Autoreifen zerstochen – was tun?

Zerstochene Autoreifen sind kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat
Scharfe Gegenstände und Autoreifen vertragen sich nicht.
Vandalismus ist für viele Autofahrer eine ernsthafte Sorge. andrekoehn / Shutterstock
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 12.04.2018

Man kennt es aus Mafia-Filmen: Vor dem Pferdekopf im Bett oder körperlicher Gewalt stehen oft zerstochene Autoreifen. Zwar sind die Gründe, aus denen Menschen solchen Vandalismus begehen, im echten Leben eher trivial, das Ergebnis ist aber das gleiche: Jede Menge Ärger und im Normalfall hohe Kosten für einen Ersatz. Was man tun kann, wenn sich jemand an den Autoreifen zu schaffen gemacht hat, und wie man solche Taten am wirksamsten vermeidet, weiß PKW.de.

Zerstochene Autoreifen sind Sachbeschädigung

In den allermeisten Fällen ist der Grund für zerstochene Autoreifen so banal wie dumm: Gelangweilte Halbstarke, die auf eine Mutprobe aus sind. Das macht die Tat zwar nicht weniger ärgerlich, Angst vor einer Drohung müssen die meisten unbescholtenen Bürger aber nicht haben. Trotzdem: Der Stich ins Gummi ist kein Kavaliersdelikt, sondern Sachbeschädigung und damit eine Straftat. Wer irgendeine Chance auf Schadensersatz haben will, sollte darum nicht das Reserverad montieren und zu Hause den Schaden melden, sondern sofort die Polizei rufen, um den Schaden zu begutachten. Außerdem kann es sinnvoll sein, den Rest des Fahrzeuges auf Schäden zu untersuchen: Hat der Täter sich vielleicht auch an anderen Teilen des Autos zu schaffen gemacht, oder liegt vielleicht sogar der Versuch eines Einbruches vor?

Zerstochene Autoreifen zahlt kaum eine Teilkasko

Die Kosten für zerstochene Autoreifen muss der Geschädigte in aller Regel selbst tragen, denn die Täter werden nur in den seltensten Fällen dingfest gemacht und können dann auch noch mit der Tat in Verbindung gebracht werden. Nur wer eine Vollkaskoversicherung für sein Auto abgeschlossen hat, hat Glück: In den meisten Fällen werden Schäden, die durch Vandalismusdelikte am eigenen Auto entstanden sind, von diesen Policen abgedeckt. Wer nur eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen hat, guckt in aller Regel aber in die Röhre: Hier müssen die zerstochenen Autoreifen auf eigene Kosten ersetzt werden.

Zerstochene Autoreifen vermeiden – am besten so:

Um zerstochene Autoreifen zu vermeiden, gibt es leider kaum ein Mittel, das absolute Sicherheit bietet. Wer Zugang zu einer Garage hat, sollte diese zumindest bei Nacht unbedingt benutzen. Ansonsten kann es helfen, das Auto an einer Straße zu parken, die auch nachts möglichst stark frequentiert ist, denn kaum ein Vandale wird gerne beobachtet. Zu guter Letzt und vor allem, wenn sich die Tat wiederholt, sollte man sich trotzdem fragen, ob es vielleicht jemanden gibt, der einem nicht unbedingt wohlgesonnen ist. So lässt sich zumindest der mögliche Täterkreis eingrenzen. Übrigens: Der Mythos, dass die Versicherung nur zahlt, wenn alle vier Reifen zerstochen wurden, ist Unsinn. Greifen Sie darum auf gar keinen Fall selbst zum Messer.


Weitere Artikel zu diesem Thema