Alle Land Rover Modelle

Alle Land Rover-Modelle auf einen Blick

Land Rover – britische Automobil-Tradition

Die Marke Land Rover entspringt dem britischen Automobilhersteller Rover, einem traditionsbewussten Unternehmen mit interessanter Firmengeschichte, die knapp zusammengefasst “Von England nach Indien in 125 Jahren” lautet. Beginnend 1884 im englischen Conventry – in den Midlands, östlich der walisischen Grenze – wurde zunächst ein Dreirad namens “Rover” von der Firma J.K. Starley & Sutton Co. gebaut. Das Nachfolgemodell wurde “Starley Safety Bicycle” betitelt und galt den damals weitverbreiteten Hochrädern als ernstzunehmende Konkurrenz, da es einen sehr stabilen Stand hatte. Vier Jahre später, 1888, entstand der Prototyp eines elektrobetriebenen Fahrzeugs, ohne jedoch serienmäßig produziert zu werden. 1896 wurde das Unternehmen in Rover Cycle Company umbenannt. Dann ging es Schlag auf Schlag: 1902 wurde das erste Rover-Motorrad produziert, 1904 das erste Automobil namens „Rover Eight“. Fahrten außer Konkurrenz von London nach Konstantinopel beziehungsweise ein Sieg eines Nachfolgemodells (HP 20) bei der Tourist Trophy (Isle of Man) zeigten schon früh die Qualität der Rover-Fahrzeuge auf. 1918 setzte der Verkaufsboom ein, der 8-HP-Zweizylinder lief innerhalb von fünf Jahren 17.000-mal vom Band. 1930 besiegte der Rover Light-Six in einem legendären Rennen den Train Blue auf der Strecke St. Raphael – Calais. In den folgenden Jahren wurden einige Vier- und Sechs-Zylinder gebaut.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs schlug schließlich die große Stunde von Land Rover. 1947 war Stahl kontingentiert und stand nur Export treibenden Firmen zur Verfügung. Unter dem Namen Land Rover wurde ein Geländewagen mit Allradantrieb für den internationalen Einsatz in der Landwirtschaft entwickelt. Das Exterieur war zunächst aus Aluminium gefertigt, mit dem Zugriff auf Stahl konnte das Chassis jedoch neu konzipiert werden. Das Fahrgestell hingegen musste ressourcenbedingt weiterhin aus Aluminium gefertigt werden. Da Aluminium wie Stahl nicht rostet, war dem Modell Land Rover ein überdurchschnittlich langes Leben beschieden, was seinen legendären Ruf als Qualitätsautomobil begründete. Die erste Generation des Land Rover wurde der staunenden Öffentlichkeit im Jahr 1948 auf der Amsterdamer Automobilmesse präsentiert. Die Prototypen zu dieser Charge waren feuerverzinkt, weswegen die Hälfte dieser Modelle auch heute noch existiert.

Der Geländewagen Land Rover wurde somit zum Eckstein des zukünftigen Erfolgs von Rover. Das Unternehmen produzierte in den Folgejahren einige Fahrzeuge der Mittelklasse, schließlich erblickte der weltbekannte Range Rover das Licht des Automarkts. 1967 kam es zum Zusammenschluss von Rover mit der Leyland Motor Corporation. Einige Umbenennungen später nannte sich der Betrieb ab 1972 Rover-British Leyland UK Limited. Rover war Teil eines großen Konzerns geworden, unter dessen Federführung neben dem Land Rover ebenfalls Automarken wie Austin, Jaguar oder Triumph erzeugt wurden. In den Achtzigerjahren gab es eine Kooperation mit Honda, die zeitweilig 20 Prozent an Rover hielt – es kam 1982 zur Gründung der Austin Rover Group. Zwischen 1994 und 2000 gehörte die Marke Rover (und mit ihr der Land Rover) zu BMW. 2000 trennte sich BMW von Rover und verkaufte die Marke Land Rover an Ford. Seit 2008 befinden sich die Marken Rover und Land Rover im Besitz des indischen Mischkonzerns Tata.

