Autodiebstahl per Funkwellenverstärker – perfide, aber erfolgreich.
Autodiebstahl leicht gemacht – Fahrzeuge mit schlüssellosem Zugang sind für Gauner leicht zu entwenden.

Achtung, Langfinger!

Polizei warnt vor neuer, dreister Vorgehensweise beim Autodiebstahl

Köln, 05.08.2015 – Langfinger haben es derzeit vor allem auf Luxuskarossen mit so genanntem Keyless-Entry- oder Keyless GO Systemen abgesehen. Vor allem Fahrzeuge der Marken BMW, Audi und Range Rover, aber auch andere Modelle mit einem schlüssellosen Zugangssystem sind vor dem hinterhältigen Diebstahl nicht gefeit.

sascha
von Sascha Nendza, Redakteur*in bei PKW.de 05.08.2015

Brecheisen und Dietrich haben bei Autodieben schon lange ausgedient. Im digitalen Zeitalter haben auch Verbrecher aufgerüstet und verschaffen sich mithilfe von kleinen technischen Gadgets in Sekundenschnelle Zugang zum Auto. Leider machen es die Autohersteller den Dieben dabei oftmals sehr einfach, wie aktuelle Fälle im Bundesland Hessen zeigen.

Bei Fahrzeugen mit einem schlüssellosen Zugangssystem haben es die Langfinger besonders leicht, das Auto zu entwenden. Bei den Keyless-Entry- oder Keyless-Go-Systemen brauchen Autobesitzer lediglich den Schlüssel in der Tasche mitzuführen. Sobald man in der Nähe des Fahrzeugs ist, übersendet der Funk-Impulsgeber im Schlüssel ein Signal an das Auto und entriegelt die Türen. Auch das Starten des Motors erfolgt schlüssellos, lediglich der Startknopf muss noch gedrückt werden. Bei diesen Systemen muss der Schlüssel also nicht mehr in Tür- oder Zündschloss gesteckt werden. Das Fahrzeug öffnet und schließt automatisch, wenn der Schlüssel einen Impuls sendet. Genau dies machen sich die trickreichen Autodiebe zunutze.

Die Vorgehensweise der Täter ist dabei einfach und zugleich frappierend: Die Diebe bedienen sich hierfür eines einfachen Funkwellenverstärkers, mithilfe dessen sie den im Haus oder in der Wohnung befindlichen Autoschlüssel ansteuern und dessen Funkreichweite verlängern. Sobald die Funkimpulse den in der Nähe abgestellten Wagen erreichen, wird dieser automatisch entriegelt. Dann brauchen sich die Gauner nur noch ins Auto zu setzen und den Startknopf zu betätigen, und schon ist das Auto weg. Bequemer geht es für die Diebe kaum. Um das Fahrzeug zu stehlen, brauchen sie es nicht zu beschädigen und bleiben dadurch in den meisten Fällen unbemerkt.

So können Sie sich vor dem Autodiebstahl schützen!

• Um das Entwenden eines Fahrzeugs zu erschweren, sollte es möglichst in einer abgeschlossenen Garage abgestellt werden.

• Nutzen Sie überwachte Parkeinrichtungen.

• Deponieren Sie den Autoschlüssel möglichst zwei bis drei Meter weit von der Eingangstür und von Fenstern entfernt. Diese Maßnahme beugt einem Zugriff auf die Funkimpulse des Schlüssels von außerhalb des Hauses oder der Wohnung vor.

• Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte den Schlüssel möglichst in einem Metalltresor ablegen.

• Ebenso gibt es Schlüsselmäppchen, die mit einer speziellen Cryptalloy-Abschirmungsfolie ausgestattet sind, welche das Abstrahlen des Schlüssels verhindert.

• Eine einfache, wenn auch nicht elegante Lösung: Das Einwickeln des Autoschlüssels in Alu-Folie bewahrt ebenfalls davor, dass Funkimpulse nach außen dringen und verstärken können.

(Bildmaterial: ©iStock.com/cookelma)


Alle Artikel in: Autonews

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.