VW bringt neuen Zwölfzylinder

Bentley Bentayga, Audi A8, VW Phaeton – mit neuem 600-PS-W12 werden sie Bestmarken bei Effizienz und Fahrleistungen setzen
Bentley Bentayga.
Kommt 2016 mit neuem W12 TSI: Bentley SUV-Modell Bentayga.
mario
Einleitung von Mario Hommen, Redakteur bei PKW.de 11.05.2015

Köln, 11.05.2015 – Trotz massiver Downsizing- und Elektrifizierungs-Tendenzen: Der Zwölfzylinder erhält im VW-Konzern eine neue Chance. Wie die Wolfsburger im Rahmen des 36. Wiener Motorensymposiums jetzt erklärten, wird das Prestige-Aggregat unter anderem die Marke Bentley mit überirdisch hoher Leistung eindrucksvoll in Szene setzen – bei durchaus vertretbar erscheinenden Trinksitten. Viele bekannte und auch neue Technik-Schmankerl kommen dabei zum Einsatz.

Audi A8, Bentley Bentayga, VW Phaeton – unter anderem mit diesen drei Neuauflagen will der VW-Konzern betuchte Autokunden auch in den nächsten Jahren in seinen Bann ziehen. Obwohl der VW-Konzern beim Downsizing und bei der Elektrifizierung der Antriebe sehr umtriebig ist, wird für die wachsende Luxus-Division der Wolfsburger weiterhin ein großer und eigentlich schon unzeitgemäß wirkender Zwölfzylinder zur Verfügung stehen. Der bisherige W12 ist mit seinen 13 Dienstjahren technisch nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit, weshalb VW nun die Ablösung im Rahmen des 36. Wiener Motorensymposiums vorgestellt hat. Wie bisher handelt es sich bei dem neuen W12 TSI um einen Sechsliter-Benziner, der allerdings in vielen Aspekten technisch aufgewertet wurde.

So sieht der neue Zwölfzylinder von VW aus.
So sieht der neue Zwölfzylinder von VW aus.
So wurden im Rahmen der Weiter- und Neuentwicklungen zwei bislang parallel eingesetzte Brennverfahren – die FSI-Direkteinspritzung bei Audi und die TMPI-Mehrpunkteinspritzung bei Bentley – zusammen mit weiteren neuen beziehungsweise optimierten Systemen und Komponenten zum TSI-Verfahren zusammengeführt. Der Entwicklungsumfang beinhaltete laut VW darüber hinaus Zylinderlaufbahnen mit einer sogenannten APS-Beschichtung. Diese Plasmabeschichtung raut die Laufflächen der Zylinder auf und sorgt so für eine besssere Schmierung, was wiederum mit weniger Reibverlusten einhergehen soll.

Biturbo mit Zylinderabschaltung und Vibrationskiller

Zu den weiteren Neuheiten für den W12 zählen ein Kühlsystem mit integriertem Thermomanagement, eine duale Kraftstoffzumessung mit Hochdruck-Direkt- und Niederdruck-Saugrohreinspritzung, eine Twin-Scroll-Biturboaufladung, eine Einzel-Zylinderbankabschaltung (in Fahrtrichtung links), ein Motormanagement mit zwei Steuergeräten sowie ein verbrauchsminderndes Start-Stopp-System. Als komfortsteigernde Besonderheiten verfügt der W12 TSI außerdem noch über eine adaptive Motorlagerung mit hydraulischer Grunddämpfung, bei der elektromagnetische Aktuatoren motorinduzierte Anregungen mit phasenversetzten Gegenschwingungen entgegenwirken. Dieses Acustic Noise Control (ANC) genannte Vibrationskiller-System hat Audi bereits Ende 2011 im S8 eingeführt, um dort die schlechtere Laufkultur bei Zylinderabschaltungsphasen auszugleichen. Speziell für SUV-Modelle wie den Bentley Bentayga wird es außerdem noch einen offroadtauglichen Ölkreislauf mit schaltbarer Ölpumpe geben.

Nur 10,5 Liter Verbrauch

Der neue Audi A8 dürfte auch wieder mit W12-Motor antreten.
Der neue Audi A8 dürfte auch wieder mit W12-Motor antreten.
Dank dieser Technik-Offensive wird sich der W12 nicht nur als besonders kultiviert empfehlen, er könnte sich zudem als sparsamster Zwölfzylinder-Benzinmotor eine Spitzenposition sichern. VW spricht von einem CO₂-Ausstoß von unter 250 g/km, was einem Verbrauchswert von rund 10,5 Litern entsprechen würde. Die vorläufige Effizienz-Bestmarke unter den Zwölfzylinder-Modellen hat derzeit Mercedes-Benz mit dem S 600 inne, der bei 530 PS mit 11,5 Liter auskommen soll. Der im Vergleich dazu rund zehn Prozent geringere Durst des W12 TSI geht einher mit einer um rund 15 Prozent höheren Leistung. VWs Zwölfender soll 608 PS (6.000 U/min) und ein maximales Drehmoment von 900 Nm (1.500–4.500 U/min) leisten. Je nach Fahrzeugmodell soll der 6,0-Liter-Zwölfzylinder damit Beschleunigungswerte von weniger als vier Sekunden auf 100 km/h und Höchstgeschwindigkeiten von über 300 km/h ermöglichen. Wobei sich der niedrige Verbrauch und die sehr guten Fahrwerte am wahrscheinlichsten auf den Audi A8 beziehen dürften, der aufgrund des hohen Einsatzes von Aluminium für Karosserie und Fahrwerk die größten Verbrauchsvorteile bieten sollte.

Die derzeit von VW kommunizierten Leistungswerte zum neuen W12 TSI dürften ohnehin nur vorläufigen Charakter haben. Für künftige Bentley-Modelle wird man gewiss noch deutlich höhere PS-Zahlen anstreben. So leistet bereits heute ein Bentley Continental GT Speed mit dem alten W12 stolze 635 PS.

Lesen Sie hier mehr über den Audi A8 auf PKW.de

(Bildmaterial: Volkswagen/Audi/Bentley)


Weitere Artikel zu diesem Thema