Die Geschichte des Geländewagens Land Rover

Zehn Jahre nach seinem erstmaligen Auftreten wurde der Land Rover 1958 in zweiter Generation als Serie II herausgebracht. Wie bereits bei der ersten Generation wurde auch bei diesem Modell der Leiterrahmen des Chassis aus Stahl nach Art der “heavy box section” gefertigt. Die Karosserie bestand zur Gänze aus Aluminium, und eine Stahlspritzwand diente als Rahmen für die Teile des Exterieurs. Diese Merkmale sind für den internationalen Erfolg dieses Automobils mitverantwortlich und wurden bei jeder Weiterentwicklung des Land Rovers bis heute übernommen. Nach der Serie III des Jahres 1971 wurden ab 1982 zwei Modelle – Land Rover 90 beziehungsweise 110 – mit Schraubenfederung gelauncht. Diese vierte Serie wurde in den neunziger Jahren unter der eigenständigen Bezeichnung Land Rover Defender produziert.

Der Land Rover verkaufte sich bereits von Anfang an so gut, dass er ab 1952 in Lizenz auch im Ausland produziert wurde. Hierbei wurde er hauptsächlich als Hilfswagen für den militärisch-polizeilichen Bereich fabriziert. In Deutschland wurde er von der Tempo GmbH in Hamburg in einer Stückzahl von 250 in adaptierter Bauweise für den Bundesgrenzschutz produziert. Für die belgische Armee ließ der Automobilfertiger Minerva den Land Rover mit modifiziertem Exterieur in einer Auflage von 18.000 Fahrzeugen vom Band laufen. Die größte Menge dieses Geländewagens wurde aber in Spanien (Santana Motors) im Zeitraum von 1959 bis 1994 gefertigt, in Summe 290.000 Stück. Darüber hinaus erzeugte Santana Motors noch fast zwanzig Jahre (bis 2011) einen optisch an den Defender erinnernden Nachbau, der jedoch mit einem italienischen Motor (Iveco) versehen war.

Seit 1948 wird der Land Rover nunmehr in vier Baureihen ununterbrochen produziert. Bis 1960 gab es hierbei in zwei Generationen je nur ein Modell, ab der dritten Generation – Ende der 1960er-/Anfang der 1970er-Jahre – kam der auch heute noch bekannte und produzierte Range Rover hinzu. Mit dem Wechsel der Marke zu BMW, Ford und Tata kam es ab den Jahren 2000 jedoch zu einem kleinen “Modellboom”. Innerhalb weniger Jahre stieg der Geländewagenbereich der Marke Rover auf drei Stück an, nämlich Land Rover Defender, Land Rover Discovery und Range Rover. Des Weiteren werden seit 1997 SUV-Modelle produziert. Zum einen ist dies der Land Rover Freelander in zwei Generationen, der 2015 durch den Discovery Sport ersetzt wurde. Unter der Marke Range Rover verlassen seit 2005 der Range Rover Sport sowie seit 2011 der Range Rover Evoque das Band.

Land Rover in der Gegenwart

Heute ist der Land Rover Defender das Fahrzeug der Marke Rover, welches sich in direkter Linie auf den legendären Serie-I-Geländewagen von 1948 zurückführen lässt. Der Offroader scheint in die Jahre gekommen zu sein, und genau hierin liegt der Charme dieses Automobils. Wer auf progressive Innovation am Land Rover wartet, muss zwangsläufig enttäuscht werden. Der Rest, seine globale Fan-Gemeinde, gibt sich dem Kultstatus dieses Gefährts begeistert hin.

Land Rover präsentiert sich auch heute noch als ausgewiesener Spezialist für Geländefahrzeuge und SUVs, deren Bedienung sich aufgrund der Überschaubarkeit der Komponenten des Interieurs sehr praktisch gestaltet. Land Rovers permanente Allradantriebe ermöglichen die Bewältigung auch hoher Anhängelasten. Vor allem sind Land Rover aufgrund ihrer Aluminium-Stahl-Bauweise extrem wertbeständige Automobile und in ihrer Klasse nahezu konkurrenzlos.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.