Die PKW-Maut – kommt sie oder kommt sie nicht?

Eine Autobahngebühr auf deutschen Straßen wird immer wahrscheinlicher
Kommt die PKW-Maut bald auch auf deutschen Autobahnen?
Im Stau stehen könnte bald teuer werden: Die PKW-Maut wird immer wahrscheinlicher. Juergen Faelchle / Shutterstock.com
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 21.12.2016

Wer schon einmal auf französischen Straßen unterwegs gewesen ist, weiß, was eine Mautstelle ist. An diesen Stationen werden Gebühren für das Befahren der Autobahn berechnet. Im Gegenzug erhält der Fahrer, zumindest bei unseren französischen Nachbarn, hervorragende Straßenqualität, schnellen Service im Notfall und an manchen Stellen mittlerweile sogar extraschnelles mobiles Internet für die Mitfahrer. Auch in Deutschland wird immer wieder die Einführung einer PKW-Maut diskutiert. Jetzt sieht es so aus, als sei es so weit: 2017 soll die PKW-Maut eingeführt werden.

PKW-Maut verursacht Streit mit Brüssel

Es war ein schwieriges Unterfangen, das Verkehrsminister Alexander Dobrindt da auf den Weg gebracht hat. Die Diskussion um die PKW-Maut wird schon seit einigen Jahren mit harten Bandagen geführt. Zwischenzeitlich sah es so aus, als würde die EU-Kommission das Vorhaben endgültig kippen, jetzt aber soll die PKW-Maut tatsächlich im nächsten Jahr kommen.

Geringere Maut für schadstoffarme PKW

Das Problem: Zunächst wollte Dobrindt die PKW-Maut an Entlastungen bei der KFZ-Steuer koppeln. In der Konsequenz hätten die Autofahrer dann genau den Mautbetrag durch geringere Abgaben zurückbekommen. Die Folge: Ausländische Autofahrer wären durch die Maut diskriminiert worden. Das ist laut Koalitionsvertrag untersagt. Ein entsprechendes Gesetz war trotzdem bereits verabschiedet worden, muss in Folge einer Klage aus Brüssel nun aber angepasst werden. Der neue Gesetzesentwurf sieht vor, besonders schadstoffarme Autos, die die Euro 6 Norm erfüllen, bevorzugt zu behandeln. Besitzer solcher Autos sollen Steuererleichterungen erhalten, die den Mautbetrag sogar noch übertreffen. Das trifft immerhin auf etwa 7 Prozent der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge zu.

Die PKW-Maut – Einführung, Preise und Kritik

Kritik regt sich vor allem bei der SPD und den Grünen. So würden nur solche Autofahrer von den Entlastungen profitieren, die sich ein neues Auto nach Euro 6 Norm leisten könnten. Das würde bedeuten, reiche Autofahrer steuerlich weniger zu belasten. Für Kurzzeitaufenthalte in Deutschland soll es Plaketten in 5 Preiskategorien geben, die je nach Fahrzeugtyp gestaffelt sind. Zwischen 2,50 Euro und 20 Euro sollen die Aufkleber kosten. Ob die PKW-Maut die Situation auf deutschen Autobahnen verbessern kann, steht aber noch in den Sternen: Der Betreiber des Mautsystems müsste zunächst europaweit ausgeschrieben werden, und wie die Situation nach der nächsten Bundestagswahl aussieht, kann heute auch noch niemand sagen. Dann soll nämlich die PKW-Maut endgültig eingeführt werden, so die Hoffnung Dobrindts.

(Bildmaterial: ©Shutterstock.com)


Weitere Artikel zu diesem Thema