Autoschlüssel abgeben
Nattakorn_Maneerat / shutterstock.com

Was du unbedingt wissen musst, wenn du dein Auto beim Händler in Zahlung gibst

Lohnt es sich, das Auto von einem Händler in Zahlung nehmen zu lassen?
Veröffentlicht am 28.11.2022
3 Minuten Lesedauer

Beim Kauf einen neues Autos stellt sich immer die Frage, wie man das alte am besten los wird. Eine bequeme Lösung ist es, das Auto direkt bei dem Händler in Zahlung zu geben, bei dem man den neuen Wagen kauft. Doch ist diese Methode auch aus finanzieller Sicht sinnvoll? Wir klären auf.

Auto beim Händler in Zahlung geben - die beste Lösung?

Viele Händler bieten ihren Kunden an, beim Erwerb eines neuen Autos, den Gebrauchten in Zahlung zu nehmen. Zudem erledigt der Händler oftmals auch sämtliche Formalitäten. Im Handumdrehen und ohne jeglichen Aufwand ist man den alten Wagen damit los. Bequemer geht es kaum. Allerdings lohnt sich die Inzahlungnahme eines Autos in den meisten Fällen nur für den Händler. Manchmal kann es empfehlenswert sein, das gebrauchte Auto nicht in Zahlung zu geben, sondern es separat zu verkaufen. Dies ist zwar nicht unbedingt die bequemere Lösung, aber aus finanzieller Sicht eventuell erfolgsversprechender. Dabei hilft Ihnen auch PKW.de.

Nicht wenige Händler und Hersteller locken mit pauschalen Prämien, wenn man sein Auto bei ihnen in Zahlung gibt. Auch wenn du glaubst, dass Angebot des Händlers für deinen Gebrauchtwagen wäre überdurchschnittlich gut, vergiss nicht, dass du bei ihm ja auch ein neues Fahrzeug erwerben willst. Wenn du dein Auto beim Händler in Zahlung gibst und gleichzeitig einen Neuwagen kaufst, unternimmt er eine sogenannte Mischkalkulation. Du erhältst dann einen höheren Betrag für deinen  Gebrauchten, beim Neuwagen macht der Händler dann allerdings weniger Abschläge. Um dein Gebrauchtfahrzeug weiter zu verkaufen, entstehen dem Händler Aufwand und Kosten, die er an anderer Stelle wieder reinholen möchte. Den vermeintlichen Gewinn, den du beim Gebrauchtwagen machst, schluckt der Neuwagenkauf also gleich wieder. Die Inzahlungnahme deines Autos kann sich aber in solchen Fällen für dich lohnen, wenn der Verkauf des Kfz nur noch einen geringen Erlös erwarten lässt und sich die Suche nach einem Käufer als schwierig gestalten dürfte.

Woher weiß ich wieviel ich für meinen Gebrauchtwagen verlangen kann?

Auch wenn die Chancen auf einen höheren Erlös besser stehen, wenn man das Auto privat verkauft: Der Autoverkauf an Privatpersonen ist keinesfalls eine sichere Methode und oft langwierig sowie frustrierend. Daher bleibt der Autoankauf durch den Händler die bequemste und sicherste Option. Wer wenig Zeit hat und den Stress beim Privatverkauf vermeiden möchte, sollte sein Auto am besten bei einem Händler in Zahlung geben.

Doch aufgepasst! Manche Händler nehmen nur Fahrzeuge in Kauf, die ganz bestimmte Kriterien erfüllen. Viele sind einer bestimmten Marke verpflichtet oder kaufen nur Kraftfahrzeuge an, die ein bestimmtes Alter oder eine gewisse Fahrleistung nicht überschritten haben.

Wer sein Auto beim Händler in Zahlung geben möchte, der sollte es am besten vorher professionell bewerten lassen. Mithilfe der PKW.de-Fahrzeugbewertung, die Ihnen umgehend einen realistischen Ankaufspreis für dein Kfz berechnet, gelingt dies besonders schnell und einfach. In wenigen Augenblicken erfährst du, wie viel du noch für deinen Gebrauchtwagen verlangen kannst und wie gut das Ankaufsangebot des Händlers tatsächlich ist.