Mit seinem neuen Spitzenmodell 720S (P14) legt McLaren den Grundstein zu längerfristigem Erfolg

Die Riege der Supersportwagen aus dem Hause McLaren wird 2017 um den neuen 720S (P14) erweitert, der damit in die Fußstapfen des 650S tritt. Der Nachfolger des 650S punktet nicht nur mit einem starken Leistungszuwachs von 650 auf atemberaubende 720 PS, sondern auch mit einer verbesserten Aerodynamik für ein noch präziseres Handling. Die Heckpartie des P14 zeigt dabei klar die Verwandtschaft zum legendären P1-Modell.

Die Leistung des 720S (P14) spricht für sich

Der V8-Biturbomotor mit seinen 4 Litern Hubraum liefert bei 720 PS einen maximalen Drehmoment von starken 770 Newtonmetern und sorgt für einen enormen Vortrieb. Das modifizierte Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe beschleunigt das britischen Flaggschiff in nur etwa 2,9 Sekunden von 0 auf 100. Bereits nach 7,8 Sekunden wird dann die 200 km/h Marke geknackt und nach unglaublich schnellen 21,4 Sekunden zeigt die Tachonadel die Zahl 300, bevor mit 341 km/h Spitzengeschwindigkeit erreicht wird. Doch auch bei diesen Leistungsdaten liegt der Verbrauch laut Herstellerangaben durchaus noch im Rahmen, denn der schnelle Engländer schluckt auf 100 Kilometern, bei einem CO2-Ausstoß von 249 g/km, im Schnitt rund 10,7 Liter. Unter Vollbelastung verbraucht die vier-Liter-Maschine mit etwa 38 l/100 km jedoch deutlich mehr.

Verbesserte Fahrdynamik dank „Monocage II“

Die neue Carbonfaser-Karosseriestruktur Monocage II zeigt nicht nur die typisch markant-funktionalen McLaren-Konturen, sondern sorgt auch im Vergleich zum 650S nochmal für eine erhöhte Steifigkeit und Aerodynamik des Fahrzeugs. Gleichzeitig erlaubt die Kohlefaserstruktur eine Gewichtsreduktion von rund 18 Kilogramm und macht den McLaren mit 1283 Kilogramm zu einem echten Leichtgewicht. Derartige Verbesserungen sowie ein abgesenkter Schwerpunkt kommen vor allem dem Anpressdruck und damit dem Handling des Sportboliden zugute. Aber auch eine erhöhte Sicherheit wird durch diese hochfeste Fahrgastzelle gewährleistet.

Ein vollverbessertes ergonomisches Cockpit

Das neue Modell bekommt zudem ein Update der Fahrgastzelle, die mit einem breiteren Einstieg, tieferen Schwellern und einer angepassten Rundumsicht einen verbesserten Alltagskomfort bieten soll. Das Cockpit orientiert sich mit seinem Digitalbildschirm an den neuesten Infotainmentsystemen und ist mit hochwertigen Materialien wie feinstem Leder und luxuriösem Satin Graphit ausgestattet. Interessantes Detail hier: Im Race-Modus faltet sich das Display zusammen und reduziert die Informationen auf das Nötigste, um etwaige Ablenkungen auf der Rennstrecke zu vermeiden.

Preis ebenfalls auf höchstem Niveau

Die hochwertige Technik des McLaren hat natürlich auch ihren Preis. So kostet der Brite mit einem Einstiegspreis von stolzen 247.350 Euro fast eine Viertelmillion und bleibt für die meisten Sportwagenenthusiasten wohl eher ein Wunschobjekt. Auch zahlreiche Individualisierungsvarianten bietet die britische Rennwagenschmiede an, die preislich dann schnell bei etwa 386.000 Euro liegen können.

McLaren 720S (P14)
Produktionszeitraumseit 2017
Preis (Neuwagen)Ab 247.350 Euro
Höchstgeschwindigkeit341 km/h
0–100 km/h2,9 s
Verbrauch (kombiniert)10,7 l/100 km
CO₂ (kombiniert)249 g/km
Leistung530 kW (720 PS) bei 5.500 U/min
Hubraum3.994 cm³
Ventiltrieb32 Ventile
Max. U/min8500
Drehmoment600 Nm bei 5.000 bis 6.500 U/min
Motor90° V8 Twinturbo, Trockensumpf
GetriebeSSG 7-Gang, Doppelkupplung
TreibstoffBenzin
Leergewicht1.283 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.