Schaltgetriebe – so bleibt Ihr Auto heil

Wer diese Tipps beachtet, hält sein Schaltgetriebe im Auto fit
Das Schaltgetriebe und seine No Go's
Sie fahren ein Auto mit Schaltgetriebe? Dann sollten Sie diese Ratschläge befolgen! El Greco / Shutterstock.com
rabea
Einleitung von Rabea Gräfe, Redakteur bei PKW.de 09.01.2018

Das Schaltgetriebe ist besonders beliebt, denn es ist die direkte Verbindung zwischen Auto und Fahrer. Doch Sie sollten stets beachten, dass Sie Ihrem Getriebe mit einfachen und unbewussten Handlungen schaden können. Pkw.de klärt auf!

No Gos für Schaltgetriebe – so bitte nicht

Wenn am Auto etwas kaputt geht, wird es meist teuer. Vor allem, wenn das Getriebe betroffen ist. Damit Sie das möglichst vermeiden können, sagen wir Ihnen, welche No Gos bei einem Schaltgetriebe zu beachten sind. Und jetzt beantworten Sie einmal ehrlich die Frage: Wie viele dieser Dinge machen Sie selbst regelmäßig? Nehmen Sie den Fuß von der Kupplung Durch den Fuß auf der Kupplung entsteht zum einen Materialabrieb an den Kupplungsscheiben, zum anderen wird das Ausrücklager beschädigt. Wird der Fuß von der Kupplung genommen, kommt es zu einer Ruheposition. Kann diese nicht eingenommen werden, wirken die Kupplungskräfte weiter auf das Lager und es kann zu einer Schädigung des Getriebes kommen. Bleiben Sie nicht am Hang stehen und lassen die Kupplung schleifen Die Kupplung schleifen lassen, in unserer Umgangssprache ist diese Redewendung seit langem angekommen, doch was bedeutet das eigentlich genau? Denn nur, wenn wir das wissen, können wir unser ‚schlechtes’ Verhalten auch ändern und uns in unserem Auto mit Schaltgetriebe richtig verhalten. Die Kupplung schleifen lassen bedeutet, dass die zwei Scheiben der Kupplung mit zu geringer Haftung gegeneinander reiben. Das Ausrücklager verursacht weiterhin, dass die beiden Scheiben nicht vollständig aufsetzen. Das bedeutet im Folgeschluss, dass wir unsere Schaltvorgänge so schnell es geht abschließen und die Bremse oder Handbremse einsetzen sollten, damit die Beläge der Kupplung nicht so schnell abnutzen. Hoher Gang? Niedrige Drehzahl? Jetzt bloß nicht beschleunigen! Wer in einem hohen Gang bei niedriger Drehzahl das Gaspedal durch tritt, der darf sich im Anschluss nicht bei seiner Kupplung, dafür aber bei seinem Motor entschuldigen. Von 0 auf 100 wird der Druck auf den Antriebsstrang erhöht. Dass das nicht gesund für das Auto ist, kann sich wohl jeder denken und sollte dies deshalb bei einem Auto mit Schaltgetriebe vermeiden. Nehmen Sie die Hand von der Gangschaltung Finger weg – das ist hier die Devise. Ja, es sieht so viel cooler aus, die Hand auf der Gangschaltung abzulegen und ganz lässig mit dem Auto durch die Straßen zu cruisen, jedoch kann der Druck, der durch das Auflegen der Hand ausgeübt wird, zu einem Verschleiß des Getriebes führen. An der Ampel: Gang raus! Wer an einer roten Ampel auf der Kupplung steht, beansprucht das Ausrücklager, da die Kupplungsfeder so längere Zeit darauf lastet. Also: Gang raus, Fuß von der Kupplung und das Auto mal ein wenig entspannen lassen. Keiner ist perfekt, wenn Sie also auch einen dieser Faux Pas für Autos mit Schaltgetriebe gemacht haben: Jetzt wissen Sie, worauf Sie bei der nächsten Fahrt achten sollten. Für mehr Tipps und Tricks stöbern Sie doch einfach mal auf Pkw.de!

(Bildmaterial: ©Shutterstock)


Weitere Artikel zu diesem Thema