Morgan

Alle Morgan-Modelle auf einen Blick

Von allen jemals in England gebauten Sportwagen ist der Morgan Plus 4 und Plus 8 einer der legendärsten Fahrzeuge, die sich bis heute gehalten haben. Eine kleine Autoschmiede, welche im Jahr 1909 von H.F.S. Morgan gegründet wurde und in der kleinen Ortschaft Malvern Link, in der Nähe von Birmingham- England beheimatet ist. Seit nunmehr 100 Jahren werden dort edle Sportwagen nach alter Tradition gefertigt. Es ist der einzige Sportwagen, der noch wie früher der alte DKW aus einem Holzrahmen aus Eschenholz hergestellt wird.

Was ist das Besondere an der Marke Morgan?

Wie schon vor 100 Jahren werden in den alten Backsteinhallen von Hand die Eschenholzrahmen geschnitzt und bearbeitet, die Karosserieteile mit Hämmern und einer uralten handbetriebenen Maschine in die schöne legendäre Form des Plus 8 Stylings gehämmert. Roboter und Laufbänder sind ein Fremdwort in der Pickerslight- Road. Für den Bau eines der edlen Roadster benötigen die Mitarbeiter ganze 14 Tage. Die Handwerkskunst der Mitarbeiter macht es möglich, dass Morgan nun schon über 50 britische Automarken überlebt hat. Der Rest der englischen Traditionsschmieden wurde von Namenhaften großen Autoherstellern übernommen. So kann sich Morgan mit Recht als der einzige englische Autobauer bezeichnen, welcher sich noch im Familienbesitz befindet.

Was bieten die Modelle von Morgan an technischen Innovationen?

Im Jahre 1936 präsentierte Morgan auf einer Londoner Motorshow mit dem 4 / 4 sein erstes Auto. Die Modellbezeichnung bezieht sich auf 4 Räder und 4 Zylinder. Bis auf die Technik stammt alles aus der eigenen Herstellung. Die Technik bezieht Morgan von Fremdfirmen wie Fiat, Ford und Triumph. Im ersten 4 / 4 arbeitete ein 1,1 Liter Motor mit 34 PS: Bis auf Kleinigkeiten hat sich der Morgan 4 / 4 nicht verändert. Einzig der Motor, der in der aktuellen Version mit 1, 6 Liter Motor von Ford 111 PS leistet. Seit rund 73 Jahren wird der 4 / 4 fast unverändert gebaut. Das schaffte bisher weltweit kein anderes Auto. Nur einmal schockte Morgan seine treuen Anhänger mit einem Plus4 / 4 als Coupe mit einer Kunststoffkarossere im Jahre 1963. Nach zweijähriger Bauzeit und 26 verkauften Autos wurde das Coupe wieder eingestampft.

Mit welchem Modell bei Morgan gelang der Durchbruch?

Nach dem Plus 4 Plus folgte im Jahre 1968 der Morgan Plus 8. Ein Roadster dem 4 / 4 ähnlich, mit einer längeren Haube und einem verlängerten Radstand. Alles wie gehabt in Eigenarbeit, bis auf den Motor. In dem Plus 8 vibriert ein V8 Motor von Rover mit 220 PS; bis zum Jahre 2004. Seit dieser Zeit wird der Plus 8 von einem 6 Zylinder mit 203 PS, der Marke Ford angetrieben. Es hat sich in der Reihe Plus 4 und Plus 8 kaum etwas geändert, bis auf die Bezeichnung. Der Plus 8 heißt jetzt nur noch schlicht: „Morgan – Roadster“

Was ist das Besondere an dem Aero 8 von Morgan?

Nach über sechs Jahrzehnten traditioneller Morgan Plus 4 und Plus 8 Bau folgte eine völlige Neuentwicklung 2000 im Hause Morgan. Der Rahmen wie eh und je aus Eschenholz, jedoch mit einer Aluminium –Karosse in der unveränderten Form und Aerodynamik, wie man sie von Morgan gewohnt ist, mit einem 325 PS starken 4,4 Liter V8 von BMW. In der jetzigen Version kam noch eine Leistungssteigerung hinzu, mit einem 4,8 Liter V8 und 368 PS.

Welches Fahrzeug ist ein Highlight in der Modellpalette von Morgan?

Man darf in dem Aero 8 als Neuwagen nicht etwa die Vollausstattung erwarten, es ist ein Sportwagen der weder über ABS, noch über ESP und schon gar nicht über Airbags verfügt. Die Innenausstattung ist mit den wenigen Armaturen, welche auf einer Alutafel platziert sind, auf das nötigste beschränkt. Sehr gut ist der Lederbezug der Sitze und die Eschenholzverarbeitung, in drei verschiedenen Farbtönen wählbar. Ein echtes Highlight in der Morganfamilie ist der in Oldtimer – Version produzierte Morgan Roadster Fourseater 3.0 für vier Insassen mit einem V6 und 226 PS.

PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.