raumriese: Der Subaru Levorg bietet einen erweiterten Kofferraum mit Platz für 1.446 Liter Gepäck.

Der Levorg geht also mehr in Richtung Lifestyle-Kombi, bei dem Nutzwert nicht oberste Priorität hat. Das macht sich auch optisch bemerkbar, denn im Vergleich zum Legacy wirkt der Levorg entschieden knackiger und bietet deutlich mehr dynamische Finesse im Blechkleid. Selbstbewusster wirkt die Front mit schärfer dreinblickenden Frontleuchten und einem prominenter ausgearbeiteten Kühlergrill. Außerdem sorgen die leicht ausgestellten Radhäuser, die markanteren Schweller und die nach hinten stark abfallende Dachlinie für eine betont sportliche Optik.

Im Vergleich zum Legacy wirkt der Subaru Levorg deutlich dynamischer.
Im Vergleich zum Legacy wirkt der Subaru Levorg deutlich dynamischer.

Auch das Cockpit des Levorg versprüht ein leicht sportliches Flair. Wie bei Subaru üblich, geht es hier sehr aufgeräumt zu. Durch das ergonomisch geformte Sportlenkrad blickt man auf ein Kombiinstrument mit zwei großen Analoganzeigen für Motordrehzahl und Geschwindigkeit, während mittig dazwischen ein großes Farbdisplay weitere fahrrelevante Information anzeigt. In der Mittelkonsole befindet sich am oberen Rand ein weiteres Display, welches Bordcomputer- und Klima-Informationen anzeigt. Optional gibt es zudem ein Supernavi mit großem Touchscreen, welches allerdings der Topversion Sport vorbehalten ist.

Sportlich und aufgeräumt ist der Subaru Levorg, der in der Top-Ausstattung Sport zudem gehobenen Komfort bietet.
Sportlich und aufgeräumt ist der Subaru Levorg, der in der Top-Ausstattung Sport zudem gehobenen Komfort bietet.

In dieser Ausstattung kann der Levorg ein umfangreiches Paket an Nettigkeiten bieten. Ein automatisch abblendender Innenspiegel, ein Fernlichtassistent, permanenter Allradantrieb, die Stufenlos-Automatik Lineartronic, ein Totwinkel- und Querassistent, ein Audiosystem, ein elektrisch verstellbarer Fahrersitz, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Ledersitze, eine Rückfahrkamera, Regensensor, ein Tempomat, eine Start-Stopp-Automatik, LED-Scheinwerfer, ein Glasschiebedach und vieles mehr sind dann an Bord. Wobei bereits die Basisversion Trend mit vielen Annehmlichkeiten wie dem Allradantrieb, der Automatik oder der Zwei-Zonen-Klima bestückt ist.

Der Subaru Levorg ist Nachfolger des Legacy, würde sich als Kombi des WRX aber ebenfalls gut machen.
Der Subaru Levorg ist Nachfolger des Legacy, würde sich als Kombi des WRX aber ebenfalls gut machen.

Egal, für welche Ausstattung man sich entscheidet: Es gibt mit dem 1,6-Liter-Boxer-Benziner in Kombination mit der bereits erwähnten Lineartronic und dem Allradantrieb nur einen Antriebsstrang für den Levorg. Legacy-Kunden hatten dereinst noch die Möglichkeit, sich für einen bei Mittelkasse-Kombis so beliebten Diesel zu entscheiden. Jetzt also Einheitskost, die aber technisch mit einer Benzindirekteinspritzung und Turboaufladung modernisiert wurde. Das drehfreudige Aggregat mit seinem besonderen Boxer-Charakter beschleunigt den 1,5-Tonner in 8,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erlaubt maximal 210 km/h. Das Euro-6-Aggregat soll rund sieben Liter auf 100 Kilometer konsumieren. Zum Vergleich: Der um ein paar Kilo leichtere, 184 PS starke Mercedes C 200 T-Modell 4Matic 7G-Tronic verbraucht 6,2 Liter, fährt 227 km/h und braucht 7,8 Sekunden für den Sprint.

Grundsätzlich bietet der Subaru Levorg LED-Scheinwerfer.
Grundsätzlich bietet der Subaru Levorg LED-Scheinwerfer.

Ein solcher Benz kostet allerdings auch mindestens 43.000 Euro, der Levorg, der im September 2015 offiziell in Deutschland angeboten wird, ist schon ab 29.000 Euro zu haben. Das ist übrigens um einige tausend Euro günstiger als die einstige Basisversion des Legacy. Mit Vollausstattung sind es im Fall des Subaru Levorg immer noch günstige 35.000 Euro. Neben einer sehr umfangreichen Serienausstattung bietet Subaru Deutschland seinen Kunden zudem eine 5-Jahres-Garantie bis 160.000 Kilometer Laufleistung.

Lesen Sie hier mehr über den Subaru Legacy auf PKW.de

(Bildmaterial: Subaru)


Alle Artikel in: Autonews

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.