Leasing, Finanzierung oder Direktkauf

Leasing, Finanzierung oder Direktkauf, das ist hier die Frage
Was ist der beste Weg zum neuen Wagen? Leasing, Finanzierung oder Direktkauf?
Wir geben Tipps zu den Themen Leasing, Finanzierung und Direktkauf Ihres neuen Pkw. AlexLMX / Shutterstock.com
rabea
Einleitung von Rabea Gräfe, Redakteur bei PKW.de 11.10.2017

Zunächst einmal sollte geklärt werden, was überhaupt der Unterschied zwischen Leasing, Finanzierung und Direktkauf ist. Beginnen wir also mit dem simpelsten: dem Direktkauf. Hier gehen Sie als Kunde einfach in ein Autohaus Ihrer Wahl und bezahlen das Auto vor Ort komplett. Der Wagen gehört nun Ihnen.Beim Leasing sieht das schon etwas anders aus. Der Begriff kommt aus dem englischen und bedeutet mieten oder pachten. Man kann also sagen, dass Leasing eine Art Mietvertrag darstellt. Leasing wird oft als Finanzierungsalternative gesehen, wobei das Leasingobjekt, in unserem Fall das Auto, von dem Leasinggeber, also dem Autohaus, zur Verfügung gestellt wird. Der Leasingnehmer, der Kunde, kann dieses gegen die Bezahlung eines Leasingentgeltes nutzen. Am Ende des Vertrages kann der Leasingnehmer entscheiden, ob er das Auto durch Zahlung einer Ablösesumme zu seinem Eigentum machen möchte. Mit einer Finanzierung ist in den meisten Fällen ein Kredit, wie wir ihn alle kennen gemeint. Das bedeutet, dass eine Kreditsumme mit einer Bank vereinbart wird, welche der Kreditnehmer zu einem bestimmten Zinssatz und über eine festgelegte Laufzeit zurückzahlen muss. Wenn Sie mit Hilfe einer Finanzierung ein Auto kaufen möchten, sollten Sie darauf achten, ob Ihr Autohaus eine Schlussrate vorsieht und in welcher Höhe diese entfällt. Sowohl beim Leasing als auch bei der Finanzierung ist eine gewisse Bonität die Voraussetzung für das Zustandekommen eines Vertrages.

Was ist günstiger? Leasing oder Finanzierung?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Es kommt hier immer darauf an, was genau Ihnen wichtig ist. Leasing lohnt sich vor allem für Geschäftsleute, da diese die komplette monatliche Leasingrate steuerlich absetzen können. Die monatliche Belastung durch die Raten ist relativ gering und der Unternehmer kann bei seinem Kunden Eindruck schinden, da er stets das neueste Automodell fährt. Allerdings gibt es beim Leasing oftmals eine vorgegebene Kilometergrenze, welche nicht überschritten werden darf. Ist dies jedoch der Fall, so wirkt sich das erheblich auf die Ablösesumme zu Vertragsende aus. Bei einer Finanzierung sind gibt es weniger Einschränkungen, da hier vorgesehen ist, dass der Wagen in den Besitz des Kunden übergeht, wenn dieser seine Schuld beglichen hat. Eine längere Vertragslaufzeit sorgt bei der Finanzierung dafür, dass die monatliche Belastung geringer ausfällt, dies ist zum Vorteil des Kunden. Außerdem kann man als Kreditnehmer beim Autohaus unter Umständen einen besseren Rabatt aushandeln, da man als Käufer eines Wagens gesehen wird und diesen nicht nur mietet. Der klare Nachteil einer Finanzierung ist, dass die Raten hier nicht steuerlich geltend gemacht werden können und das Auto somit einfach über einen festgelegten Zeitraum abgeschrieben wird. Was nun besser zu Ihnen passt müssen Sie selbst entscheiden. Oft sind hierbei die unterschiedlichen Lebensumstände und persönliche Vorlieben ausschlaggebend.

(Bildmaterial: ©Shutterstock)


Weitere Artikel zu diesem Thema