Weihnachten: Ohne Weihnachtsbaum wird das nichts

So transportieren Sie Ihren Weihnachtsbaum
Der Wihnachtsbaum darf zu dieser Jahreszeit nicht fehlen, leider ist der Transport manchmal nicht ganz leicht
Pkw.de verrät wie Sie den Weihnachtsbaum sicher nach Hause kriegen
rabea
Einleitung von Rabea Gräfe, Redakteur bei PKW.de 18.12.2017

Alle Jahre wieder kaufen die Deutschen einen Weihnachtsbaum. Groß, üppig mit Ästen bestückt und in einem kräftigen Grün soll er sein. Doch bei groß und üppig beginnt meist das Transportproblem. Damit Ihr Weihnachtsbaum am heiligen Abend sicher bei Ihnen zu Hause ankommt, geben wir von Pkw.de einige Tipps zum Transport. Denn was wäre Weihnachten ohne Tanne?

Weihnachten – das Fest der Transportkünstler

‚Von drauß‘ vom Parkplatz komm‘ ich her, ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr.“ Das ist der erste Gedanke, der aufkommt, wenn man massenhaft Menschen in der Vorweihnachtszeit dabei beobachtet, wie sie versuchen, riesige Nordmanntannen in ihren viel zu kleinen Autos zu verstauen. Da wird gedrückt, gequetscht und geschoben und am Ende doch mit ungesicherter Ladung die schneeglatte Straße unsicher gemacht. Es ist schlimmer als bei Ikea – hier gibt es wenigstens ein paar vernünftige Menschen, die einsehen, dass das Auto voll und / oder zu klein ist. Beim Weihnachtsbaum funktioniert das nicht. Ja, es stimmt, an Weihnachten ist ein schöner Weihnachtsbaum ein Muss, doch wie verstaut man diesen sicher im Auto? Und wenn der Wagen zu klein ist, welche Alternativen hat man dann? Wir von Pkw.de sorgen dafür, dass Weihnachten bei Ihnen ein voller Erfolg wird – und zwar inklusive erfolgreich transportiertem Baum.

So sollten Sie Ihren Weihnachtsbaum transportieren

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter! Ja, das sind sie – aber nur, wenn man den Weihnachtsbaum richtig transportiert. Um an Weihnachten also den perfekten Baum im Wohnzimmer stehen zu haben, schlagen wir Folgendes vor: Wenn Sie ein relativ großes Auto oder einen relativ kleinen Baum haben, können Sie diesen im Kofferraum transportieren. Hierbei gilt: Sitze umklappen! Schieben Sie anschließend den Baum so in den Wagen, dass der Stamm nach vorne in Richtung des Fahrers zeigt und gegen die Rückenlehne des Beifahrers stößt. Nun müssen Sie die Tanne nur noch mit Spanngurten befestigen und Weihnachten kann kommen. Sollte der Weihnachtsbaum zu groß sein, so können Sie diesen ebenfalls auf dem Dach Ihres Wagens transportieren. Hierzu sollte jedoch ein Dachständer auf dem Wagen installiert sein. Um den Lack nicht zu verkratzen, sollten Sie zunächst eine Decke auflegen. Auch in diesem Fall muss der Stamm des Baumes in Richtung Fahrer zeigen, das vermeidet auch, dass die Äste während der Fahrt abknicken. Beim Transport auf dem Dach müssen Sie ebenfalls Spanngurte verwenden und in jedem Fall auf Gummiexpander verzichten, da diese den Weihnachtsbaum nicht auf dem Dach sichern. In einem Test des ADAC wurde der Tannenbaum hiermit zum gefährlichen Geschoss.

Weihnachten knöllchenfrei genießen

Vor Weihnachten sitzt bei allen das Geld etwas lockerer. Wir kaufen Geschenke für unsere Lieben, besorgen Zutaten für ein wahrhaftiges Festmahl und lassen uns auch in Sachen Lichterketten und – damit einhergehend – Stromrechnung nicht lumpen. Wäre es da nicht schön, wenn wir uns das Geld für einen vorweihnachtlichen Strafzettel sparen könnten? Wer seinen Weihnachtsbaum nicht ordnungsgemäß sichert, kann mit einem Bußgeld von 60 € und einem Punkt in Flensburg rechnen. Und denken Sie auch daran, besonders lange Bäume mit einem roten Fähnchen zu versehen: Dies ist ein Muss, wenn der Baum mehr als 1 m aus dem Kofferraum hinausragt. Wenn es dunkel ist, muss auch noch eine rote Lampe dran. Wer dies missachtet, wird auch noch einmal mit 25 € zur Kasse gebeten. Also üben Sie schon einmal für Weihnachten und dekorieren Sie Ihren Baum für die Autofahrt. Das ganze Team von Pkw.de wünscht Ihnen frohe Weihnachten!

(Bildmaterial: ©Shutterstock)


Weitere Artikel zu diesem Thema